Schule am Samstag, dafür nur halbtags Unterricht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das war früher sogar der Fall, ist aber nichts positives, auch viele die eine sechs Tage Woche haben sind da nicht begeistert, auch wenn der Tag dafür kürzer sein mag.

Punkt ist, du musst 6 Mal die Woche früh raus. Du hast nicht die Chance mal länger aufzubleiben oder einfach mal länger zu schlafen, was du am Sonntag nicht an Zusatzerholung bekommst bekommst du im Grunde gar nicht mehr, gerade wenn du kein Frühaufsteher bist. Ich kann z. B. auch um 20 Uhr ins Bett und bin morgens um 7 Uhr genauso gerädert wie wenn ich um 0 Uhr ins Bett gehe. Stehe ich hingegen gegen 10 Uhr auf bin ich top fit, selbst wenn ich erst um 4 oder 5 Uhr ins Bett gekommen bin.

Davon ab zerschlägt es jede Wochenendplanung. Ob ein Tag Action und ein Tag Erholung oder mal ein Wochenendtrip irgendwohin, das ist alles nicht möglich.Bis zum Mittag oder länger ist man in der Schule gebunden. Längere Fahrten sind damit fast sinnlos, weil einem einfach die Aufentaltszeit davon läuft. Wir sind oft am Wochenende in andere Städte gefahren, zu Freizeitparks etc. Wenn man nicht gerade an einem Hotspot wohnt sind das gerne 2 - 3 Stunden Fahrt und das natürlich auch zurück. Das schafft man nicht wenn man erst um 12 Uhr weg kann wenn nicht später, da gehen schon um die 4 Stunden für die Fahrt drauf und dann mach das mal an einem Sonntag. Man fährt morgens früh los, kommt spät nach Hause irgendwann um 18, 19, 20 Uhr oder noch später und dann soll am nächsten Tag in der Schule fit sein. Das klappt nicht. Durch das ganze Wochenende ist erst wirklich die Zeit da auch wirklich was zu planen und nicht nur zum X. Mal irgendwas vor Ort zu nutzen und selbst wenn man nichts macht, einfach mal die Chance zwei Tage komplett selbstständig zu planen.

Auch für Eltern, gerade in der heutigen Zeit wo kaum noch eine Familie es schafft eine Hausfrau oder einen Hausmann zu haben. Die Kinder werden teils noch in Nachmittagsbetreuungen etc. gegeben wenn es keine Ganztagsschule ist, weil schlicht vor 15, 16, 17 Uhr oder noch später niemand zu Hause ist. Das Kind wäre den gesamten Tag allein. Viele Familien sehen sich in der Woche eh kaum und nutzen dann mal das Wochenende um gemensam etwas zu machen und seien es nur kleine Dinge wie ein Frühstück ohne Zeitdruck wenn alle wirklich wach sind. Das geht dann nicht. Da sind die Eltern, wenn nicht selbst mit Wochenendarbeit belastet, mal zu Hause und dann ist es doch wieder der übliche trott früh raus zu müssen und dann ist das Kind bis zum Mittag nicht da etc. da gibt es viele Punkte die es schwer machen und dann wieder zu einer Ganztagsbetreuung führen würden.

Ich hätte niemals die 5 Tage gegen 6 getauscht. Darüber hinaus ist das, je nach Unterrichtslänge, was auch an den Schulen hängt, jammern auf hohem Niveau. Ich kenne eine Schule da war das schlecht gelegt und man musste noch bis 17 Uhr zum Unterrricht, aber ansonsten hatte ich niemals länger Schule als bis ca. 15 Uhr. Das waren die längsten Tage und selbst da hat man noch was vom Tag. Im Arbeitsleben ist man selbst bei normalen Bürozeiten bis 17, 18 oder mit Rückweg auch mal 19 Uhr nicht zu Hause. Da muss man auch damit leben sogar 5 Tage die Woche noch weniger Zeit zu haben. Da ist selbst ein acht Stunden Schultag ein Ponyhof und auch zehn Stunden Tage in der Schule sind eher die Ausnahme als die Regel.

Davon ab denken wir nun noch an Schüler in höheren Stufen. Grundschulen etc. findet man überall aber es gibt auch Orte die haben dann kein Gymnasium etc. dann müssen die Kinder, teils lange Wege, pendeln. Das würde dann 6 Tage mehrere Stunden pendeln bedeutet, also noch weniger Erholung. Leider hat einfach nicht jeder das Glück um die Ecke zu wohnen.

Eine Sechstagewoche klingt toll wenn man denkt "Oh, weniger Stunden", aber langzeitlich ist es für viele einfach nur anstrengend, schlecht zu planen und negativer als jede 5 Tage Woche. Mach mal für zwei Wochen in einem Supermarkt mit 6 Tage Woche System ein Praktikum. Die meisten machen eine flexiblen freien Tag, aber es gibt auch noch Ketten mit sechs Arbeitsstagen. Das ist für einige ganz OK, aber wenn du nicht der Typ dafür bist, fühlt sich das an wie gar keine Freizeit. Eh der Körper mal sagen kann "OK, Ruhe", ist schon wieder der Tag um und die Arbeit ruft. Wenn das einem nicht liegt fühlt man sich wie an die Wand geschlagen.

Meine Eltern hatten das auch noch mit Samstagsunterricht bis halb eins. Samstage waren für sie das nervenste überhaupt. Keiner hatte da Lust noch in der Schule zu hocken und dann verflog das Wochenende auch noch dank des Unterrichts bis zum Mittag schneller. Gerade in unserer heutigen leistungsgetriebenen Zeit ist das Gift. Damals war ein Abschluss schon was, heute tun sich ja für manche schon Abgründe auf wenn ihr Abi nicht 1,X ist. Darüber könnte man ganze Abhandlungen verfassen.


das mit der freizeit ist nicht so, wie du denkst....ich hatte zu meiner schulzeit in der woche bis 14 uhr unterricht und samstags bis 12.30 und das wochenende war dermaßen schnell vorbei, dass man es gar nicht genießen konnte und wegfahren war auch nicht wirklich drin, weil ja auch die hausaufgaben für montag gemacht werden mussten...

paulklaus 06.07.2017, 13:00

Ja, die Zeit erlebte ich auch noch - war nicht gut !

pk

2
latricolore 06.07.2017, 17:26
@paulklaus

Ich hatte auf einer meiner Schulen nur alle 2 Wochen samstags Unterricht, aber toll fanden wir das auch nicht.

1

Weil dann die meisten Kinder nur noch den Sonntag zum ausschlafen haben.

V.a. Teenager würde das hart treffen...

Weil es beim Ganztagsunterricht vorrangig um die Betreuung der Schüler geht.

Die Feiern am Freitagabend würden gestört , wenn am Sonnabend Unterricht wäre!

Habe nächstes Schuljahr jeden Tag bis um 4 Unterricht denkst du da will man Samstag auch noch in die Schule... da ist man froh wenn man heeme is und seine Ruhe hat

Sicher?

Meinst Du, die Eltern wollen am WE früh aufstehen?

Was möchtest Du wissen?