Schule nach der 11. Klasse abgebrochen. (Theoretisches Fachabitur) Was nun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie alt bist du jetzt? Ich schätze dich auf 17 oder 18?

Wie wäre ein berufliches Gymnasium mit Schwerpunkt auf dein Wunschberuf? Da hast du dann ein oder mehrere Fächer die zu dem Beruf gehören, bspw. Informatik und die Normalen (11 Klasse Eingangsklasse, 12 und 13 Klassse die beiden Oberstufen).

Der Beruf muss zu dir passen und du musst ihn auch mögen. Hast du da irgendwas im Hinterkopf? Im Informatikbereich weiß ich, dass es verkürzte schulische Ausbildungen gibt, die nicht drei Jahre gehen und wo man auch kurzfristig aufgenommen werden kann.

Du könntest auch überlegen zu studieren, bspw. an einer Dualen Hochschule. Da du theoretisch versetzt werden könntest in die 12 Klasse heißt das du die "Fachgebundene Hochschulreife hast"?
Hier ein Link über die Zulassungsvoraussetzungen https://www.dhbw-stuttgart.de/zielgruppen/studieninteressierte/bewerbung-zulassung/zugangsvoraussetzungen/

Wenn du Zeit benötigst, dann mach ein Jahrespraktikum, mehrere Praktika, Bufdi oder soziales Jahr im In- oder Ausland. Ausland hört sich spannend an (Plan es aber selbst und wende dich nicht an Agenturen, wenn du das machst). Mach in dem Jahr viel und probier dich aus (aus der Komfortzone raus gehen, Dinge wagen und es nicht bereuen), behalte im Hinterkopf was du danach machen könntest. Du kannst dich auf mehrere Sachen bewerben, wenn du dir nicht schlüssig bist, was du machen möchtest und nach dem Jahr hast du dann eine Auswahlmöglichkeit.

Um dich genauer zu informieren, kannst du dich professionell beraten lassen (Arbeitsagentur, Sozialberatung Diakonie, Krankenkasse, etc.), im Hinblick Versicherungen, schulische Möglichkeiten, Ausbildung, Bufdi, soz. Jahr etc. geht, das kannst du diese Woche und heute schon tun.

Von einer anderen Seite aus betrachtet, hast du alle Möglichkeiten das zu machen, was du gerne möchtest und deine Zukunft zu formen.

Niemand kommt vorbei und bietet dir Dinge an, die du dann bequem "in Anspruch nehmen" kannst. Du musst selbst den A... hochkriegen und etwas tun!

Z.B. einen Termin beim Arbeitsamt oder einer Sozialberatung machen, wo man dich von Grund auf beraten kann. (Ich gehe davon aus, dass du schon volljährig und deswegen in der Lage bist, dich mit deinem Nichtstun so richtig "reinzureiten"...)

Solange du noch bei deinen Eltern krankenversichert bist und sie dich durchfüttern, fallen zwar zumindest diese Probleme weg, allerdings riskierst du damit, dass du so lange "durchs Netz rutschst", bis du für "Hilfsprogramme" zu alt bist...

Je länger du "nichts tust", desto schwerer wird es, eine Ausbildungsstelle/ ein Praktikum zu finden!

Du solltest dich in jedem Fall SOFORT bewerben - es gibt (fast) immer die Möglichkeit, Ausbildungen später anzufangen oder "nachzurücken", wenn Bewerber ausscheiden. Auch ein Start zum "Halbjahr" (Februar?) ist in vielen Berufen möglich.

Für Praktika gibt es keine vorgeschreibenen Startzeiten, so dass du auch da besser sofort loslegst.

Falls du auf die Schnelle nichts findest, solltest du über ein FSJ nachdenken oder versuchen, noch einen Platz an einer anderen Schule oder in einer Maßnahme vom Amt zu bekommen.

Oder du gehst "richtig" arbeiten - natürlich erst, nachdem du dir vom Arbeitsamt die "Erlaubnis" geholt hast, für eine Aus- oder Weiterbildung ohne Sperre kündigen zu "dürfen".

Er oder sie will doch nun "den A... hochkriegen", also ist diese Unterstellung doch etwas unpassend...

1

Je nachdem, was du willst. Wenn du genau weißt, welche Ausbildung du machen willst, kannst du sie auch gleich beginnen, da brauchst du nicht noch ein Jahr mit Praktikum "verplempern". Je nach Beruf, bewirbt man sich bis zu einem Jahr vorher. Andererseits gibt es aber auch jetzt noch unbesetzte Lehrstellen für dieses Jahr....

Wenn du (noch) nicht weißt, was du willst, würde ich dir eher zu einem Jahrespraktikum raten, vllt. bist du dir nach dem Jahr im Klaren, welche Ausbildung du machen willst, wäre vernünftiger, als jetzt etwas anzufangen, das dann evtl. nicht das Richtige ist und abzubrechen...

Kenne mich da leider überhaupt nicht aus, kann ich demnach also quasi zu einem Betrieb meiner Wahl gehen und mich dort für eine Ausbildung bewerben? Ganz unabhängig der Fristen? 

0

Wann für ein Studium bewerben?

Ich wollte nach meiner 11. Klasse auf dem Gymnasium mein Fachabi machen indem ich nach der 11. meine Ausbildung mache. Danach wollte ich BWL studieren. 2 Fragen. Einmal: wie und wo bekommt man den praktischen Teil für sein Fachabi? also wo muss ich nach einem Jahr Ausbildung hin um den praktischen Teil vom Fachabi zu bestätigen. Und 2. Kann ich mich nach der 11. Klasse an einer Fachhochschule bewerben und dann erst meine Ausbildung machen und nach 3 Jahren studieren mit einem sicheren Sudiumplatz? Weil mein Nummerusklausus wahrscheinlich zu schlecht sein wird um direkt mich nach der Ausbildung zu bewerben und direkt angenommen werde. Also wär meine ich Idee 11. Klasse zu Ende dann für eine FH bewerben dann 6 Wartesemester hinterlegen und zugleich meine Ausbildung machen und danach studieren. Geht das?

...zur Frage

Fachabitur Hessen , Abgang nach der 12. Klasse

Hallo :),

ich besuche derzeit die 12. Klasse und würde gerne nach diesem Jahr schon gehen (d.h die 13. Klasse nicht machen). Ich habe leider im Internet nichts dazu gefunden, unter welchen Voraussetzungen man nach der 12. Klasse den theoretischen Teil des Fachabiturs hat (Das dazu noch der praktische Teil (Praktikum) dazukommt, weiß ich bereits). Ich komme aus dem Bundesland Hessen..

Wisst ihr vielleicht mehr? :/

...zur Frage

Wie den praktischen Teil der Fachhochschulreife erlangen?

Hi Leute, Habe vor eine einjährige Berufsfachschule in Niedersachsen zu besuchen , also mein Fachabi und meine Ausbildung gleichzeitig zu machen. Nach meinem Fachabi hab ich vor zu studieren an einer Fachhochschule/Universität.

Hab erfahren, dass man anscheinend neben den schulischen Teil der Fachhochschulreife auch den praktischen Teil braucht um studieren zu können. Wollte jetzt wissen ob die Ausbildung in der 12 Klasse nach der 11 Klasse als praktischer Teil anerkannt wird?

Wenn nicht welche Alternativen gibt es?

Danke im voraus!

...zur Frage

Fachhochschulreife mit schulischer Ausbildung anerkannt?

Hallo! Ich werde nächstes Jahr die 11. Klasse auf dem Gymnasium beenden (Brandenburg) und habe damit den theoretischen Teil der Fachhochschulreife. Wenn ich danach eine schulische Ausbildung mache; wird das als praktischen Teil anerkannt?(Es werdeb ja auch Praktikas gemacht)Oder nur betriebliche Ausbildungen?

...zur Frage

Zählt eine Ausbildung als Praktikum beim Fachabi?

Hallo!

Nachdem man den theoretischen Teil des Fachabis in der schule abgeschlossen hat, muss man ja noch einen praktischen Teil abschließen. Ein einjähriges Praktikum halt.

Aber zählt als Praktikum auch eine Ausbildung? Wenn ich also jetzt in der Schule den theoretischen Teil des Fachabis fertig habe und dann eine Ausbildung anfange (sagen wir mal 3 jahre lang) habe ich dann nach dem ersten Ausbildungsjahr mein "komplettes" Fachabi?

Oder muss es wirklich ein Praktikum sein? (wohne in NRW)

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?