Schule raubt die Jugend und ist eine Qual

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Schule ist der größte Dreck... 47%
Schule ist toll... 29%
Schule ist ganz ok... 24%

25 Antworten

Schule ist ganz ok...

Hey. Ich bin auch in der 10. Klasse Gymnasium und verstehe voll und ganz was du meinst... Wenn ich erst an die Oberstufe denke, wird mir bisweilen schon schlecht, wenn ich nur an die Oberstufe denke.... Dennoch muss ich sagen ich persönlich fühle mich nicht zu sehr unter Druck gesetzt, im Gegensatz zu einigen Klassenkameraden... Dass unser Schulsystem diesbezüglich seehr hinkt und eine große Belastung für Schüler darstellt, ist, denke ich, nicht wirklich zu leugnen. Da man das aber meinem Ermessen nach nicht ändern kann, zumindest nicht während wir und noch in der Schule be finden, müssen wir eben lernen damit klarzukommen. Ich denke, das wichtigste ist, sich selbst nicht zu sehr zu stressen, und man braucht irgendwo zumindest ein ganz klein bischen Spaß an der Sache, auch wenn ich weiss, dass es schwer ist sich für so manche Themen zu motivieren... Inzwischen habe ich es zumindest geschafft, das meiste interssant zu finden und das hilft mir eigentlich schon recht gut. Dann wäre da noch ein Punkt: Selbstvertrauen. Wer nicht daran glaubt, dass er diesen ganzen Schulwahnsinn (und danach den Stuidenwahnsinn bzw Jobwahnsinn :/) packen kann, hat schon verloren. Ich hoffe, ich konnte dir zumindest ein bischen helfen! Lg!

Die Übelkeit beim Gendanken an Oberstufe kenne ich. Habt ihr G8? (Wenn ja dann mein Beileid).

Mittlerweile wird mir nur jeweils kurz vor End der Ferien schlecht, wenn ich an Schule denke.

Aber vielleicht hilft es dir zu wissen, dass das Unterrichtsklima in der Oberstufe zumindest bei uns viel angenehmer ist. Wer noch da ist, ist freiwillig dort, das heißt der Anteil derer, die was lernen wollen, ist größer. Es gib weniger von denen, die einem da Leben zur Hölle machen wollen und die Pubertät ist dann i.d.R. auch gelaufen (wichtiger Punkt! XD). In unserer Stufe gehen Schüler respektvoller miteinander um und die Lehrer sehen auch mal den Menschen in einem und stellen sich nicht alle 100 Etagen über einen. Ein paar der richtig grausamen Fächer kann man abwählen. So böse Dinge wie Vokabeltests und das Einsammeln von Mappen gibt es normalerweise nicht mehr, da die Lehrer endlich davon ausgehen, dass man diese selbstständig lernt.

Es ist also nicht alles an der Oberstufe so Übelkeiterregend :-)

0
@Tauchaussie

Ja wir haben G8. So arg schlimm is es bei mir mit der Übelkeit ja zum Glück ned, ich komm ja einigermaßen gut klar

1
Schule ist der größte Dreck...

Klar, Schule bzw. Bildung braucht jeder aber nicht so wie es heutzutage abläuft.

Es ist weit verbreitet, Schule mit Bildung gleichzusetzen. Beides hat wenig bis nichts miteinander zu tun und wenn beide aufeinandertreffen, ist das der reine Zufall.

In den letzten Jahren hat die Hirnforschung enorme Fortschritte gemacht und zeigt uns, wie das Lernen funktioniert, wie es stimuliert und wie es verhindert wird. Man weiß beispielsweise, dass die größten Lernfortschritte beim Spielen gemacht werden. Schulen sind aber nicht als Spielorte konzipiert, sondern als Arbeitsorte.

Beim Spiel geht es um das Tun; dieses steht im Mittelpunkt und während wir etwas tun, lernen wir. Bei der Arbeit geht es um ein Ergebnis. Wir tun etwas um das Ergebnis Willen. Du willst gute Noten und einen guten Abschluss. Wie Du den erlangst, ist Dir relativ Schnuppe. Du willst Dich weder mit mit der deutschen Grammatik beschäftigen, nicht mit der Fotosynthese noch mit dem Dreisatz. Das Geschichtsthema "Die Bedeutung der holländischen Kaufleute im 16. Jahrhundert" geht den meisten Leuten am Allerwerteste vorbei. Sie wollen nur die gute Note in diesem Fach. Die Schule macht das Lernen kaputt, anstatt es zu fördern.

Es gibt ein knapp 40 minütiges Video eines kanadischen Bindungsforschers, in dem dieses Thema ausführlicher erklärt wird. Leider mit Simultanübersetzung, was das Zuhören etwas mühselig macht. Du kannst ja mal reinhören.

www.youtube.com/watch?v=keqYlgRS5-4 Die Sache mit dem Spiel und der Arbeit fängt etwa ab Minute 14:50.

Gruß Matti

Danke!;)

0
Schule ist ganz ok...

Es muss sein, leider.
Ich bin in der 12. und habe keine Zeit mehr für etwas anderes. Am Wochenende mal 1-2h Freizeit, den Rest investiere ich in die Schule.
Ich habe an zwei Tagen bis 18.30 Unterricht, an zwei bis 17.45 und einmal bis 14.30. Anschließend noch auf den Bus warten + die Zeit bis man Zuhause ist. Freistunden habe ich keine, nur die normalen, viel zu kurzen Pflichtpausen. Somit habe ich unter der Woche keine Zeit mehr für irgendetwas anderes, wenn ich nach Hause komme, wird gelernt und Hausaufgaben gemacht, wofür ich oft mal bis spät in die Nacht sitze.
Dazu kommen noch die Klausuren, die alle innerhalb einer kurzen Zeit geschrieben werden, ansonsten viele Tests, Exen und Abfragen. Letzte Woche Seminararbeitsabgabe... Für Schlafen bleibt da kaum noch Zeit, wenn ich Glück habe, sind es bei mir 5h, mehr nie.
Das schlimme daran ist, es ist normal, jeder Lehrer weiß es, aber keiner gibt z.B. weniger auf oder fragt nicht jede Std. ab. Ein Lehrer sagte einmal, es sei normal für Schüler, dass sie ab und zu mal eine Nachtschicht einlegen müssen bzw. das einen guten Schüler auszeichne, wohingegen die Schlechten jeden Abend spätestens um 22h schlafen.
Bis zur 10. war Schule ganz in Ordnung für mich. Damals hatte ich zwar auch schon immer sehr lange Unterricht und viele Hausaufgaben, aber Zeit für Hobbies und Freunde, die ich nicht nur in der Schule treffe, hatte ich immer irgendwie gefunden.
Ich habe aber das Gefühl, dass sich hier einiges getan hat: Ich kenne einige Schüler aus der Unter-/Mittelstufe und wenn ich sehe, wie viel die jetzt schon haben, dann wird mir schlecht.
Wenigstens in den unteren Klassen sollten die Schüler noch Freizeit haben und nicht nur diesen Leistungsdruck spüren.
Und dann wundern sich ernsthaft noch manche Leute, dass ständig ein Schüler fehlt, weil er für die Schule lernen muss...

In gewissen Punkten stimme ich deiner Meinung zu. Ich MUSS 3 Fremdsprachen lernen: Latein und Englisch verplichtend. Eine weitere konnte ich wählen.

Allerdings kann ich dich auch motivieren!

Da du in der 10. Klasse bist (wie ich) - kannst du zum Halbjahr deine Fächer, die du in der Oberstufe belegen willst, wählen! Dann hast du zumindestens keine Fächer mehr, die du überhaupt nicht ausstehen kannst, außer es sind verplichtende!

Wir brauchen noch lange, bis wir endlich unser Geld verdienen (Vollzeit Beruf)

-> noch 2 Jahre Schule + mindestens. 3-5 Jahre Studium.

Schönen Gruß

Schule ist ganz ok...

Ich bin Hauptschule 8M und auch bei uns ist es so das man sinnlose Dinge lernt. Und bei mir ist es so das die Lehrer jetzt schon Druck machen wegen dem schulabschluss in zwei Jahren. Doch Schule hat auch gute seiten. ZB. viel Ferien Oder aber auch das wir nicht 8 oder mehr stunden stehen müssen.

Was möchtest Du wissen?