Schule :Religionswechsel - ev. Religion zu Ethik

6 Antworten

Hast du schon mal den persönlichen Weg gesucht und deinen Lehrer darauf angesprochen? Wenn nicht, dann würde ich das tun. Denn bevor man einen Brief an die Schulleitung verfasst, sollte man mit den Verantwortlichen darüber reden. So sieht das auch immer die Leitung. Wenn du das nicht tust, kommt das schlecht rüber und deine Chancen zu wechseln ist auch gering. Denn es ist ja eine Kritik an den Lehrer und sowas regelt man nicht hinter dem Rücken, wenn es diese betrifft. Leg alles offen. Dadurch wirkst du gleich viel sicherer und die Schulleitung hilft dir sicher gerne.

Sehr mutig, so einen Schritt tun zu wollen. Was halten Deine Eltern davon? Natürlich solltest du zuerst mit ihnen darüber reden. Willst du wirklich aus Glaubensgründen in den Ethikunterricht, oder nur weil da der Lehrer gechillter sein soll? Um dem Weg weiter konsequent zu folgen, müsstest du auch aus der Kirche austreten. Willst du das? Das heisst halt auch, das es schwer möglich ist, kirchlich zu heiraten. Naja, ueberdenke das besser sehr gründlich, es wird vielleicht Wellen ziehen. Ich habe trotzdem Respekt vor so viel Mut, wenn es kein Leichtsinn ist.

Liebe Grüße, miiit

Danke. ABER es macht keinen Unterschied, da

  1. nicht getauft

  2. nicht konformiert und

  3. somit nicht Mitglied in der Kirche bin!

0

Moin,

ich werde selbst Religionslehrer. Und ich weiß leider nicht, was man dir für Blödsinn erzählt, aber man muss nicht gläubig sein, oder eine bestimmte Meinung mit dem Lehrer teilen (wenn man sie gut begründen kann), um am Religionsunterricht teilzunehmen. Es geht ja im heutigen Religionsunterricht gerade um das kritische Hinterfragen und Denken...

Wenn du meinst, dass das andere Unterrichtsfach besser zu dir passt, reicht ein Einzeiler. Du musst dich nicht rechtfertigen.

LG xschwede

Meine Religionslehrer sagte: "Die Bibel, das muss wohl im modernen Kontext interpretiert worden sein, erhebt keinen Anspruch auf die Wahrheit." Leider hab ich den zweitsatz dazu vergessen, ich interpretiere frei: "Man sollte sich davon inspirieren lassen"

0

Hallo, du brauchst deinen Wechsel nicht zu begründen. Es genügt :

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich vom Religionsunterricht ab.

MfG

Du solltest allerdings Namen, Adresse und deine Klasse angeben und Datum und Unterschrift nicht vergessen.

Das du in den Ethik-Unterricht wechselst ergibt sich schon aus deiner Schulpflicht.

Und aus der Grundgesetzlich festgelegten Daseinsberechtigung des Religionsunterrichts.

0

"meines Religionslehrers" statt "von meinem Religionslehrer". Wie so oft ist der Dativ dem Genitiv sein Tod ^^. Ansonsten brauchste eigentlich nix zu ändern. An unserer Schule muss man nichtmal ne Begründung abgeben '^^

Ja stimmt, wo du es sagst!!! das Buch ist sehr empfehlenswert!

0

Was möchtest Du wissen?