Schuldfrage bei Auffuhrunfall?

8 Antworten

Du hast die Spur gewechselt, musst also in besonderer Weise aufpassen. Dabei bist du so gefahren, dass du zu nahe am Vordermann warst. Das solltest du auch nicht. Der Vordermann hat dann gebremst. Er tat dies zum Abbiegen, damit war es mit Sicherheit kein grundloses abruptes Abbremsen. Daher sehe ich bei ihm keine Schuld. Dass er erst spät geblinkt hat, darf nichts ausmachen, denn du musst jederzeit bereit sein anzuhalten. Der Vordermann hätte ja auch einen anderen Grund zum Bremsen haben können, zu dem er gar nicht blinken muss.

Du warst es also, der hier nicht aufgepasst hat. Du hast nicht mit dem Abbiegen gerechnet. Aber Leute dürfen auch abbiegen, wenn du NICHT damit rechnest. Es war also Glück für dich. Dein Können hat dich hier nicht bewahrt, es war eher dein "Nochnichtkönnen", was dich in diese Situation gebracht hat. So wie du es beschreibst, dass du dann ebenfalls stark bremsen musstest, quasi nach links ausweichen musstest, so war es eher das fahrerische Können der anderen, die auf dich aufgepasst und deine Unaufmerksamkeit ausgebügelt haben. Denen hast du viel eher zu verdanken, dass nichts passiert ist.

Also, er kann eine Teilschuld bekommen, wenn ihm nachgewiesen werden kann, dass er wirklich erst beim Abbiegen geblinkt hat. Denn er hat sein vorhaben mindestens 5 Sekunden vorher anzudeuten, damit es keine Überraschungseffekte gibt. Dennoch bist Du zu Dicht aufgefahren in dem Moment und hättest durch einen größeren Abstand den Auffahrunfall vermeiden können (Was Du durch das Ausweichen ja auch hattest). Also so hätte es 50 / 50 ausgehen können.

die Schuld trifft dich alleine da du damit rechnen kannst dass in der zweiten Spur Linksabbieger dabei sind

Muss beim einen Mini-Bagger beim Transport speziell absichern?

Müssen Bagger auch ähnlich wie Autos beim Transport entsprechend am Anhänger gesichert werden? Zurrgurt o.Ä.

...zur Frage

Wie langen dauert die Rückmeldung wenn Mann geblitzt wurde?

Hallo

ich wurde letztens geblitzt. Den Bußgeldbescheid habe ich schon erhalten und ich haben sofort den Betrag gezahlt. Leider befinde ich mich in der Probezeit und da ich mehr als 20 km/h zu schnell gefahren bin, droht mir eine Teilnahme zum Aufbauseminar.

wann kriege ich Post, in dem ich es nochmals erfahre, dass ich zum aufbauseminar muss?

Die Rechnung habe ich ja schon gezahlt (vor 5 Tagen) .

...zur Frage

Reißverschlussverkehr

Zur Situation. Ich fuhr mit meinem Pkw auf einer dreispurigen Straße auf der Linken Spur (innerorts). Die besagte Straße ist eine Vorfahrtstraße. Am Ende meines Fahrstreifens, verengt sich die Fahrbahn von Drei auf Zwei Spuren. Es sind an dieser Stelle keinerlei Verkehrsschilder angebracht die den Verkehr regeln , also gehe ich davon aus, dass dort das Reißverschlussverfahren angewandt wird. Als ich von meiner Fahrspur auf die andere wechseln wollte, war auf dieser eine Frau. Ich hatte frühzeitig geblinkt, bin teilweise mit meiner rechten Front schon eingeschert. Doch die Frau gab nicht nach, beschleunigte weiter. Mit meinem rechten Vorderreifen schon auf der anderen Spur, lies die Dame mir keine Möglichkeit weiter einzuscheren. Konzentriert auf Sie und meinen Spurwechsel, übersah ich das der Verkehr vor mir zum stocken kam. Beim weiteren anfahren, stieß ich nun auf meinen Vordermann. Es kam zu einer Unfallsituation.

Nun zur Frage an sich: Ich würde sagen, das ich in dieser Situation von der Dame genötigt wurde, da Sie mir das einscheren nicht ermöglichen wollte. Nun ist mir die Rechtslage in solchen Situationen nicht bekannt. War dies de facto eine Nötigung, oder hätte ich obwohl ich schon teilweise eingeschert bin der Frau das weiterfahren ermöglichen müssen?

Vielen Dank für jegliche hilfreiche Antwort!

...zur Frage

Warum baut man Leitplanken so nah an Landstraßen?

Ich kenne eine Landstraße, die hat Kurven, ist aber im Flachland und da sind überall Leitplanken, nur einen halben Meter wenn überhaupt neben der Straße.

Ich habe da immer Angst drauf zu fahren, weil einer vom Gegenverkehr überholen könnte und sich verschätzen könnte und dann könnte ich nichtmal in den Acker fahren weil dort eine Leitplanke ist :(

Warum läßt man da nicht wenigstens zwei Meter Spielraum oder so? Kommt ja immer mal vor, daß überholt wird und der ein oder andere sich auch mal verschätzt -.-

...zur Frage

Auffahrunfall mit drei Autos

Hallo Zusammen,

meine Freundin hatte einen Auffahrunfall.

Folgende Sachlage: Das vorderste Auto ist plötzlich links abgebogen, daraufhin hat das dahinter liegende Auto (Auto Nr. 1) kräftig gebremst. Das dahinter liegende (Auto Nr. 2 / meine Freundin) ist dem Vordermann dann reingefahren und ihr ist Auto Nr. 3 reingefahren. Die Polizei wurde nicht gerufen und das Auto, dass plötzlich links abgebogen ist, ist einfach weitergefahren.

Ich bin nun dabei zu schauen wie man das am besten lösen kann. Ich hab bei der Versicherung des von Auto Nr. 3 angerufen. Die meinten, dass es bisher so aussieht, dass Auto Nr. 3 für den Schaden an Auto Nr. 2 verantwortlich ist. Ich sollte denen nur einen Kostenvoranschlag von der Werkstatt schicken. Dann habe ich bei der Werkstatt angerufen, die meinten es wäre ratsamer einen Anwalt anzurufen, der sich um alles kümmern sollte. Da die Sachlage etwas komplizierter ist und die Versicherung von Auto Nr. 3 nur die einfachste Lösung mit dem Kostenvoranschlag sucht um evtl. einem Gutachter aus dem Weg zu gehen. Unser Auto hat durch den Hintermann einige Kratzer und Verbeulungen mitgenommen und Vorne sieht es noch schlimmer aus, da ist er schon ganz schön verbeult. Aber das Auto hatte davor auch nur einen Wert von höchstens 2000 Euro.

Kann mir vielleicht jemand noch hilfreiche Tipps geben?

  • Anwalt einschalten? (eine Rechtschutzversicherung haben wir nicht)
  • Sind wir / Auto Nr. 2 an dem Schaden an Auto Nr. 1 Schuld? Obwohl er recht plötzlich gebremst hat? Besteht die Möglichkeit einer Teilschuld?
  • Ist Auto Nr. 3 an unserem Schaden Schuld? Oder hat er eine Möglichkeit auf Teilschuld?
  • Kann die Schuldfrage denn überhaupt sicher geklärt werden, da ja keine Polizei vor Ort war?
  • Was ist denn die sinnvollste Vorgehensweise?

Ich wäre für jede Antwort dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Autounfall - Schuldfrage

hallo, leider hatte ich gestern einen Unfall. Jetzt möchte ich eure Meinung hören wer Schuld hat. Also der Unfallhergang war so...

Fahrzeug A wollte links abbiegen um somit in eine Einfahrt einzufahren, holte dabei ein wenig rechts aus und blinkte links. Fahrzeug B welches sich zum Zeitpunkt des Ansetzen zum abbiegen von Fahrzeug A noch ausreichend weit weg befand, knallte Fahrzeug A auf den linken hinteren Reifen+den Bereich drumherum. Fahrzeug B blieb auf seinem Fahrstreifen stehen. Fahrzeug A schleuderte es um 180° auf den parkstreifen und mit dem hinteren rechten Rad auf den Randstein.

Der Fahrer von Fahrzeug B behauptet, der Fahrer A hätte rechts geblinkt, das auch 2 weitere Fahrzeuginsassen die in Fahrzeug B saßen bezeugten. Der Fahrer A sagt aber mit sicherheit er hat links geblinkt hat aber keine Zeugen da niemand mit im auto saß. Des weiteren behauptet Fahrer B das Fahrer A das Fahrzeug nach stillstand auf den Randstein gefahren hat, welches normalerweise nicht mehr möglich war da der linke hinterreifen abgebrochen war.

http://www.bilder-hochladen.net/files/8g3e-10-1c38-png.html

Nun, was meint ihr, wer hat schuld?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?