Gibt es eine Regelung oder etwas Ähnliches, sodass ich die Fahrt antreten kann oder eine andere Lösung?

7 Antworten

Wenn die Schule Dir den Entfall über eine App oder so mitteilt, ist das rechtlich bindend.

Ich würde mich auf den Standpunkt stellen, daß ich den Entfall zur Kenntnis genommen habe und daraufhin Tickets gebucht habe. Das müsste dann im Zweifelsfall ein Verwaltungsgericht entscheiden. Ich glaube aber nicht, daß die Schule sich darauf einlassen würde, sondern vorher schon nachgeben würde.

Ausnahme ist natürlich, wenn Du eine duale Ausbildung machst. In dem Fall müsstest Du ja sonst in den Betrieb.

Wenn die Schule Dir den Entfall über eine App oder so mitteilt, ist das rechtlich bindend.

Es wäre was ganz neues, wenn man gezwungen werden könnte, sein privates Handy stets betriebsbereit zu haben.

0
@eieiei2

Es ist umgekehrt. Du bist nicht gezwungen, ein Handy zu haben. Aber wenn die Schule dir darüber den Vertretungsplan mitteilt, dann hast du einen Anspruch darauf, dass das stimmt. Ist da ein Fehler, ist das das Problem der Schule. Das meinte ich mit rechtlich bindend. Du kannst nicht zur Verantwortung gezogen werden, wenn auf dem Plan etwas falsches steht.

0

Wenn du der Schulpflicht nicht unterliegst kannst du das ja selber entscheiden ob du gehst oder nicht. Wenn nicht, wird es kaum möglich sein, legal nicht zum Unterricht zu erscheinen. Wenn du in einer sog. Verlässlichen Ganztagsschule bist muss man damit rechnen hin zu müssen und das Ticket zu buchen wäre mehr als Mutig gewesen.

Die einzige Regelung die es gibt, ist die Schulpflicht!
Für alles weitere kannst du nur auf die Kulanz deiner Schulleitung hoffen, wobei ich nicht wirklich weiß, warum sie kulant sein sollen. Es liegt kein Härtefall vor.
Ich weiß nicht, wie eure Pläne herausgegeben werden, du kannst eigentlich nur sagen, dass du die Änderung nicht erfahren hast und mehr oder weniger schwänzen.

Was möchtest Du wissen?