Schule in Kritik wegen Religion?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Istyar, ich halte von Mädchenschulen nichts, auch nichts von Schulen in kirchl. Trägerschaft - Religion sollte für jeden Privatsache sein, mit der man sich in seiner Freizeit beschäftigen sollte. Kindern sollte in der Schule kein Glauben vorgegeben werden, hier in Deiner Schule geht es aber genau darum Euch im christlichen Glauben und insgesamt zum christl. Gläubigen zu erziehen.

Glaube ist aber etwas individuelles, deswegen darf die Erziehung nicht einseitig erfolgen. Ein Kind muss auch die Möglichkeit haben, aus dem Glaubenssystem der Eltern auszubrechen. Ich bezweifle, dass man auf Deiner christl. Schule ausreichend Möglichkeit dazu hat.

Dass die Schule keine Flüchtlinge als Schüler aufnimmt, ist ihr gutes Recht. Schön ist es nicht wenn sie alle Last dem Staat/Kreis/Stadt aufbürdet. Aber es ist schwierig einzuschätzen, wie viel Geld oder auch Lehrer Deine Schule zur Verfügung hat, um noch mehr Schüler aufzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:43

erstmal möchte ich dir für deine sachliche und auch nette Antwort bedanken. Die Schule hat im Moment wirklich nicht viel Geld wegen umbauten. An Lehren mangelt es nicht es wird sogar einmal die Woche ein deutschkurs für Menschen mit anderen Muttersprache angeboten. Wie die Beteiligung von Flüchtlingen ist weiß ich nicht aber ich hoffe es sind ein paar dabei.

0

Eine private Schule kann selbst bestimmen, welche Schüler sie will und welche nicht. Einem christlichen (katholischen, vermute ich) Orden ist das Missionsgebot genau so auferlegt wie allen Chisten. Deine Schule erfüllt ihren Auftrag. Niemand ist gezwungen, seine Kinder dorthin zu schicken. Und deshalb braucht sich auch niemand zu beschweren. Wäre das eine Sprengelschule, wäre die Kritik vielleicht berechtigt. So aber ist sie es nicht. 

Was wer wann und wo für Flüchtlinge tut, spielt überhaupt keine Rolle dabei. Man kann es nicht als Argument verwenden. Wenn die Ordensleute sich ihrerseits in der Flüchtlingsfrage engagieren, dann ist das gut und ehrenhaft. Es spielt aber für die Regularien der Schule keine Rolle. 

Und noch etwas: Wir verlangen von den Flüchtlingen nicht, wichtige Prinzipien ihres Glaubens aufzugeben, das garantiert die Religionsfreiheit. Aber es muß auch niemand von den schon hier lebenden Menschen verlangen, wichtige Prinzipien ihres Glaubens aufzugeben. Auch uns steht Religionsfreiheit zu. ;-) Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen christliche Schulen können auch für muslimische Mädchen gut weil sich die werte die auf diesen Schulen auch mit islamischen Schulen vergleichen lassen also sehen ich keinen Grund sie nicht aufzunehmen ich war selbst auf einer christlichen Schule :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:30

Ich kenne mich leider mit dem Islam nicht so gut aus. Gab es zum Beispiel bei Gottesdiensten (wenn welche gehalten wurden) Unterschiede bzw Kompromisse. Wir wollen eine Gruppe Muslime in unseren Maigottesdienst einladen müssen wir auf was achten.

0
Kommentar von niqabi
15.04.2016, 20:31

Also die Gottesdienste unterscheiden sich leider sehr aber wie wäre es wenn ihr ihnen zeigt wie ihr betet und sie es dan euch zeigen ich denke das wäre vlt sehr interessant :D

0

Ich verstehe dene Frage nicht. Was möchtest du wissen? Worum geht es dir?

Dass eine Privatschule Bedingungen hinsichtlich der anzunehmenden Schüler hat, ist völlig normal. Wenn jemand eine Privatschule aufmacht, die nur linkshändige Rothaarige aufnimmt, dann ist das absolut in Ordnung und dann nimmt man da eben keine Rechtshänder mit anderer Haarfarbe als rot auf.

So what?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:04

Ich wollte nur sehen wie andere Leute dazu stehe. Viele die ich kenne finden das nicht in Ordnung ich vertrete aber deine meinung.

1
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:08

Diese Leute werden zum Glück bald die Schule wechseln

1

Wenn genügend Eltern der Meinung sind, dass man sich für Schüler anderer Glaubensrichtungen öffnen sollte, sich der Elternbeirat auch dafür ausspricht, kann da sicher die eine oder andere Ausnahme gemacht werden.

Ich selbst war im Direktorat eines staatlichen Gymnasiums in Bayern, und wir hatten einige Klassen, die viele Kinder aus Afghanistan etc. hatten.

Ich habe in diesen Klassen sehr gerne unterrichtet, weil die vielen verschiedenen Nationen das Leben sehr bereichert haben.

Ich wünsche dir, dass deine Schule offen für diese Menschen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:48

Ich finde auch das diese Erfahrung vielen den zukünftigen Umgang erleichtern kann. Wir haben viele Schüler aus anderen Ländern (zb. korea). Der Eltern Beirat hat sich so weit ich es weiß mit diesem Thema noch nicht befasst aber ich bin zuversichtlich das es bald der Fall sein wird.

1

An alle kritiker.

Es macht keinen sinn ein kind in eine christliche schule aufzunehmen.

Daheim bekommt sie den islam in kopf gehaun. Und in der schule wird das christentum gelebt.

Wie soll das gut gehn für ein kind ?

Wiso glaubt man immer das (aus eurer kritiker-sicht) "ausgrenzungen" ausschliesslich schlecht sind ?

die fragestellerin sagt selber das sie sich für flüchtlinge engagieren.

Also ist es ziemlich klar warum es so ist.

Genausogut kann ich (versuchen) eine disco zu verklagen weil die nur 18 jährige reinlässt obwohl ich mit 16 schon wählen darf -.-

Man siet halt nur was sehn will und man dreht sichs so wie man es haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Istyar
15.04.2016, 19:51

Ich danke dir für diese wahren Worte 😊

1
Kommentar von Ryuuk
15.04.2016, 20:57

Und morgen schließen wir die Staatsgrenzen. Hierzulange kriegt man Deutsch in den Kopf gehauen. Nebenan wird Französisch gelebt. Wie soll das gut gehen für den Bürger?

Weil, historisch gesehen, Abgrenzungen immer schlecht waren?

Weil wir niemals lernen werden miteinander klar zu kommen, wenn wir Leute aussperren, einfach nur weil sie anders sind als wir?

0
Kommentar von Omnivore10
15.04.2016, 22:02

Genausogut kann ich (versuchen) eine disco zu verklagen weil die nur 18 jährige reinlässt obwohl ich mit 16 schon wählen darf -.-

Mit dem Unterschied, dass ich Discos nicht durch Steuern bezahle liebe Pestilenz!

0

Was möchtest Du wissen?