Schule für psychisch Erkrankte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Ich habe das Thema vor einigen Jahren mit einem Freund durchgekaut, den ich in dieser Zeit zu seinen Arbeitsamtterminen und ähnlichen "Happenings" begleitet habe -----> damals (das war ca. 2009/10) waren Angebote für psychisch erkrankte Menschen rar gesät & die Agentur für Arbeit sagte meinen Freund, dass er entweder in eine Behindertenwerkstätte müsse oder aber in ein Reha-Programm, das das Ziel hätte ihn fit für die Arbeitswelt zu machen. Für ihn kam beides nicht in Frage, er wurde ergebnislos aus der Beratung entlassen.. ich erinnere mich noch gut an das Szenario, wie wir in meinem Audi 100 saßen & nicht wussten wie es weitergeht.

Es ist schwierig & gerade für Menschen mit psychischen Problemen gibt es kaum Alternativen oder Projekte. Ich würde euch aber den Tipp geben, evtl. an eine Selbsthilfegruppe oder die jeweiligen Landesverbände für Psychiatrie-Erfahrene zu gehen ------> die sind nicht schlecht & haben Fachwissen, kennen auch Adressen und Schlupflöcher, welche die Kaffeetrinker vom Amt entweder nicht wissen oder für sich behalten,w eil es mit Arbeit verbunden wäre. 

Ansonsten würde ich das Fazit der Therapeutin nicht zu hoch bewerten: Sagen kann sie vieles, aber letzten Endes muss dein Bub entscheiden, was für ihn am besten ist -------> ich würde es zumindest auf einer Regelschule mal probeweise versuchen. Denn wenn jemand, der psychische Probleme hatte, nur mit Leuten abhängt, die selbst dieses Dilemma haben oder hatten laufen sie Gefahr, nie mehr ganz gesund zu werden bzw. den Anschluss an die Gesellschaft nicht mehr zu finden. 

Meinem erwähnten Kumpel half es, dass er sich einen 400 Euro Job suchte & dadurch lernte wieder ins Arbeitsleben zu finden um dann in seiner Ausbildung weiter zu machen, die er zuvor unterbrechen musste.

Alles Gute :)

Ja sowas gibt es in großer Vielzahl sogar! Zum Beispiel die sogenannten Jugenaufbauwerke aber noch zahlreiche andere Möglichkeiten. Sprecht am besten mit der Sachbearbeiterin vom Arbeitsmarkt. Bei uns ist zB eine Werkstatt für Behinderte nur für psychisch Erkrankte die bieten 4 verschiedene Abschlüsse ( Gärtner, Koch, Hauswirtschaft und Tischler). Nur so als Beispiel. Die Auswahl ist recht groß!

Ich kenne mich jetzt nicht super damit aus, möchte aber meinen spontanen Gedankengang miteinbringen.
In den Kliniken in denen ich bisher war, gab es auch immer eine Klinikschule, die man, sobald man stabil genug war besuchen durfte/musste. Ich weiß auf jeden Fall von einer Klinikschule, dass diese staatlich anerkannt ist & dort auch manche ihre Abschlussprüfungen gemacht haben, oft auch viele nach dem Klinikaufenthalt, wenn starke schulische Probleme vorhanden waren. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit in den Kliniken (Kinder-und Jugendpsychiatrie) in eurer Nähe mal nachzufragen ob das möglich ist.

Du kannst gerne kommentieren bei Fragen :)
Ich finde es toll wie sehr du zu deinem Sohn hältst und ihn unterstützen möchtest!

Liebe Grüße, Hope.

Möglicherweise ist diese Schule was für deinen Sohn. Geh mal auf diesen Link, da wird das genauer erklärt. Das klingt eigentlich ganz gut, was die da anbieten. Ansonsten gib bei Google das Stichwort Schule für psychisch Kranke ein, da findest du noch mehr solche Schulen und Angebote.

https://www.leppermuehle.de/schule

schau doch mal ob es in deiner umgebung eine schule des zweiten bildungsweges gibt und ob diese auch ein "fernstudium" anbietet, sprich dein sohn ist nur selten in der schule anwesend und lernt die meiste zeit daheim.

Was möchtest Du wissen?