Schuleschwänzen und Jugendamt? --Was kann mein Cousin erwarten--?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Sache ist ganz einfach... geht ein Schüler nicht zur Schule, gibt es eine Ordnungsstrafe für die Eltern, in der Regel ein Bußgeld. Diese Strafe kann, wenn glaubhaft dargelegt wird, dass die Eltern alles versucht haben und es trotzdem nicht schaffen das Kind zur Schule zu bewegen, also dann kann die Strafe auf das Kind abgeändert werden, z.B. auf Sozialstunden.

Beim ehemaligen Pflegekind meiner Mutter (den ganzen Verwaltungskram hab ich da gemacht ^^) war das exakt genau so. Die Mutter allein erziehend, ohne Auto und das Kind teilweise sehr aggressiv... ursprünglich mehrere Hundert Euro Bußgeld für die Mutter, nachher etliche Sozialstunden für das Kind.

Bevor es eine Diskussion gibt, warum die Eltern eine Strafe bekommen: Es herrscht in Deutschland eine Schulpflicht und diese definiert a) dass das Kind zur Schule gehen muss und b) dass die Eltern dafür Sorge tragen müssen, dass das Kind dieser Pflicht auch nachkommt. Geht das Kind also nicht zur Schule, sind in der Regel auch die Eltern Ihrer Pflicht nicht nachgekommen.

Ach ja... im extram Fall kann es auch dazu kommen, dass Sozialarbeiter vom Jugendamt in die Familie kommen oder sogar das Kind aus der Familie genommen wird wenn es Anzeichen dafür gibt, dass das Kind wegen der häuslichen Situation nicht zur Schule geht. Aber da die Mutter dem Sohn schon mal den PC abgenommen hat, ist das ganz gut.... ob es reicht.... faktisch sagen die Jugenämter und Gerichte aber auch:

Im Notfall müssen die Eltern das Kind zur Schule bringen und dafür sorgen, dass dort im Unterricht ankommt.

Auf deutsch: Kind ins Auto packen (aber nicht mit Gewalt, dann hat man wieder die A-Karte), zur Schule fahren und bis in die Schule/Klasse bringen.

Erst wenn das nicht möglich oder in nur in einem Ausmaß der nicht zumutbar ist, oder es generell nicht mögki8ch ist (man lebt auf nem Dorf, die Schule ist 2 Dörfer weiter und man hat kein Auto und morgends fährt nru 1-2 Schulbusse) kann man auch davon absehen.

Wie gesagt, haben das mit dem Pflegekind meiner Mutter alles durch, mit Jugendamt (eigentlich 2 Jugendämter in 2 Bundesländern), Anwälten, Gerichten usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist sie nicht hin? Gibt es in der Familie niemanden, der auf sie achtet. Strafen helfen da wenig, deshalb wird sie nicht die Einsicht erhalten, freiwillig in die Schule zu gehen. Das Jugendamt ist eine Möglichkeit, sie zu leiten, wenn es die gesetzlichen Erziehungsberechtigten nicht können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst wird das ordnungsamt kommen und ihn zuschule bringen wnn das alles nix nützt kann es dann zu einer geldstrafe kommen die die mutter zahlen muss, habe ich im tv gesehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So schnell passiert nix. Sie werden vielleicht zu einem klärenden Gespräch eingeladen.

Und er sollte nicht nochmal die Schule schwänzen.

Was mich nur wundert: Nach einer Woche ruft der Rektor doch noch nicht an. Man kann ja auch mal eine Woche krank sein. Ich glaube eher das dies schon öfter vorgekommen ist. Dies kann dann zum Auschluss aus der Schule führen und zu verschiedenen Maßnahmen vom Jugendamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scaver
23.10.2012, 09:42

Wann der Rektor anruft und wann er eine Ordnungswidrigkeitenverfahren anstrenkt ist dem Rektor allein überlassen. Auch ich kenne Schulen, wo der Klassenlehrer der der Rektor direkt nach 3 Tagen anruft, wenn dann noch keine Krankmeldung da ist (und das gibt massig Ärger dann, denn die Krankmeldung hat sofort da zu sein, spätestens aber am 3. Tag).

0

Neben der Standpauke und der Strafe von seiner Mutter, wird ihn die Schule jetzt besonders im Auge behalten. Die werden bei jedem Fehltag Rücksprache mit der Mutter halten. Sollte er wieder schwänzen, kann er von der Polizei abgeholt und zur Schule gebracht werden. Auch droht der Mutter bei wiederholtem Schwänzen des Sohnes ein saftiges Bußgeld. Im schlimmsten Fall, wenn er also immer wieder schwänzt, kann ihn das Jugendamt in einem Heim unterbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist leider ernst,ein gesetzesbruch. in deutschland besteht schulpflicht. eine mutter, die nicht dafür sorgt dass ihre kinder in die schule gehen, kann nicht für diese kinder sorgen. da hat er ihr echte probleme bereitet. sie sollte ihm ALLES wegnehmen. er hat ein zuhause und so bedankt er sich. früher gab es kinderheime.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja,dann soll er wieder zeigen das und zur Schule gehen. Wird eine strafe wohl bekommen ,was richtig ist. Leute die nicht zur Arbeit gehen bekommen auch kein Geld,lohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?