Schuldverteilung im Autounfall beim Ausparken ?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hat die Polizei denn festgestellt, dass die Dame eigentlich eine Brille hätte tragen müssen? Das steht dann ja im Führerschein.

Der fließende Verkehr hat gegenüber dem ruhenden Verkehr IMMER Vorrecht.

In eine Wohnviertel muss nicht zwingend 30 km/h gefahren werden, wenn kein entsprechendes Verkehrszeichen aufgestellt ist. Eine Kurzsichtigkeit (die Schrift nicht erkennen) bedeutet nicht, dass man zum Lenken eines Fahrzeuges eine Sehhilfe benötigt. Wer aus einer Parklücke fährt muss eine ERHÖHTE Vorsicht walten lassen.

Wenn ich so deinen Text lese dann hab ich fast die Vermutung da will sich einer aus der Sache rauswinden obwohl er weis das er eigentlich das ganze Verschuldet hat. Woher willst du wissen ob es nicht doch eventl Zeugen zu dem Unfallhergang gibt. Ist ja schließlich eine Wohngegend. Du kannst ja mal dir einen Zettel schreiben diesen kopieren und an Bäume kleben . vielleicht findet sich ein Zeuge. Wie willst du beweisen das Sie schneller gefahren ist als Tempo 30 ? Noch eine Empfehlung an dich . Melde den Unfall umgehend deiner Versicherung bevor es dein Unfallgegner tut. Das einzige was dich noch entlasten könnte währe wenn es im Führerschein einen Eintrag gäbe das Sie nur mit Brille fahren darf.

glaubeesnicht 28.06.2017, 09:47

Auch wenn sie nur mit Brille fahren darf, kann sie diese vor dem Aussteigen abgenommen haben. Das mache ich immer so.

0

Da wird die volle Schuld wahrscheinlich dir zugesprochen, subjektive Geschwindigkeitsschätzung des Unfallgegners nützt dir wenig, da müsste dieser schon erheblich schneller als erlaubt gewesen sein, und Zeugen das rücksichtsloses Verhalten bezeugen können.

Woher weißt Du die Geschwindigkeit des Unfallgegners wenn es keine Zeugen gibt, und Du das Fahrzeug offensichtlich nicht gesehen hast ?

Die Schuld liegt eindeutig bei dir! Dass der Unfallgegner zu schnell gefahren sein soll, kannst du nicht beweisen, ebensowenig, dass sie beim Fahren keine Brille getragen hat. Sie könnte ja die Brille beim Aussteigen abgenommen haben.

Du fährst aus der Parklücke und mußt Vorsicht walten lassen, im Notfall, wenn du nichts siehst, dich herauswinken lassen.

komrad84 28.06.2017, 13:48

Sie hat eindeutig zu mir gesagt,dass sie Brille zu Hause vergessen hat!

0
glaubeesnicht 28.06.2017, 14:54
@komrad84

Hast du Zeugen hierfür? Aber nichtsdestotrotz ist es deine Schuld, du hättest dafür sorgen müssen, dass du sicher ausparken kannst.

0

Das ist schwer.

Du kannst nicht beweisen das sie schnell war. Und sobald das mit der brille angesprochen wird leugnet sie es schlicht.

Denn das Problem ist das du in der beweislast liegst weil du ausgeparkt hast.

Versuchen kannst du es ja. Du gibts das deiner Versicherung in diesem fragebogen weiter. Wenn das relevanz hat werden sie nachforschen.

Wenn der schaden nicht groß ist, vielleicht privat die sache lösen?

komrad84 28.06.2017, 08:57

Ich habe Fotos gemacht,als sie rausgestiegen ist,wo deutlich sichtbar ist,dass sie keine Brille trägt. Hilft es weiter?

0
Nayes2020 28.06.2017, 09:02
@komrad84

Naja vielleicht etwas. 

Gib das der Versicherung weiter mit dem vermerk das du ein foto hast.

Aber jeder JuraStudienanfänger wird behaupten die brille hat sie vorm absteigen abgenommen und im auto gelassen.

Es kann sein und was anderes kannst du nicht beweisen.

Außerdem wirds kaum vor gericht enden. Wie gesagt versuch es einfach aber große Hoffnungen würd ich mir nicht machen.

0
Jack98765 28.06.2017, 09:38
@komrad84

Nein, das bringt dir nichts, denn die kann sie nach dem Unfall abgenommen haben.

Da kannst du genauso sagen, sie war nicht angeschnallt als sie neben dem Auto stand.

0

Bei solchen Fällen liegt die Haftung in der Regel zu 100% beim Ausparkenden. 

Gib einfach zu, dass du Mist gebaut hast und melde es der Versicherung. Du bist rückwärts rausgefahren und bist somit schuld.

So viel teurer kann ja die Versicherung nach Abwicklung des Schadens ja nicht werden.

Kann sein das es jetzt an dir hängen bleibt, die Polizei hätte das alles geprüft (Ihre Fahrtauglichkeit und Geschwindigkeit) und dir womöglich sogar Recht gegeben.
Stellt sie denn Ansprüche?

komrad84 28.06.2017, 08:53

Ja,stellt sie. Sie wollte Sachverständiger dazuholen,wir haben uns dann auf Kostenvoranschlag für die Reparatur ihres Autos geeignet. Ich soll dann meine Versicherung kontaktieren,was ich noch nicht getan habe

0
GanMar 28.06.2017, 09:05
@komrad84

Ich soll dann meine Versicherung kontaktieren,was ich noch nicht getan habe

Dann tue das - schnellstmöglich! Sonst verlierst Du ggf. Deinen Versicherungsschutz. Schaue mal in die Vertragsbedingungen unter dem Stichwort "Obliegenheiten". Das sind vertragliche Pflichten, die Du zu erfüllen hast!

Du hast diesen Fall doch bereits vor ein paar Tagen geschildert und immer noch nichts unternommen? Sorry - aber man sollte Dir mal in den Hintern treten, damit Du Dich endlich bewegst und die Leute informierst, die sich darum kümmern müssen als hier eine Diskussion am Leben zu erhalten, die Dir nicht hilft. Und nun los!

1
Xenortus 28.06.2017, 09:08
@GanMar

Dann werden wohl leider alle Kosten auf dir sitzen bleiben.

0

wenn du vorsichtig aus der lücke fährst, hättest du den wagen sehen müssen...

komrad84 28.06.2017, 08:55

Ist kein Antwort auf meine Frage...Sicht war erheblich von anderen Autos verdeckt.

0
Sansiverien 28.06.2017, 09:05
@komrad84

natürlich ist das eine antwort.

.Sicht war erheblich von anderen Autos verdeckt.

machts noch viel schlimmer... dann hast du den zusammenstoss ja sogar billigend in kauf genommen.....

2
Xenortus 28.06.2017, 09:07
@Sansiverien

Insofern seine Rückfahrleuchten intakt waren, hätte sie das aber mit 30 km/h auch sehen müssen.

0
Antitroll1234 28.06.2017, 09:38
@Xenortus

Das ändert aber nichts an der Sorgfaltspflicht des Ausparkenden, dieser hätte sich im Zweifel durch eine zweite Person aus dem Parkplatz ausweisen lassen müssen wenn er nichts sieht.

3
Jack98765 28.06.2017, 09:44
@Xenortus

Ehrlich? Ich sehe auch viele Rückfahrleuchten, aber als herannahenden Verkehrsteilnehmer sind mir die sowas von egal. Der Ausparkende hat aufzupassen. Sieht er nichts, hat er sich Hilfe zu holen die ihm beim Ausparken hilft und selbst wenn er die hat, ist er noch immer selber für sein Handeln verantwortlich und nicht der Helfer.

1

Was möchtest Du wissen?