Schuldner nach Zustellung Vollstreckungsbescheid verschwunden. Was nun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Einwohnermeldeamt, Auskunft über evtl. neue Adresse einholen. Kostet allerdings Gebühren zwischen 5 bis 8 €. Aus dem Vollstreckungsbescheid kann 30 Jahre vollstreckt werden. Wenn Unsicherheit besteht einfach mal das Gericht anrufen und nachfragen. Es gibt auch noch die Möglichkeit das Konto zu pfänden sofern eine Kontoverbindung bekannt ist. Das heißt dann Pfändungs-und Überweisungsbeschluß. Wäre sinnvoll das von einen Anwalt dann machen zu lassen denn privat geht das glaube ich nicht.

Ausser privaten Nachforschungen und regelmäßigen EMA-Anfragen wird Dir -leider- nicht viel übrig bleiben.

Vollstreckungsbescheid führt zur Haftstrafe?

Hallo

ich habe eine Frage und bitte um Eure Hilfe!

Ich habe vor einigen Tagen von OGV (Obergerichtsvollzieher) ein Schreiben erhalten bezüglich eine Vollstreckung aus meiner Heimat, die vor vielen Jahren verlassen habe. Die Geschichte mit dem Gläubiger und mir war und ist bis heute (kann bis heute) nicht geklärt werden. Nun stehe ich in meiner Wahlheimat Deutschland als Schuldner für den Gläubiger, da angeblich durch die EU kann eine Vollstreckung bis nach Deutschland usw. gebracht werden. Nun muss ich dem OGV alles vorlegen was ich habe und mache. Meine Frage an Euch bitte: ****Im Falle, dass ich nach meinem Besuch beim OGV keine Einigung mit dem Gläubiger treffe und finden keine Lösung kann der Gläubiger wegen Zahlungsunfähigkeit oder wegen uneinigen mich zu einer Haftstrafe führen?** **Bitte um Eure Hilfe und Danke

...zur Frage

Kosten Kontopfändung/GV-Sachpfändung für den Gläubiger

Hallo liebe Community,

wenn man als Gläubiger einen vollstreckbaren Titel gegen den Schuldner durch eine Gerichtsverhandlung erwirkt hat und das Geld nun gerne irgendwann einmal hätte, ist es ja notwendig entweder eine Kontopfändung durch das Gericht zu beantragen oder einen Gerichtsvollzieher mit der Vollstreckung zu beauftragen.

Ich habe gelesen, dass die Kosten für die Vollstreckungsmaßnahmen erstmal vom Gläubiger zu tragen sind. Im Internet gibt es entsprechende Tabellen, jedoch geht aus diesen nicht ganz hervor mit welchen Kosten der Gläubiger denn reell zu rechnen hat.

Wenn der Schuldner eine GmbH ist, lohnt sich eher die Kontopfändung oder die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher? Und wie viele Kosten entstehen im Falle einer fruchtlosen Vollstreckung? - Im Falle einer erfolgreichen Vollstreckung, werden die Kosten dann direkt dem Schuldner in Rechnung gestellt oder muss der Gläubiger diese dann auch erstmal tragen?

Über Antworten freue ich mich sehr und bedanke mich ganz herzlich im Voraus.

LG SG911

...zur Frage

Schuldner verkauft wieder ein Auto, was kann ich zur Unterbindung und schnellen Vorantreibung der Vollstreckung tun und wie stell ich das am Besten an ?

...zur Frage

Dinglicher Arrest, §916 ff ZPO

Hallo,

ich habe eine Frage im Bereich Vollstreckung. Nach § 916 ff ZPO kann ein dinglicher und persönlicher Arrest gegen einen Schuldner erlassen werden. Ein persönlicher Arrest muss vom Gläubiger begründet werden, z:B. der Gläubiger erfährt, dass der Schuldner sich ins Ausland absetzen will. Reicht schon eine bloße Vermutung aus ("Man könnte es sich vorstellen, dass er so etwas tut"), dass der Schuldner dies vorhat, um einen Arrest zu beantragen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Welche Konsequenzen drohen einem Schuldner der im Privatinsolvenzverfahren nicht alle Schuldner angegeben hat obwohl ihm diese bekannt waren?

-Titel in 2010 gegenüber Schuldner über 600€ erwirkt -Beauftragung Inkasso 2012 mit der Vollstreckung - Rückanwort : Gläubiger seit Anfang 2011 Privatinsolvenzverfahren eröffnet. - Forderung nicht mehr vollstreckbar da nicht mehr in die Liste der Gläubiger aufgenommen werden kann

Schuldner wusste definitiv von mir als Gläubiger. Insolvenzverwalter wusste nichts von uns. Schuldner hat uns nicht mit angegeben.

Kann man noch was machen oder die Insolvenz anfechten ?

...zur Frage

Darf ein Schuldner trotz gegen ihn laufender Vollstreck./Pfänd. eine Lebensversicherung abtreten?

Hallo Leute,

einmal angenommen ein Schuldner (gegen ihn laufen Lohnpfändung, Pfändung auf P-Konto, fruchtlose Vollstreckung, Anzeige gegen Unterhaltspflichtverletzung) hat eine Lebensversicherung welche er durch Abtretung an eine private Person verkauft.

Inwieweit ist einem Schuldner soetwas erlaubt? Als bei einer Vermögensabgabe nach den Unterlagen gefragt wurde wohin die Versicherung abgetreten wurde, meinte dieser, er hätte die Unterlagen nicht mehr und müsse dies auch nicht da es eine private Person war.(Drittschuldner/Versicherung samt Vertragsdaten sollen bekannt sein)

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?