Schuldgefühle wegen der Religion

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Bindung an eine Religionsgemeinschaft ist für einen religiösen Menschen eine sehr emotionale Beziehung, die man nicht so einfach auflöst.

In deinem Fall ist es meiner Ansicht nach sehr wichtig, zu erkennen, dass man als Christ an den Gott der Bibel glaubt und an seinen Mensch gewordenen Sohn Jesus Christus, und nicht an eine Kirche, sei es die katholische oder eine andere.

Deine Gefühlslage sagt mir, dass dir der Glaube an Jesus viel bedeutet. Das finde ich sehr gut. Wenn du mit der katholischen Kirche haderst, dann fange mal an, im Wort Gottes, also der Bibel, nachzulesen, was im Kern Sache ist. Fange mit dem Johannesevangelium an. Dort begegnet dir das schlichte göttliche Original, nicht verkleistert von 2000 Jahren menschengemachter Tradition, ohne vorgefertigte Lehrmeinung, mit der Freiheit, selbst Gott zu suchen und zu finden, ganz individuell auf deine Wiese.

Suche dir in deiner Nähe einen Bibelkreis, einen Hauskreis, oder etwas ähnliches, wo du mit anderen Christen zusammen in der Bibel lesen, darüber reden und beten kannst. So etwas gibt es leider nur in evangelischen Gemeinden, nicht in katholischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Katholikin glaube ich an Gott und diene Ihm in einer Kirche, von der ich glaube, dass sie von Christus gegründet wurde und auf dem Fundament der Apostel steht. Weil ich daran glaube, dass Christus der Herr der Kirche ist und versprochen hat, dass die Pforten der Unterwelt sie nicht überwinden werden, kann ich die Kirche auch mit ihren Schwächen lieben. Es ist eine Kirche der Sünder, die nur heilig ist, weil Christus in ihr lebt.

Die Kirche hat die Aufgabe, die Glaubenswahrheiten durch die Jahrhunderte unverfälscht weiterzugeben, sie kann und darf sich nicht danach richten, was der Zeitgeist für richtig hält. Es gibt auch moralische Werte, die sie nicht aufgeben kann und darf, weil sie Verantwortung vor Gott trägt. Nicht alles, was Menschen für moralisch richtig halten, ist auch vor Gott gerechtfertigt.

Du könntest dich vielleicht mehr mit deinem Glauben beschäftigen und dabei merken, dass es sich doch lohnt, sich in der Kirche zu engagieren. Außerdem solltest du das Gebet nicht aufgeben. Deine Mutter ist deshalb nicht glücklich, weil sie für dein ewiges Heil auch Sorge trägt. Aber sie ist klug genug, dir Freiheit zu lassen. Auch Gott will keine Zwangsbeglückung, aber er spricht zu dir in der Stimme des Gewissens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich Schuldgefühle habe, dann immer nur wenn ich aufeinmal der Meinung bin es war nicht richtig. Überprüfe also einfach Deine damaligen Beweggründe und handel entsprechend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Reich Gottes ist Innwendig in Euch und überall um Dich herum,nicht in Gebäuden (Kirchen)aus Holz und Stein.Spalte ein Stück Holz und ich bin da. Hebe ein Stein auf und Du wirst mich finden. Glaube an Gott wie Du es am richtigsten findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du schuldgefühle jeder hat das recht seine meinung zu vertreten du glaubst nicht dann ist das ok wenn du aber versuchst andere von deiner meinung zu überzeugen dann kannst du vieleicht schuldgefühle haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du deswegen Schuldgefühle. Die Kattholische Kirche ist nicht Gott, sondern eine Gemeinschaft, die Gott ehrt.Das tun auch andere Gemeinschaften, Du schreibst nicht, ob du auch nicht mehr an Gott Glaubst.Also nehme ich an , das du das nochtust,Bist du mit er einen Geminschaft nicht mehr einverstanden,such dir eine andere.die besser zu Dir passt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts, wenn du nicht an Gott glaubst, würde es dir auch nichts bringen wieder in die Kirche zu gehen. Es ist deine Entscheidung, fertig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sagte nicht gleich ein bekannter Comedian:

Alle Religionen sind gleich - Schuldgefühle mit unterschiedlichen Feiertagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PS: Vor der "Weltkirche" brauchst du aber keine Angst zu haben, die vertritt nämlich diese negativen Geister und verblendet die Menschheit mit heidnischen Lehren (2.Kor.4,4).
Halte dich liebe an die Wahrheit (Joh.17,17)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist deine Entscheidung, welche Religion du angehören willst. Warum solltes du Schuldgefühle haben, nur weil du dein Leben selber gestaltes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht wie alt du bist. Hast du schon Firmung gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nichts gegen dein Gewissen tun (Röm.14,23).

Doch denke daran: Sogar die Dämonen "glauben" auch und "zittern" (Jak. 2,19), weil sie wissen, was ihnen blüht (Offb.19,20).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überprüfe ganz einfach woher deine Schuldgefühle tatsächlich kommen, was ihre Ursache ist. - Nicht mehr an eine "Kirche als weltliche Institution" zu glauben verursacht eigentlich keine Schuldgefühle. Es muss da also noch etwas anderes geben. Suche und du wirst es herausfinden. Dann ändere es und die Schuldgefühle werden verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smartiikeks
02.07.2013, 21:07

Ich vermute ich habe die Schuldgefühle, weil ich ja früher daran geglaubt habe. Ich frag mich auch warum sich das geändert hat...

0

Wenn du nicht in die Kirche gehen willst, gehst du nicht in die Kirche! Ist doch logisch, oder?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?