Schule handys?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das war vonseiten der Schule vermutlich kein beabsichtigtes Vorgehen - also erst wegnehmen und dann nicht zum vereinbarten Zeitpunkt wiedergeben, denn rechtmäßig war es nicht. Wenn ein Lehrer das Handy wegnimmt, muss auch die Wiedergabe geregelt sein. Über die Schulzeit hinaus hat die Schule kein Recht, das Handy einzubehalten.

Deshalb meine Empfehlung für das nächste Mal: Gib das Handy gar nicht erst her. Mach es aus und stecke es weg. Du kannst argumentieren, dass Du keine Lust hast, tagelang Deinem Eigentum hinterherlaufen zu müssen.

Lehrer sind nicht gezwungen, das Handy wegzunehmen, sie haben lediglich das Recht dazu. Wenn Lehrer sich nicht an geltendes Recht halten, warum verlangen sie es dann von den Schülern?

Auch wenn das in dem Fall ein unverhältnismäßiger Aufwand gewesen wäre, hätten Deine Eltern verlangen können, dass jemand das Sekretariat aufschließt, um Dir das Handy wiederzugeben. Es hätte ja sein können, dass Du es nach der Schule dringen benötigst. Und sstell Dir vor, das wäre an einem Freitag passiert oder am letzten Schultag vor den Ferien. Hättest Du dann artig bis zum Montag oder gar bis nach den Ferien auf Dein Eigentum verzichtet?

Das Verhalten der Sekretärin war ebenfalls nicht rechtmäßig. Am nächsten Tag lag nämlich Deinerseits kein Verstoß gegen die Schulordnung vor und damit auch kein Grund, Dir das Handy vorzuenthalten.

Wenn Dich das Recht tatsächlich interessiert, solltest Du es Dir insoweit aneignen, wie es Deine Belange tangiert. Du musst Dich natürlich nicht im Verkehrsrecht auskennen, im Schulrecht aber schon. Stell Dir vor, Du hättest vor der Sekretärin auf rechtlicher Ebene argumentieren können.

Gruß Matti

Voice33 20.02.2017, 13:53

Gute und hilfreiche Antwort!

0

Hi,

grundsätzlich rechtlich erlaubt dürfte es wohl nicht sein - dabei geht es jedoch nicht um die Dauer des Wegnehmes sondern generell um die Handlung.

Es gibt ja aber auch eine Schulordnung, die mit Sicherheit die Benutzung des Handys verbietet. Die für dich harmloseste Bestrafung ist das (wenn auch nicht unbedingt 100% rechtlich unterstützte) Wegnehmen des Handy. Denn ein erlaubtes Mittel könnte ein Schulverweis sein.

Mein Tip: Du weißt genau, wann das Sekretariat schließt. Gehe kurz vor deren Feierabend da hin und hole das Handy ab. Zur Not mit einem Lehrer.

Alles andere bringt Stress und wird nicht zum Ziel führen.

Gruß

Voice33 20.02.2017, 13:44

Ja, nur oft ist es so das man mehrere Tage hintereinander nicht ins Sekretariat kann. Aber sonst Danke noch

0

Dann sollte man im Sekretariat höflich aber bestimmt klar machen, dass das Handy bereits länger als eine Tag in Verwahrung ist.

Der Lehrer sollte das bestätigen können.

Ansonsten können die Eltern sicherlich sehr schnell klären, dass es sich hierbei möglicherweise um Unterschlagung handelt, wenn das Handy nicht spätestens an Schulende zurückgegeben wird.

Voice33 20.02.2017, 13:46

Danke Michi für die Antwort. Ich bin auch deiner Meinung

0

https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/bildung-forschung/939/handy-in-der-schule-was-ist-erlaubt/

Sie nehmen es dir ja nicht lange weg, sondern lediglich für die Unterrichtszeit. Dagegen ist nichts einzuwenden. Wenn du dann nicht dazu in der Lage bist, das Handy rechtzeitig abzuholen, kann die Schule natürlich nichts dafür.

Übrigens, es gibt auch Schulen, die nach Verstößen das Handy nur an die Eltern herausgeben. Das wäre sicherlich noch schlimmer, oder?

Katzenschnauze 20.02.2017, 08:48

Die Schule kann nichts dafür, wenn der Unterricht so lange dauert, bis das Sekretariat geschlossen ist? Was ist das für eine Rechtsverdreherei? Ist neuerdings der Schüler für die Dauer der Unterrichtsstunden verantwortlich?

0
stboy 20.02.2017, 09:16
@Katzenschnauze

Liebe Katzenschnauze,

wenn Schüler rechtzeitig mit den betreffenden Personen kommunizieren, habe ich noch keine Schule erlebt, die in diesen Punkten nicht auch eine Lösung gefunden hätte.

Wer dazu in der Lage ist, zuvor den Unterricht zu stören, denn grundlos wurde das Handy ja wohl kaum einkassiert, sollte auch dazu fähig sein, sich darum innerhalb der Schulzeit vernünftig zu kümmern, statt im Internet danach zu fragen, ob die Lehrer jetzt zu gemein zu ihm sind.

Beste Grüße!

0
Kuhlmann26 20.02.2017, 09:20

Übrigens, es gibt auch Schulen, die nach Verstößen das Handy nur an die Eltern herausgeben. Das wäre sicherlich noch schlimmer, oder?

Aber auch hier gilt: Nur am gleichen Tag. Wenn das nicht möglich ist, bekommt der Eigentümer sein Handy zurück. Es also nur den Eltern aushändigen zu wollen, macht es der Schule fast unmöglich, sich an geltendes Recht zu halten. Welches besagt, dass dem Schüler weggenommene Gegenstände nicht über die Schulzeit hinaus vorenthalten werden dürfen. Es sei denn, es handelte sich um verbotene Gegenstände, wie Waffe, Drogen usw. Die müssen nicht zurückgegeben werden.

1
stboy 20.02.2017, 09:47
@Kuhlmann26

Schulgesetze sind Ländersache. Nun könnten wir natürlich jedes Schulgesetz einmal prüfen, um zu schauen, was hier festgehalten ist. Als ein Beispiel nehmen wir mal das hessische:

Im §64 heißt es:

(3) Weggenommene Gegenstände sind in der Regel am Ende des Unterrichtstags zurückzugeben. Die Rückgabe kann bei Minderjährigen auch über die Eltern erfolgen. Gegenstände, die eine besondere Gefährdung bedeuten, dürfen nur über die Eltern zurückgegeben werden.

"In der Regel am Ende des Unterrichtstags" ist kein generelles Verbot, es auch am nächsten Tag zu tun.

Minderjährig sind wohl die meisten Schüler. Somit kann hier die Übergabe auch über die Eltern erfolgen. Bei besonders gefährlichen Gegenständen ist es kein "Kann" mehr, sondern ein "Muss".

Dass Gegenstände, die per Gesetz verboten sind, zur Anzeige gebracht werden müssen, sollte klar sein. Der Lehrer darf die verbotenen Gegenstände ja auch selbst nicht besitzen.

Insgesamt gilt aber auch hier:

(1) Bei allen pädagogischen Maßnahmen ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten.

Bei Schülern, die sich nie etwas zu Schulden kommen lassen, wird wohl kein Lehrer direkt mit der vollen Härte vorgehen.

0
Kuhlmann26 20.02.2017, 10:28
@stboy

Das Problem ist wohl in diesem Fall, das ja die Absicht bestand, das Handy nach Schulschluss zurückzugeben. Die Lehrerin also gar keine Veranlassung sah, das Ding länger zu behalten. Und das Verhalten der Sekretärin am folgenden Tag war eine Eigenmächtigkeit. Es bestand nämlich kein Verstoß gegen die Schulordnung.

Es gibt neben den Schulgesetzen auch noch andere Gesetze. Und in diesem Fall sind die Eigentumsrechte des Fragestellers in unrechtmäßiger Weise eingeschränkt. In dem Fall die Nutzung seines Eigentums in seiner Freizeit.

Gegenstände dürfen - müssen aber nicht - in der Schulzeit weggenommen werden, um eine Störung des schulischen Ablaufs zu beseitigen. Sie dürfen aber nicht als Strafmaßnahmen missbraucht werden.

0
stboy 20.02.2017, 10:55
@Kuhlmann26

In der Regel nennt sich so etwas nicht Strafmaßnahme, sondern pädagogische Maßnahme. Gleicher Paragraph:

(2) Zu den pädagogischen Maßnahmen gehören neben den Maßnahmen nach § 82 Abs. 2 Satz 2 des Hessischen Schulgesetzes insbesondere ... die zeitweise Wegnahme von Gegenständen, die den Unterricht oder die Ordnung der Schule stören oder stören können.

Wenn ich bei diesem Schüler weiß, dass die Herausgabe des Handys den Unterricht stören kann, gibt es keine Verpflichtung zur Herausgabe vorm Unterricht.

Dabei will ich es aber auch belassen, denn schlussendlich wissen wir nicht, wie nett der Schüler tatsächlich war und was die Absicht von Lehrern und Sekretariat ist. Wir haben ja nur ein per Annahmen in einer Fragestellung.

Was mich bei dieser Diskussion am meisten erschreckt, ist, dass heutzutage so simple erzieherische Maßnahmen überhaupt zum Grund für die Suche nach Paragraphen werden.

Da wundert es mich nicht, wenn immer mehr Kids ohne Respekt vor Personen und Regeln einfach erstmal versuchen, auf ihr vermeindliches Recht zu pochen.

0
Kuhlmann26 20.02.2017, 12:42
@stboy

Was mich bei dieser Diskussion am meisten erschreckt, ist, dass heutzutage so simple erzieherische Maßnahmen überhaupt zum Grund für die Suche nach Paragraphen werden.

Das erschreckt mich nicht, sondern freut mich. Was kann es besseres geben als Menschen, die nicht alles ungefragt akzeptieren? Die Maxime "Schnauze halten, weiter dienen" ist zum Glück vorbei.

Mit meinem heutigen Wissen, hätte ich an Stelle des Fragestellers das Handy gar nicht hergegeben. Und ich stelle das Recht auf Disziplinarmaßnahmen, die nichts anderes als Bestrafung sind, infrage.

Hätte man das Recht, sich der Beschulung zu entziehen, sähe die Sache schon wieder anders aus. Wer sich freiwillig in eine Erziehungsanstalt begibt, akzeptiert damit auch die dortigen Regeln. Das wäre dann wie beim Militär.

Wir sollten aufhören, Menschen nur deshalb anders zu behandeln, weil wir sie als "minderjährig" klassifizieren.

0
Kuhlmann26 20.02.2017, 17:33
@stboy

PS:

Wenn ich bei diesem Schüler weiß, dass die Herausgabe des Handys den Unterricht stören kann, gibt es keine Verpflichtung zur Herausgabe vorm Unterricht.

Das ist genau die Haltung, die wir anderen Erwachsenen niemals entgegenbringen würden. Käme ein Polizeibeamter bei einer Verkehrkontrolle auf die Idee, uns das Auto wegzunehmen, weil wir bereits einen Monat vorher schuldhaft einen Verkehrsunfall verursacht haben, würden wir uns wohl aller Rechtsmittel bedienen, die uns zur Verfügung stehen, um uns dagegen zu wehren.

Man muss sich über mangelnden Respekt der Kids nicht wundern, wenn man IHNEN keinen entgegenbringt.

0
Voice33 20.02.2017, 13:43

Nun ich Misch auch mal kurz mit. 1. Es war nur ein Beispiel 2. Ich hatte das handy nur in der Hosentasche (länger her) und es wurde abgenommen 3. Bei einer Freundin von mir wurde das Handy länger als 1 Tag behalten da wir nachmittags Unterricht hatten und das Sekretariat geschlossen war. 4. Ich wäre in der Lage das handy abzuholen, doch wenn ich es nicht holen kann weil das Sekretariat geschlossen ist, finde ich ist die Schule Schuld 5. Wenn ich das handy in der Pause benutze wird es ebenfalls abgenommen. Also bitte ein bisschen freundlicher schreiben und nicht so ein “wer dazu in der Lage ist“ 6. Lieber Stboy, ich bin Klassensprecher, Schülersprecher, Streitschlichter, Schulsanitäter, also ich finde das ich äußerst engagiert am Schulleben teilnehme. Das führt dazu das ich einen guten, NETTEN, respektvollen Umgang mit den Lehrern habe. Meiner Meinung nach hat also das Thema nichts mit dem Schwund von Respekt etc. zu tun! 7. Seid doch mal froh das sich ein Schüler über seine Rechte informieren möchte Guten Tag noch.

1

Im Schulgesetz ist folgendes Festgehalten: Eine Erzihungsmaßnahme ist das vorübergehende Beschlagnahmen von Gegenständen. Müsste also rechtlich erlaubt sein :)

LG 

Also bei mir an der Schule nahmen sie das Handy immer eine ganze Woche weg, obwohl bei uns in der Schweiz eigentlich nur eine lektion erlaubt wäre

Man könnte mir dem Lehrer sprechen der Dan mit einem hin geht und sagt er bekommt es heute wieder.

Warum gehst du nicht in der Pause hin? Oder bittest in einer Unterrichtsstunde darum, kurz dein Handy aus dem Sekretariat abholen zu dürfen? Danach packst du es IN DIE TASCHE und benutzt es nicht mehr im Unterricht. Dann wird dir does auch nicht passieren.

Voice33 20.02.2017, 13:17

1. Es war ein Beispiel, 2. Darf man es NUR nach der Schule abholen

0
lewei90 20.02.2017, 13:55

Dann sprich mir dem Lehrer und den Leuten im Sekretariat. Da kann man immer hingehen, wenn man eine frage hat. Du gehst in der Pause hin und fragst, wie das mit dem Abholen des Handys laufen soll, wegen der Öffnungszeiten. Das wird möglich sein. Abholen kannst du es ja nach dem Unterricht.

0
Voice33 20.02.2017, 15:31

ließ dir nochmal nr. 1 durch

0
lewei90 21.02.2017, 00:57
@Voice33

Habe ich. Klar, ABHOLEN darfst du es nur nach der Schule. Aber NACHFRAGEN/ABSPRECHEN/INFORMIEREN, wie das laufen soll, wenn das Sekretariat dann zu hat, darfst du bestimmt in der Pause... 

Erst denken und ordentlich lesen/formulieren, dann meckern!

0
Voice33 21.02.2017, 06:46

Nun, denk Du erstmal nach. Brauchst mich nicht so blöd von der Seite anzicken

0
lewei90 21.02.2017, 09:36

Moment! Du hast mich angelangt. Das was ich da groß geschrieben habe, ist zur Betonung/Unterstreichung. Und es wiederholt nur, weil du vielleicht nicht genau gelesen und diese Stellen übersehen hast. Das passiert. Aber dass man dann Leute, die ernsthaft bemüht sind, zu helfen unfreundlich zurecht weist, dass sie angeblich die Frage nicht richtig gelesen hätten, finde ich schon ein starkes Stück.

1

Benutze einfach den Regeln entsprechend Dein Handy nicht!

Dann stellt sich diese Frage nicht!

Katzenschnauze 20.02.2017, 08:54

Hast du dich als Teenager an alle Regeln gehalten?

0
lewei90 20.02.2017, 12:37

Nein, aber dann habe ich nicht versucht, den Fehler bei anderen zu suchen!

1
alarm67 20.02.2017, 13:30
@lewei90

Nein, ich habe das auch nicht!

Aber ich habe danach auch nicht so wie Du rumgeheult!

0
Voice33 20.02.2017, 13:49

Erstmal bitte ich dich freundlicher zu schreiben. Ich halte mich an regeln, also bitte unterstelle mir nichts. Es war nur ein Beispiel, ich möchte mich lediglich über meine Rechte informieren!

0

Was möchtest Du wissen?