Schuldner kann nicht bezahlen, Pfändung erfolglos?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei einer derart geringen Summe kostet es mehr Nerven als die Sache unter dem Strich wert ist. Außerdem kostet jeder Pfändungsversuch extra..... Du müstest alse erst mal gutes Geld dem schlechten hinterher werfen. Wenn der gute Mann so mit dem Rücken zur Wand steht sind meist auch schon andere die ihn versuchen aus zu quetschen. Den Titel hast Du, die Zinsen kannst du auch in 10 Jahren noch berechnen. Wenn Du heraus bekommst das irgendwann mal was zu holen ist, dann lohnt es sich nochmal hinterher zu fassen... Allein aus Prinzip schon.

Alternative....

Wenn Du einen Garten hast oder Reinigungsarbeiten am Haus. lass ihn abarbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
11.06.2016, 20:19

Nicht titulierte Zinsen unterliegen ebenfalls der Regelverjährung.

0

Hallo,

leider klingt es so, als könntest du momentan nicht viel ausrichten bzw. deine Forderung zeitnah eintreiben lassen, denn wer nichts hat, bei dem ist nun mal nichts zu holen. 200,00 Euro liegt weit unter dem pfändbaren Einkommen, doch vielleicht besteht die Möglichkeit, dass du dennoch eine Kontopfändung duchsetzen kannst, dann würdest du das Geld zwar auch nicht sofort erhalten, aber immerhin besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass der Schuldner eines Tages ein gesichertes Einkommen haben wird, erbt oder sonst wie zu Geld kommt.

Möglicherweise könnt ihr versuchen, die Situation doch noch "friedlich" zu klären, was sicherlich für beide Parteien die beste Lösung wäre, z. B. mit einer für den Schuldner tragbaren monatlichen Ratenzahlung. Hoch kann diese bei einem so geringen Einkommen freilich nicht ausfallen, doch du würdest wenigstens kleine, aber beständige Zahlungen der Gesamtschuld erhalten, der Schuldner wäre nicht vollkommen überfordert und die Summe würde durch Mahngebühren und andere Unkosten nicht immer weiter ansteigen. Müsste er/sie Privatinsolvent anmelden, wäre dir schließlich auch nicht geholfen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld solltest du (vorerst) abschreiben, denn die Zwangsvollstreckungsmaßnahmen dürften mittlerweile mehr gekostet haben als die geschuldete Summe an sich. Da der titulierte Anspruch erst in 30 Jahren verjährt, kannst du es in 5-10 Jahren noch einmal versuchen. Eventuell verfügt er dann über pfändbares Einkommen oder Vermögen (z.B. durch eine abgeschlossene Ausbildung oder Erbschaft nach den Eltern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was kann ich jetzt noch tun?

Alle paar Jahre wieder mal versuchen oder den Titel für 10-15% vom Gesamtwert an ein Inkassobüro verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So schlimm es auch erscheinen mag

Der Schuldner wohnt in einer Wohnung in einem Haus das seinen Eltern gehört.

Der Titel hat 30 Jahre Gültigkeit, der Schuldner könnte Erbe oder Miterbe  werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abwarten und es vielleicht in ein paar Jahren probieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast alles versucht.

wenn es nicht um deine existenz geht

und du die summe abschreiben kannst,

lass den armen tropf ziehen,

er hat wahrscheinlich noch mehr probleme.

auch wenn du es vielleicht nur aus prinzip machst,

kann das andere vielleicht in den suizid bringen.

und das wäre ed dann wirklich nicht wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld ist weg. Da kannst du eigentlich nichts machen. Nur dran bleiben falls er Geld bekommt, aber das lohnt sich nicht unbedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?