Schulessen - Schule steckt Überzahlung ein. Ist das in Ordung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja klar geht das. Das Kind kann an jedem Unterrichtstag essen und du bezahlst dafuer einen Pauschalbetrag. Die Leistung wird also bereitgestellt. Ob dein Kind diese nun abnimmet oder nicht, ist egal. Genau darum ja Pauschalbetrag und keine Einzelabrechnung fuer jedes einzelne Essen.

Der Elternbeirat erhaelt hier auch kein Geld. Der hat der Regelung nur zugestimmt.

Um es pragmatisch zu sagen: Du zahlst, kriegst aber keine Ware. Rechtlich gesehen herrscht hier kein Handel. Warum sollte man zahlen ohne die Kaufware zu erhalten? - Was ist mit dem Fall, wenn das Kind gar nicht in der Schule essen möchte? Von Zuhause mitbringen geht nicht mehr oder wie? Also um ehrlich zu sein ist mir diese Regelung neu... in welchen Bundesland soll dies denn in den Schulen vertretbar sein?

Im heiligen Bayern

0

Du zahlst, kriegst aber keine Ware.

Das ist Unsinn! Die Leistung besteht hier in der Bereitstellung des Essens und wird mit einer Monatspauschale bezahlt. Ob die Leistung dann aber auch wirklich jeden Tag abgenommen wird, ist egal. Bereitgestellt wird sie.

Wenn du in einem Lokal ein Buffet fuer 20 Personen bestellst, musst du schliesslich auch dann fuer 20 Personen bezahlen, wenn tatsaechlich nur 15 kommen und essen.

0

Was möchtest Du wissen?