Schule weitermachen oder abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das geht wohl vielen in der Oberstufe so, dass sie glauben, der Himmel bricht über sie herein und dass sie sich total überfordert fühlen. Findet man hier im Forum jedenfalls oft.

Nur leichter wird es wohl nirgends Abitur zu machen. Auf einer BOS nach einer Ausbildung hast Du nur 2 Jahre und musst durch Abschlussprüfungen (FHR und Abitur), was glaubst Du, was das erst für ein Stress wäre.

Ein Bayernkolleg gibt auch nicht gerade überall ! Ich war auf so einer Schule (in NRW) und da gab es auch manche schwere Stunde, z.B. wenn Du plötzlich mal wieder eine 4 oder gar 5 zurückbekommst. Ein Abi bekommen eben die meisten nicht geschenkt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz genau - eigentlich gibst du dir die Antworten alle selbst. Trotzdem kann ich dich zu 150 % verstehen. Ich stand vor einiger Zeit beinahe identisch da. Noch zwei Jahre bis zum Abi auf einem humanistischem Gymnasium - und Null Bock auf Altgriechisch, denn da hätte ich ja lernen müssen! Alles andere ging mit links. Also hab ich alles hingeschmissen.

Bereut habe ich dies eigentlich nie so richtig. Mein Leben nahm halt einen anderen Verlauf. Für mich war das unterm Strich gut so. Habe aber mein Abitur später nachgeholt (ohne Altgriechisch) aber doch mit erheblichem Mehraufwand. Dies musste sein, um mir selbst etwas zu beweisen.

Danach, trotz eigener Familie und eigenem Betrieb, ein Doppelstudium mit jeweiligem Abschluss. Du siehst, vieles ist möglich. Aber viel, viel einfacher wäre es gewesen seinerzeit sich irgendeine imaginäre Motivation zu holen und weiterzumachen.

Jedoch nur du kannst die für dich momentan richtige Entscheidung treffen. Und nur du musst dich mit den Konsequenzen arrangieren. Viel Glück dabei!

lg mike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sagst du würdest es bereuen wenn du abbrechen würdest. Warum denkst du dann überhaupt dran. Ich versteh das man mal keine Lust hat aber was ich ganz und gar nicht versteh ist: Warum zum Teufel du dich nicht zuhause hinsetzt und den Verpassten Stoff nach holst. Es kann doch nicht so schwer sein deine Lehrer oder Mitschüler zu fragen was sie in den Letzten Stunden gemacht haben. Dann heißt es aufschreiben was gemacht wurde und Zuhause nacharbeiten. Klar wenn du nichts nachholst dann kommst nicht mehr mit. 

Das soll nicht böse gemeint sein aber für mich ist es nicht ganz verständlich. Die Lehrer sagen ja auch das du das Potential dazu hast dein Abitur mit einem Guten oder sehr guten Durchschnitt zu bestehen. Dann nutz dein Hirn, setzt dich hin und tu was dafür. Und wenn dir das Glücksgefühl bei den Guten Noten nicht ausreichen sollte dann such dir Belohnungen. So hast du eine Motivation und schreibst hoffentlich wieder bessere Noten. 

Dir alles gut weiterhin

LG Zwergpony

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Potential ist eben nicht alles. Manche haben auch nur vermeintlich Potential. Eventuell passen die Noten ja doch.

Wie auch immer. Wechsel halt auf die FOS, die geht auch "zurückgelehnt" und es gibt einen praktischen Teil. Wäre das nicht ein Kompromiss zu einem schlechten ABI?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackmeddl
08.02.2017, 12:21

Ich brauch aber ein allgemeines Abitur um an der Uni studieren zu können. Das könnte ich an der Fos nur wenn ich Fos13 mach.. und dazu brauch ich französisch.. das lern ich sicherlich nicht nach

0

Wer soll das entscheiden? Du schreibst das Problem selber: dumm, faul, planlos – Du könntest, wenn Du das überwindest. Ob Du das kannst, kann Dir keiner vorhersagen.

Das einzige zur Ergänzung: Auch mit Abitur wird sich Deine Grundeinstellung zur Arbeit wahrscheinlich nicht ändern. Was willst Du dann damit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst dir die Antworten doch schon selber. Schau dich um hier, das Gute Frage.net ist voll von Teenagern oder jungen Erwachsenen wo wir beinahe täglich oder täglich solche oder ähnblichen Fragen bekommen.

Ihr seid zwar alle einzigartig, eure Probleme sind es nicht.

Warum akzeptiert ihr das nicht einfach mal als eine Lebensphase, durch die sich das Durchbeißen lohnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?