Schuldner kommt Ratenzahlung nicht nach

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es so im Vertag zwischen den beiden steht, ja. Das wäre dann auch gleich die Grundlage.

.... kann dann der Gläubiger eine Einmalzahlung verlangen?

Ja, das kann er.

.... auf welcher Grundlage?

Auf der Grundlage der allgemeinen Vetragsbedingungen des Kreditvertrages, in dem steht, dass bei Ausbleiben der Zahlungen der Kreditgeber berechtigt ist, die geschuldete Restsumme insgesamt zurückzufordern. Das steht alles in den Vertragsbedingungen.

Z. B. in der Rechtsvorschrift für Verbraucherkreditgesetz, Fassung vom 13.03.2014, § 14 Abs. 3: Zitat:* Hat der Verbraucher seine Schuld in Raten zu zahlen und hat sich der Kreditgeber für den Fall der Nichtzahlung von Teilbeträgen oder Nebenforderungen das Recht vorbehalten, die sofortige Entrichtung der gesamten noch offenen Schuld zu fordern (Terminsverlust), so darf er dieses Recht nur ausüben, wenn er selbst seine Leistungen bereits erbracht hat, zumindest eine rückständige Leistung des Verbrauchers seit mindestens sechs Wochen fällig ist sowie der Kreditgeber den Verbraucher unter Androhung des Terminsverlustes und unter Setzung einer Nachfrist von mindestens zwei Wochen erfolglos gemahnt hat*. Zitat Ende. Dieses Rest steht für gewöhnlich im Kreditvertrag.

Gilt dies auch wenn der Schuldner ebenfalls Unternehmer ist und kein Verbraucher? Außerdem ist der Schuldner komplett zahlungsunfähig.

0

Es kommt immer auf den konkreten Einzelfall an. Gibt es einen Vertrag? Was steht da genau drin? Haben beide Parteien den Vertrag unterschrieben, ist der überhaupt rechtsgültig...

Es gibt keinen Vertrag der mir vorliegt. Der Sachverhalt stammt von meiner Hausarbeit ;)

0

ja, er kann dann einmalzahlung verlangen, einfahc weil geldschulden sofort und in voller höhe fällig sind

er hatte sich halt auf die ratenvereinbarung eingelassen, die hält er nicht ein, also kündigt er sie auf und verlangt die volle summe auf einmal

Was möchtest Du wissen?