Schule verklagen Grund Fehleinschätzung?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hey :)

Nein, soetwas geht nicht.

Zuerst einmal ist die Empfehlung der Grundschule eben nur eine Empfehlung, die man auch ignorieren kann, wenn man glaubt, es an einer höheren Schule schaffen zu können.

Weiterhin war die Empfehlung durchaus begründet - gerade die Hauptfächer sind ja wichtig für den schulischen Erfolg und wenn du darin eher schlechte Noten hattest, hätte es sehr gut sein können, dass du dort auf einer höheren Schule scheiterst. Das sollte vermieden werden.

Zuletzt muss man ganz klar sagen, dass sich Menschen, vor allem in so jungen Jahren, sehr verändern können. Viele tun es nicht, aber einige schon, doch deine Lehrkraft von damals hatte ganz sicher keine hellseherischen Fähigkeiten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leistungen eines Schülers können mit den Jahren unterschiedlich sein. Es kann sein, dann man ein paar Jahre lang nicht so toll ist, aber dann immer besser wird. Das gibt es öfter, dass jemand auf der Hauptschule ist, dann in die Realschule und danach aufs Gymnasium wechselt. Ich kenne solche Leute!

Der Weg ins Gymnasium ist auch von der Hauptschule her, über die Realschule, möglich. Es gibt z.B. die Möglichkeit nach der 10. Klasse Realschule auf bestimmte Gymnasien zu wechseln.

Informiere Dich mal an Deiner Schule.

Aber eine Klage gegen die Grundschule bringt Dir heute nichts. Du kannst die Zeit in der Hauptschule damit nicht mehr rückgängig machen. 

Außerdem kann es gut sein, dass die Bewertung damals richtig war. Vielleicht warst Du damals wirklich überfordert mit dem Gymnasium. Obwohl Du heute auf dem Gymnasium gut mitkommst.  

Ich glaube, Du kannst das schaffen und Abitur machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Einschätzung der Grundschule hat keine Rechtsverbindlichkeit, darum ist ein Verklagen nicht möglich.

Wenn du damals in den Hauptfächern schlecht warst, wäre eine Gymnasialempfehlung auch nicht begründet gewesen.

Umso mehr Respekt und Glückwünsche für deine Schulkarriere! Wenn man möchte, kann man manchmal viel erreichen! Es liegt vor allem bei dir. Weiterhin viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lili1243 15.07.2016, 19:19

Ja aber die hätten mich auf die Realschule schicken müssen oder ?Da ich in den anderen Fächern alle Gut war. 

0
landregen 15.07.2016, 19:20
@Lili1243

Du beziehungsweise deine Eltern hatten unabhängig von der Einschätzung die freie Entscheidung eine Schule für dich zu wählen.

... und die Hautfächer sind nun mal das Kriterium für die Empfehlung. (Es ist eine EMPFEHLUNG , keine Vorschrift).

0
landregen 15.07.2016, 19:26
@Lili1243

Das ging auch, als meine Kinder zur Schule gegangen sind - das ist 24 Jahre her. Und das ging auch, als ich zur Schule gegangen bin (Hatte Sonderschulempfehlung, wie es damals hieß und bin aufs Gymnasium gegangen - mit Erfolg)

Kann mir nicht vorstellen, dass es zwischendurch nicht ging.

Jedenfalls hast du offenbar auf der Hauptschule deine Hauptfächer immens verbessert, vielleicht auch wegen der Selbstbestätigung und dem Erfolg im Vergleich zu deinen Mitschülern? Auf der Realschule wäre die Konkurrenz härter gewesen und deine Selbstzweifel vielleicht größer.

Erfolg steht und fällt wesentlich damit, was man sich selbst zutraut.

Jedenfalls: Gut gemacht!

Ich empfehle, weiter nach vorn zu schauen, und dich nicht wegen Vergangenem zu grämen.

2

Das mit dem Verklagen kannst du vergessen.

Es spielen nun mal die Noten in den Fächer Deutsch, Mathe und HSK die Hauptrolle. 

Und in den meisten Bundeländern zählt eh der Elternwille, das heißt deine Eltern hätten sich durchaus Durchsetzen können.

Und ja ich kenne welche die über den "Umweg Hauptschule noch ihr (fach)abi gemacht haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lili1243 15.07.2016, 19:21

Nein, ist ü. 6 Jahre her, da ging das noch nicht. 

0
Nordseefan 15.07.2016, 19:25
@Lili1243

Was ging nicht? Das der Elternwille zählt ( aus welchem Bundeland kommst du denn?)

Und wenn nicht der Elternwille zählt sondern eben nur die Noten, dann hast du da gar keine Chance

0

a) Du warst in den Hauptfächern schlecht,  also war die Empfehlung richtig. 

b) Du hast von der Hauptschule auf die Realschule gewechselt und inzwischen deinen Realschulabschluss gewechselt, also kannst du bestimmt auch dein Abitur machen. 

c) Die Schule hat dich in deiner damaligen Leistung bewertet, ausschlaggebend für die Gymnasialempfehlung sind nun mal die Hauptfächer. 

Die Wandlung war damals eben nicht vorhersehbar. 

d) Du kannst klagen, bringen wird dir das Ganze wenig. 

e) Das psychologische Gutachten stammt bestimmt von später,  und nicht aus der Zeit wo du in der vierten Klasse warst, oder irre ich mich da? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es danach ginge, müssen ja Millionen von Menschen klagen. Fehleinschätzungen sind Alltag in unserem Schulsystem. 
Experten sagen auch Kaffeesatz Leserei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin so jemand. Ich War zwei jahre auf der Hauptschule, dann vier auf der Realschule und nun hab ich bald das erste Jahr auf dem Gymnasium hinter mir. In meine klasse gehen noch zwei weitere, die den selben Weg gegangen sind wie ich. Außerdem kenne ich noch einige weitere, die es gneau so gemacht haben. So selten ist das also gar nicht.

Wenn ich mir jetzt mein Zeugnis aus der 4. Klasse anschaue War das auch nicht so schlecht. Eigentlich sogar gut. Nur eine vier in deutsch, damals. Sonst überall 2er und 3er.

Worüber beschwerst du dich. Wenn dein Zeugnis passt, dann geh doch jetzt aufs Gymnasium. Ist doch voll okay.

Ich kann nur sagen, dass die zwei jahre auf der Hauptschule sehr nützlich waren, dann ich würde Viel ehrgeiziger. Vielleicht War es bei dir ja ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann wenn man die entsprechenden Noten hat, auch nach der 10ten auf das Gymnasium wechseln. Was die Grundschule einschätzt spielt dann keine Rolle mehr. Also bringt es jetzt auch nichts die zu verklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde sowas gehen ? 

Wieso denn überhaupt?
Du hast doch die Möglichkeit, aufgrund deiner guten Noten jetzt zum Gymnasium zu wechseln.
Also was soll der Stress?
Außerdem hätten deine Eltern damals ja etwas unternehmen können.

Kennen Sie jemanden der von der Hauptschule auf die Realschule und nun auf's Gymnasium gewechselt ist?

Jede Menge!!
Ist überhaupt nicht unüblich. Viele Kinder leben erst später schulisch auf, für die ist die Hauptschule zunächst die beste Schulform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit wirst Du gar nichts erreichen. Es gibt Entwicklungsphasen, die unterschiedlich laufen. Wahrscheinlich hast Du später Dich in Deinen Schulleistungen verbessert. Aber, wen willst Du dafür verantwortlich machen?

Dass Dich das ärgert, kann ich verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lili1243 15.07.2016, 19:23

Kuno, ich hatte von den Hauptfächern her einen Schnitt von 3,1 Ok.

Aber in den restlichen Fächer war ich gut gewesen. Deshalb "kotzt" mich das auch so an. 

0
Kuno33 15.07.2016, 19:25
@Lili1243

Das verstehe ich ja durchaus. Die Beurteilungen in der Schule sind ja auch nicht der Weisheit letzter Schluss!

0

Liebe / Lieber Lili 1243,

Du kannst die Vergangenheit nicht mehr ändern. Auch wenn das damals ungerecht war.

Du kannst es nur jetzt richtig machen. Schaue, das Du einen Weg auf das Gymnasium findest !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Einschätzung richtet sich nunmal nach dem Notendurchschnitt in den Hauptfächern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, was soll denn das bringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lili1243 15.07.2016, 19:16

Die Lehrer mochten mich u.a auch nicht. 

Diese Lehrer sollten nicht mehr unterrichten dürfen! 

0

Verjährt. So oder so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?