Schule ist der größte Schwachsinn den es gibt was denkt ihr darüber?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nein, ich halte Schule nicht für "Schwachsinn", sondern eigentlich für eine sehr gute Idee. 

Das Problem sehe ich eher in der Umsetzung, bzw. am System. Ich halte nicht viel vom heutigen Schulsystemen, wohl aber von der Idee, einen Ort zu haben, wo jeder etwas lernen kann. Das größte Problem am Schulsystem sehe ich darin, dass es in erster Linie gar nicht im "Bildung" geht, sondern eher darum, gute Noten zu schreiben und einen guten Abschluss zu machen. Das Lernen und Verstehen wird eher zweitrangig – "Bildung" kann man das meiner Meinung nach nur selten nennen. Und ja, dann kommt natürlich noch hinzu, dass man (vor allem ab der weiterführenden Schule) sehr viele Dinge lernt, die einem gar nichts bringen, einen nicht interessieren, und die man später sowieso wieder vergisst. Ich hätte in der Schule z.B. lieber moderne medizinische Praktiken erlernt als Methoden aus dem Mittelalter. 

Wie dein Leben ausgesehen hätte, wenn du nicht zur Schule gegangen wärst, solltest du jemanden fragen, der nie in der Schule war. Es gibt einige Menschen, die entweder zu Hause unterrichtet wurden oder gar nicht unterrichtet wurden. Die haben auch ihren Weg gefunden im Leben – und sind in den meisten Fällen auch glücklich und gebildet. 

Es geht natürlich ohne Schule, aber ich denke nicht, dass das für jede Familie möglich wäre, daher ist es gut, dass es Schulen gibt. Auch wenn es einiges zu verbessern/ändern gäbe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie das Leben ohne Schule wäre?! Interessante Frage ---------> und durchaus berechtigt, aber sehr schwer zu beantworten.

Ich finde Schule sinnvoll, auch wenn man speziell in der Oberstufe vieles lernt, das man nie wieder brauchen wird --------> Stichwort schwere Gleichungen oder geometrische Berechnungen, anspruchsvolle biologische Zusammenhänge oder aber lateinische Fachbegriffe für Fälle der deutschen Sprache ;) Aber das ist ein Problem, das mit den weltfremden Kultusministerien zusammenhängt, die in ihren Regierungsvierteln viel zu weit weg von der Realität in den Schulen auf dem flachen Land entfernt ist, ganz hart formuliert!

Ansonsten ---------> die Schule lehrt uns nicht nur Grundrechenarten, Schreiben, Lesen & wichtige Inhalte in Fächern wie Geschichte, Gemeinschaftskunde oder Erdkunde, sondern auch Werte wie soziales Denken/Verhalten und Gemeinschaftsgefühle, sog. "Soft Skills" eben.. Ich bin eig. immer gern zur Schule gegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay...

Ich will jetzt weder wie ein Streber, noch wie ein freunloser Freak klingen, doch ich finde Schule toll! Es ist die Zeit nach der man sich im erwachsenenalter zurücksehnt. Die Zeit der neuen Freundschaften, der Streiche, der Klassenfahrten und die der ersten großen Liebe...

Klar: In der Schule muss man lernen, Klassenarbeiten schreiben und gegen seine Versetzung kämpfen. Es ist blös zu lernen, vielleicht werden manche gemobbt und geärgert oder die Lehrer sind sch***e.

Aber die Schulzeit ist was magisches. Man entscheidet, was man später arbeiten wird oder was man erreichen will. Man trifft in der Schule auf seinen ersten Schwarm, findet neue Freunde, kann auf Austauschen mitmachen und bei der Klassenfahrt so richtig "abrocken". Man tanzt auf dem Schulball, verletzt sich bei Sport und wird von den Freunden im Krankenhaus besucht.

Ich weiß: Schule ist nicht ganz so prickelnd, doch wenn man sich dort wohl fühlt, ist sie fast wie eine Art "zweites Zuhause"...

LG Jennjine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir teilweise zustimmen - nicht alles was man in der Schule lernt braucht man später noch mal. Aber Grundlagen wie Kopfrechnen, Lesen und Schreiben sind durchaus von Nöten... Außerdem lernt man in der Schule ja nicht nur theoretischen Inhalt. Du lernst indirekt z.B auch, wie man gut im Team arbeiten kann oder wie man eigene Interessen durchsetzen kann. Schule kann nervig sein, ist aber trotzdem ein wichtiger Grundbaustein unseres Lebens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Maria Theresa hat die Schulbildung für das Volk möglich gemacht. Davor war Bildung keine Pflicht.

Je ungebildeter die Menschen, desto leichter kann man sie manipulieren.

Sei froh, dass du zur Schule gehen darfst.

In anderen Ländern wären Mädchen froh wenn sie das könnten was für uns selbstverständlich ist.

Wenn du in der Schule nichts gelernt hast, dann liegt das schon auch an dir. Falls du unterfordert bist, dann bitte deine Eltern Kurse besuchen zu dürfen, wo du nach der Schule zusätzlich noch was lernst oder überspring eine Klasse.

Aber streng dich an. Du willst ja eines Tages einen guten Beruf erlernen und dein eigenes Geld verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meebmeeb 15.05.2016, 19:54

Und wieder.. Es geht nur um Geld und Beruf ein kreislauf

1
Nitra2014 15.05.2016, 19:55
@meebmeeb

Wie willst du sonst leben, ohne Geld und Beruf? Von Wasser, Luft und Liebe sicher nicht.

1

Ich finde Schule, wie es momentan ist, schlecht. Du hast die ganzen 9 Jahre gute Noten geschrieben? No Problem, bist du plötzlich im 10. Schuljahr schlecht.... Aua.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nichts gelernt hast, dann ist das nicht das Problem der Schule, sondern dein eigenes. Ich fand die Schulzeit schön. Sie bereitet in verschiedenen Hinsichten aufs Leben vor. Bsp: du findest Freunde und lernst soziale Regeln und Sozialisation. Anderes Beispiel: Du lernst zu Dinge, die du erreichen willst (oder musst) zu arbeiten. Im besten Fall mit Motivation. Verschiedenste Fachgebiete werden dir beigebracht. Von den schönen Sachen, wie Musik, Kunst und Literatur, zu den nützlichen Sachen (Naturwissenschaften und Sprachen).
Wenn du denkst, dass man an der Schule nichts lernt, dann solltest du vielleicht mal genauer hinsehen und nachdenken. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nichts in der Schule gelernt hast, bist du selber schuld.

Komischerweise lernen meine Kinder sehr viel in der Schule...

Ohne Schule müsstest du vermutlich seit vielen Jahren arbeiten und könntest weder lesen noch schreiben. Auch nicht so erstrebenswert, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meebmeeb 15.05.2016, 18:30

Immer geht's nur um Geld verdienen Blabla sowas nennt man Sklaven des Systems Grundschule weiterführende Vlt ein Studium arbeiten Rente ein Kreislauf 

1
turnmami 15.05.2016, 18:33
@meebmeeb

Kannst dir das ja alles ersparen. Nur, wie weit kommst du in deinem Leben ohne Geld??

Und das in jedem Land auf dieser Welt!

0
meebmeeb 15.05.2016, 19:53
@turnmami

Ein Mensch braucht essen=Acker/farm und trinken=quelle

0
turnmami 15.05.2016, 20:20
@meebmeeb

Dazu brauchst du aber den Acker und die Farm. Von der Farm alleine, kann man auch nicht leben. Somit fehlt dir wieder Wissen und Geld. Wir sind über das Jagen und Leben in der freien Natur halt hinaus!

0

Ich gehe davon aus, dass du dann nicht hier sitzen und schreiben würdest, weil du nicht schreiben und lesen könntest, Internet und Computer nicht erfunden worden wären und denk nur..... ein Leben ohne Smartphone und Whatsapp, weil keiner gelernt hat sowas auch nur ansatzweise zu entwickeln, für wen auch wenn niemand schreiben und lesen gelernt hätte. Wäre das nicht trostlos???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meebmeeb 15.05.2016, 18:28

Ein Leben ohne Technologie wäre ein Traum man meditiert durch "nichts tun" und gelangt zur Alaska Chronik und merkt überhaupt dadurch was unser Sinn im Leben ist aber ok....

0
turnmami 15.05.2016, 20:22
@meebmeeb

na, dann zieh weit fort von hier. Es gibt noch viele Gegenden ohne Technologie. Da muss man für seinen Lebensunterhalt aber noch härter arbeiten. Auch dort bekommt man nichts ohne Arbeit.

0

dann könntest du nicht lesen, rechnen unf schreiben. du würdest dir keine eigene Meinung bilden können, hättest nicht richtig denken gelernt und würdest vieles heute nicht verstehen. es geht da nicht nur um Englisch-Vokabeln und Matheformeln! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sicher noch viel schwachsinnigere Dinge als die Schule, aber in Bezug auf das Lernen ist die heute existieren Schule völlig überflüssig. Insofern hast Du Recht.

Die Schule ist eine Erziehungsanstalt, in der es auch, mehr oder wenig zufällig, Lernen gibt.

Hier ein Beispiel, wie man wird, wenn man nicht in die Schule muss.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne wäre Hartz4 vorprogrammiert. Aber jeder so, wie er sein Leben gestalten will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann würde keine geregelte Gesellschaft zustande kommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann würdest du weder schreiben, lesen, rechnen oder all das können. Wir würden uns nicht weiterentwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meebmeeb 15.05.2016, 18:07

Nichts tun=Meditation=akasha Chronik= alles wissen?

0
Yologamer2000 15.05.2016, 18:08

Jedem sein Glaube...

1

Nicht viele Leute sind ein Fan von Schule, aber so einfach ist das nicht, das geht schon ein bisschen tiefer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hättest du diese Frage nicht stellen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
meebmeeb 15.05.2016, 18:08

Dann müsste ich es nicht tun

1

Was möchtest Du wissen?