●(Schule) Würdet ihr es eurer Lehrerin erzählen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich würde eine Klassenarbeit immer individuell betrachten. Wie ist MEINE Note, bin ich stolz darauf, ärgere ich mich darüber, ist sie gerecht. Die Noten der Mitschüler gehen mich nichts an.

Anekdote: Ich hatte in der 8. Klasse einen sehr legeren Chemielehrer, der sich selbst auch öfter mal vertüddelte. Und dann überzeugte ihn eine Schülerin, dass seine Fragen zu schwer verständlich seien und wir nicht wüssten, was er genau von uns will. Daraufhin gab er uns für genau eine Arbeit eine Liste von 50 oder 100 möglichen Fragen. Wir wussten also, dass er aus diesen Fragen wählen würde und haben dann teilweise gemeinsam auf einer Konfi-Freizeit dafür gelernt. Er hat das einmal vermutlich aus Spaß gemacht, die Arbeit fiel dann auch gut aus und ja, wir haben alleine gelernt, aber wussten, dass nichts anderes als diese Fragen dran kommen würde. 

Von einem Lehrer hörte ich sogar mal so eine Geschichte aus dem Studium, also dass er eine Niete in Chemie war und das aber als Nebenfach hatte und 180 Fragen + Antworten auswendig lernte, die angeblich in einem Test dran kommen könnten. 

Meine Meinung: Wem das hilft, etwas zu lernen (immerhin lernt man beim Auswendiglernen, Nachschlagen, Recherchieren auch etwas) und wer danach alleine besser weiterkommt als vorher, weil er jetzt mehr Grundwissen hat, der hat einen Vorteil davon. Wer nur stur auswendig lernt und nicht über den Stoff nachdenkt oder den Vorteil nicht nutzt, indem er danach weiter lernt, der hat nichts davon. Man muss bedenken, dass es immer Schüler mit besserem Gedächtnis oder Begabung für das Fach gibt, die deutlich weniger machen (müssen) als andere, die schlechtere Noten schreiben. Wenn solche Schüler hier mal eine 1 oder 2 schreiben konnten und sie das motiviert hat, gönne es ihnen.

Du bist offenbar recht gut in Englisch und könntest vermutlich durch eigenständiges Lernen auf eine 2 oder sogar 1 kommen. Andere schaffen das aus diversen Gründen nicht. Gönnen denen einmal die gute Note. Vielleicht motiviert es sie zum Lernen, vielleicht auch nicht. Wenn ja, könnten sie vielleicht zum ersten Mal im Leben das Gefühl haben, Englisch lernen zu können und sich mehr anstrengen und dadurch wirklich etwas lernen/ besser werden. Wenn nein ist das ihr Pech.

Das Einzige, das ich an deiner Geschichte unfair finde und diskutieren würde - aber nicht unbedingt mit Lehrern - ist die Beschränkung der Infos auf die Freunde. Fair wäre es gewesen, wenn die ganze Klasse auf die eine oder andere Art von den Fragen und Lösungen erfahren hätte.

Ich kenne es von früher so, dass viele Schüler von älteren Geschwistern oder Freunden frühere Arbeiten bekamen von Lehrern, die gern immer die gleichen Arbeiten schrieben. Wer einigermaßen im Unterricht mitarbeitet und kein Problem mit dem Fach an sich hat, braucht so etwas nicht. Ich vermute auch, dass viele Lehrer den Betrug merken oder vermuten werden, wenn sie Schülergespräche mit anhören (irgendjemand verplappert sich immer).

Ihr könntet anonym dem Englischlehrer einen Zettel ins Fach legen lassen: "Was passiert, wenn Schüler schon Lösungen für eine Klassenarbeit kennen?" und ihn dann selbst drauf kommen lassen, was mit der Frage gemeint ist (und er würde drauf kommen!). Dann müsste ein Schüler den Zettel abgeben, der nicht in eurer Klasse ist bzw. den Zettel in einem Umschlag abgeben (online weiß man ja immer, wer geschrieben hat...).

Vermutlich wird sich der Lehrer aber denken können, dass da etwas komisch ist, wenn mehrere Schüler plötzlich sehr gut sind, bei denen das sonst nicht der Fall ist. Der Lehrer wird wissen, ob und wie er darauf reagieren soll und wenn er nicht reagiert, wird er seine Gründe haben (entweder Motivationsschub oder "selbst Schuld, ihr habt halt nichts gelernt").

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe, es ist ungerecht. Aber du kannst es nicht beweisen, deine Lehrerin wird wissen wollen wie das passiert ist und sich fragen ob das überhaupt stimmt.

Besser wäre wenn du zu dem Vertrauenslehrer an deiner Schule gehst und ihm das schilderst. Er kann vieleicht neutraler darauf reagieren als die Lehrerin der das passiert ist, denn für sie ist das auch eine blöde Situation.

Viele Grüße 👍👍👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da du eine Englischarbeit geschrieben hast und ihr die Lösungen auswendig lernen konntet gehe ich davon aus das du in einer relativ niedrigen Klasse bist und es in der Hauptsache um grammatikalische Sachen ging ( bei einem freiem Text oder einer Analyse einer Textpassage wäre dies nicht möglich)

Und daher sehe ich das ein bisschen differenziert- Du hast gelernt und kannst das Thema halbwegs, diejenigen die nur auswendig gelernt haben können das Problem haben, dass sie diese Sachen später nicht können und es nachlernen müssen, wodurch ein bisschen Gerechtigkeit herrscht. Genauso fehlt ihnen eine ehrliche Aussage über ihren Wissensstand wodurch es schwieriger werden kann das nachzulernen, da man nicht weiß wie man das selbst kann.

Richtig ist es auf jeden Fall nicht! Aber ich würde nicht zu der Lehrerin gehen aus folgenden Gründen

*wahrscheinlich ist irgendwas Dummes passiert wodurch überhaupt die Lösungen veröffentlicht werden konnten. Also wird es wahrscheinlich nicht mehr passieren

*gibt genauso Nachteile für die Schüler die es gemacht haben (oben genannt)

*Du hast nichts davon, dass einzige was mir einfallen könnte wäre, dass die Arbeit nochmal geschrieben werden müssste und/oder die Lehrerin jetzt "sauer" auf eure Klasse ist

*Ausgehend von meiner Vermutung deiner Klasse sage ich, dass die Noten nichts bedeuten außer der Möglichkeit der Selbstreflektion, da sie keinen Unterschied mehr später machen. Es ist viel wichtiger, dass du das was ihr gemacht habt beherrscht als die Note die dahinter steht... Wenn du eine 5 geschrieben hast und danach das Thema so gut aufbereitet hast, dass du es kannst ist es viel mehr wert als eine 3 bei der du das Thema nicht so gut verstanden hast

* soziale Aspekte.... alles kann rauskommen und dann würdest du schlecht dastehen... Natürlich kein sauberes Argument, da du auch das richtige tust. Trotzdem wird das für das soziale Ansehen nicht gut sein wenn es rauskommt

 Also ich würde es nicht tun, wenn du dich aber unwohl deswegen fühlst, weil du ein Problem damit hast es zu verbergen sag es lieber... 

Ich hoffe ich konnte helfen 

MfG Henri

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir da auch nicht ganz so sicher. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass mir etwas ähnliches passiert ist. Meine damals besten Freundinnen (9te Klasse), haben fleißig für eine Prüfung gelernt, ich zwar auch aber auch nicht besonders gut. Im Endeffekt konnte ich während der Prüfung bei beiden zufällig einen Blick auf ihre Arbeitsblätter erhaschen. Die beiden hatten am Ende eine 2 und eine 3. Ich dafür eine 1. Nun natürlich ist das nicht gerade vorbildlich. (Ich bin keine schlechte Schülerin gewesen, in diesem einmaligen Fall eher faul... im Nachhinein hab ich es den beiden erzählt und sie mussten sehr darüber lachen, aber es war in Ordnung, da sie selbst auch ab und zu ein Blick auf mein Blatt richteten)

Du hast selbst erwähnt, dass es Schüler unter deinen Klassenkameraden gibt die schlecht in dem Fach sind. Ich denke ich hätte folgendermaßen gehandelt: Ich hätte den schlechteren Schülern die Note gelassen, da nicht alle (wie bspw. Ich damals) faul gewesen sein könnten, sondern wirklich einfach nicht gut sind. Das Fach könnte auch gravierend zur deren Abschlussnote beitragen. Ich hätte also nichts erzählt. Aber wenn das noch öfter passieren würde, würde ich der Lehrerin ganz nebenbei raten die Prüfungen nicht irgendwo liegen zulassen. Für mich die optimale Lösung. Auch wenn sie natürlich rein nüchtern betrachtet nicht die Verantwortungsvollste ist.

Hier noch am Rande. Meine frühere Lehrerin hat immer gemeint: "Man soll sich beim Spicken wenigstens nicht erwischen lassen, wenn man es denn schon tut." Sie hat die DDR-Zeit miterlebt, dass sagt schon alles. Haha

Ich hoffe du bist mit der Antwort zufrieden. Wie gesagt, wer sich erwischen lässt ist selbst Schuld...

Liebe Grüße, Valeria.😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine dringende Empfehlung wäre blicke auf Dich, nicht auf die anderen.

Das Leben ist nicht fair aber Du solltest nur mit Dir selbst im reinen sein und Dich weniger darum kümmern, was andere machen. Faktisch wird dieser Betrug keine Auswirkung auf Dein Leben haben. Weder jetzt noch in Zukunft.

Was das mit denjenigen macht die betrogen haben, spielt für Dich keine Rolle. Weder jetzt noch in Zukunft.

Du kannst Deine Meinung dazu sagen aber überlege in der Tat welchen Vorteil Du hättest, wenn Du die Sache auffliegen lässt? Keinen. Du hast das richtige getan und das ist das einzige was für Dich zählen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich kann gut verstehen, dass du das unfair findest. Ich glaube ich würde auch zum Lehrer gehen. Aber ich hatte das auch in meiner Klasse (bei mir hats der Lehrer selbst heraus gefunden) und wir mussten die Arbeit jetzt alle nachschreiben. Es kann jetzt natürlich passieren das wenn ihr nachschreibt du eine 4 bekommst. :) LG Steffi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich würde es ihr nicht sagen. Denn sonst lässt sie die Arbeit womöglich die ganze Klasse noch mal schreiben, und am Ende hast du vielleicht Pech und es wird diesmal keine 3,  sondern was schlechteres. Und zu allem Übel musst du noch allen verheimlichen, dass du gepetzt hast, das macht keinen Spaß. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich gut verstehen, jedoch würde ich es unterlassen, das der Lehrerin zu sagen. Sie wird es früher oder später selbst merken😊😘schönen Abend noch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die vergangene Arbeit nicht ansprechen. Versteh aber deinenWunsch nach Fairniss und Prinzipien. Ohne eine gute lückenlose Beweiskette kanns schnell passieren dass du dumm dastehst und das fürn Rest der Schulzeit.

In der kommenden Arbeit , wenn du glaubst es hat wieder einen umfangreichen Lösungsaustausch gegeben, kannst du vor der Arbeit freundlich deine Lehrerin drauf hinweisen, dass sie vergessen hat auch dir die Lösungen der Arbeit anzubieten. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich würde nicht zum "Kameradenschwein".

Aber eine Weile vor der nächsten Arbeit würde ich vielleicht mal einen sanften Hinweis fallen lassen, dass Klassenarbeiten doch besser immer "frisch" sein sollten.

Sinn der Sache soll ja auch der Lerneffekt der Arbeit sein, und der entfällt, wenn alle genau wissen, was kommt. 

Die Faulheit der Lehrerin kann ich allerdings nicht verstehen... Man kann doch auch alte Klassenarbeiten zumindest verändern. Wenn man schon den bequemen Weg geht - was sicher nicht der Weisheit letzter Schluss ist.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn es der Lehrerin gemeldet wird dann wird sie dir Arbeit wiederholen. Es wird auch schnell feststehen, wer gesetzt hat, da man nach dem Ausschlußprinzip arbeiten kann.... Alle mit dem Noten 1 & 2 werden wohl kaum putzen und dann steht der /dir Schuldige schnell fest..
Lange Rede kurzer Sinn: Ich würde s nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Coffeman444
28.02.2017, 23:33

Blödsinn.. die Arbeit würde nicht wiederholt werden. Es ist nahezu unmöglich jedem einzeln nachzuweisen die Lösungen bereits erhalten zu haben...

Ohne handfesten Beweis gibt es keine Wiederholung. Außerdem müssen die Schüler es bis zur Matura sowieso können.

0
Kommentar von Moewe4
28.02.2017, 23:34

Ich glaube da hast du leider recht.

0
Kommentar von Patilla9
28.02.2017, 23:35

eben, weil es nicht jedem nachzuweisen ist wird sie pauschal wiederholt. und schon ist man der gars*hte bei allen Klassenkameraden, weil alle die Klassenarbeit nochmal schreiben dürfen

0

Nein.. das macht man nicht!

Glaub mir ich hatte die selbe Situation auch schon so oft (gehe jetzt schon 13 Jahre in eine Bildungsanstalt) - und im realen Leben wird es dir immer wieder passieren dass Menschen schummeln um sich einen Vorteil zu schaffen.

Das ist allerdings deren Sache. - Es sind deine Kollegen und mit denen sitzt du in einem Boot - bis zur Matura. Und Kollegen spielt man nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja solltest du. Das Prinzip verstehe ich. Mich wunderts allerdings das eure Lehrerin das nicht bemerkt hat das auf einmal etliche Leute und dann die die sonst schlechte Noten schreiben auf einmal gute geschrieben haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo...

Ich würde es nicht der Lehrerin sagen...

Das erfährt sie auf dem Weg , wenn von denjenigen die Leistung

erbracht werden soll , wenn sie ohne Lösung zurechtkommen müssen.

Außerdem kennt die Lehrerin ihre Schüler....

Und wenn mehrere plötzlich 2 Noten besser sind , als zuvor ,

dann erahnt sie voher die Leistundssteigerung herkommen könnte.

Lasse es bleiben , mit dem Melden....auch nicht anonym.

Klar das dich das ärgert....belasse es dabei.

VG Yazz12

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Sachen die macht man nicht. Man ist einfach kein Kameradenschwein. Gönne ihnen die Note.

Sei stolz auf deine echte 3. Wenn du in einer echten Prüfung bist (z. B. Abi oder Abschlußtest) wird sie ihre Faulheit einholen, denn gelernt werden sie nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn man anonym dem Lehrer es sagen geht, kann es sein dass es doch raus kommt. Und wenn erstmal alle wissen, dass du gepetzt hast machst du dich TOTAL unbeliebt. Lieber den anderen ihren gemogelten Erfolg lassen als das "Klassenarschloch" zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nein, ich würde mich nicht zum "Verräter" machen und anonym schon gar nicht.

Interessant wäre es ja auch zu wissen, woher die richtigen Lösungen ursprünglich kamen.

Schade finde ich die Spezlwirtschaft. Ich habe da in meiner Schulzeit - Gott sei Dank - andere Erfahrungen machen dürfen.

AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bedanke mich bei euch herzlich! Eure Antworten haben mir wirklich weitergeholfen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

woher hatten die anderen denn die Lösungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 10024051
28.02.2017, 23:27

Das Mädchen, dass sitzen geblieben ist, und in unserer Klasse nun ist, hatte die Arbeit von letzten Jahr und außerdem gab es noch Kameraden die die Arbeit von einer anderen Klasse bekamen.

0

Was möchtest Du wissen?