Schule wechseln (Von Gymnasium zum Gymnasium)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da werde ich dir nichts raten, das musst du leider selbnst bestimmen.
Aber:

2 Jahre sind, objektiv betrachtet keine unzumutbar lange Zeit, selbst wenns schief geht ;).

In der Oberstufe heißt Physik viel elektromagnetismus, ein bisschen Wellen, spez. Relativitätstheorie aber weniger Mechanik. Wenn man also mit dem waagerechten Wurf nichts anfangen kann ist das völlig egal.

"da man dafür ja schon relativ schlau sein muss" kenne ich nur als Ausrede von Schülern, die sich im Unterricht gerne mit anderen Dingen vom Lehrer ablenken. In Physik bringt es keinen Erfolg, die Lösungen am Ende der Stunde vom Nachbarn abzuschreiben. Wenn man den Stoff verstanden hat gibt es viele Möglichkeiten, mit wenigen, guten Antworten (also wenig Arbeit) auch zu (sher) guten mündlichen Noten zu kommen, anstatt sich mit regelmäßigem Ergebnisse-zum-Vergleich-vorlesen viel Arbeit für wenig Punkte zu machen.

Wenn du für 12-15 Punkte in Mathe nicht lernen musst, kannst du mit sher wenig Arbeit in Physik Erfolg haben. Die schwierige Physik, von denen man den meisten Menschen wohl eher abraten muss, heißt "Studium der Physik".

Wenn du die Physiklehrer auf deiner alternativen Schule nicht ausstehen kannst, machs bloß nicht (doch ein Rat). Nichts ist schlimmer als schlechte Lehrer (egal was so behauptet wird). Darum: Mal zur Schule hinzugehen und nach den Physiklehrern zu fragen lohnt auf jeden Fall die Mühe (Termin vereinbarn?; dauert ja max 5-10min.) und bringt den "Streberbonus" sofort wieder zurück ;). Unter dem "Vorwand", dich "fachlich beraten" lassen zu wollen einfach mal mit dem Lehrer quatschen (so viele Phyikleherer gibts mist auch nicht...). Ob das Fach etwas für dich ist, was so drankommt, etc. Wenn du vom Gespräch oder Gesprächspartner abgeschreckt wirst ist die Sache klar, wenn nicht alles vorbereitet ;).
Ein Fach wegen eines Lehrers zu wählen ist unsinnig, es wegen eines Lehrers nicht zu wählen kann aber den Schnitt retten ;).

Du kannst von meinen Punkten beachten, was du möchtest, wenn dir ein Punkt missfällt lass ihn einfach weg; im Zweifelsfall ist dein Urteil in dieser Sache besser als das eines anderen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DamestreamMukke
27.03.2016, 20:25

Vielen Dank! Bei mir ist es eher so, dass ich im mündlichen viel besser bin, da ich einfach den Reiz mehr sehe... Also ivh mag es lieber den Grund/Erklärungen so zusuchen als bei ner Arbeit dann einfach das zu wiederholen :D Und ja, Mathe ist eigentlich auch kein Problem. Ich habe jetzt nach den Osterferien ein Termin mit der Oberstufenleitung.. Deinen Rat mit den Physiklehrern werde ich aufjedenfall beachten, danke!

0

Da Wissen in Physik in vielen technischen Berufen Vorraussetzung oder Vorteil ist, denke ich es ist am besten, wenn du wechselst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Physik studieren möchtest, dann sollten dir Physik und Mathematik in der Schule sehr leicht fallen. D.h. immer auf 1-2 stehen ohne wirklich etwas zu lernen, weil es eben einfach logisch erscheint.

Wenn du auf der Schule zufrieden bist, dann bleib dort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DamestreamMukke
27.03.2016, 14:18

Also logisch erscheint mir das alles schon, nur wenn ich dann doch Physik studieren sollte und auf meiner jetzigen Schule bleibe, hätte ich 3Jahre kein Physik gehabt... Das wäre ja auch irgendwie blõd :( Aber danke :D

0

Hey also Physik ist echt hammer  schwer. Ich war auch gut in Physik, aber sobald du in der Oberstufe bist, wird es  sehr schwer. Ne 2 ist gut, aber ich denke eine 1 müsste schon drin sein. Bzw du musst dich extrem langweilen. Und eine 2 ist halt keine 1. Ich spreche von Erfahrungen nicht  böse nehnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?