Schuldenberater seriös? "Jana Schwarz - Hilfe bei Schulden" aus Ronneburg...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt in jeder Stadt Schulden Berater vom Caritas Verband, wenn du einen Seriösen suchst, dann entweder dort oder bei der Arbeiter Wohlfahrt !! Bei den anderen weis man nicht 100%ig ob sie nicht ihre eigenen Taschen füllen wollen !!

Der Brief von Frau Jana Schwarz hängt direkt mit GuteFrage.net zusammen, offenbar sucht die Kanzlei hier nach hinweisen, um neue Kontakte zu finden. Ja, es kann sein, dass diese Adresse seriös im Sinne von "die helfen wirklich" ist, ABER unseriös, bei der Gewinnung von Kunden. Also würde ich grundsätzlich die Finger von solchen Angelegenheiten lassen. Ich bin mir übrigens sicher, dass es hier mit zusammenhängt, da ich den Brief einige Zeit nach einem Beitrag bekommen, in dem ich nebenbei "Schulden" erwähnte - die Einzige Stelle im Internet, wo ich das jemals erwähnt habe und prommt bekomme ich Post von der Dame :) Google an und ich lande genau hier, wo der "Kollege" die Schulden hat Zwinker

Also grundsätzlich kannst du deinem "Kollegen" sagen, dass er Anlaufstellen wie bereits erwähnten Caritas Verband, AWO oder dem Diakonischen Werk. Aber auch "fast" alle Anwälte können beratend tätig werden, wenn es um Schulden geht. Hat man selbst kein Geld, kann man, wie die gute Jana Schwarz das ja erwähnt in ihrem Schreiben, tatsächlich einen Zuschuss bekommen vom Staat. Bei der Diakonie musste ich den Antrag dafür nicht mal selbst stellen, nur unterschreiben, meine ich. Reine Formsache - die "10,- €" für die Beratung sind mir neu - also die Frau Schwarz da erwähnt - die gibt es bei uns nicht.

Das beste Indiz für einen SERIÖSEN Schuldenberater: Er will kein Geld von dir - GAR KEIN GELD. Denn GUTE Schuldenberater bekommen Zuschüsse und entsprechende Gelder vom Staat (wie AWO und Diakonie - beim Caritas Verband weiß ich es nicht, denke mal, wird icht anders sein, als bei den anderen zwei).

Gute Schuldenberater raten auch nicht sofort zu Insolvenz, wenn weder die Gesamthöhe der Schulden, noch eine unübersichtliche Anzahl aus Gläubigern (viele Ratenkäufe, Handyverträge, etc.) vorliegt - das weiß ich auch noch. Vor allem Schulden, die die Grundversorgung (Strom, Heizung, Miete, etc) betreffen, versuchen gute Schuldenberater in der Regel, in Zusammenarbeit mit dem Schuldner, aus der Welt zu schaffen.

WICHTIG IST: Der Schuldenberater sollte lokal ansässig sein und nicht weit weg vom Schuldner wohnen. Es ist also immer ratsam, sich einen Schuldenberater aus der Umgebung zu suchen. Außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, dass man, wenn man denn die Insolvenz als "letzten Ausweg" wählen muss, der Antrag ebenfalls eingereicht werden muss, wo das Gericht zuständig ist.

Also, egal, ob Jana Schwarz und ihre Kanzlei helfen wollen - sie selbst gibt ja auch an, dass sie nur eine "Lebensberatung" und KEINE EIGENE "Rechtsberatung" anbietet. Sehe den "Stern" im schreiben, der ganz unten im Fuß darauf verweist. Also ist sie eigentlich nicht wirklich eine Schuldenberaterin im Sinne des Herrn Peter Zwegat - sondern nur jemand, der seinen Kunden gut zuredet und entsprechende Adressen zu Beratungen weiterleitet. Wenn sie selbst dafür die 10,- € kassiert und ansonsten nichts, ist das sicherlich eine gute Einnahmequelle, da die Briefe ja offenbar im Seriendruck versendet werden. Der Brief selbst lässt keine direkte Zusammenarbeit mit einer Kanzlei vermuten - zumindest nicht im Auftrag, wenn ich das Ganze mal näher betrachte. Ich glaube kaum eine Kanzlei würde so schlechte Formatierungsarbeit bei einem Brief leisten. Die Adresse liegt in einem Wohngebiet, dass laut Google-Maps recht "gut betucht" wirkt - eines der Häuser hat sogar einen relativ großen Pool im Garten.

Da die Dame meine Daten von der "Mailing Service Limited" hat, Frage ich mich grade, ob Gute Frage mit denen zusammenarbeitet oder nicht? Wenn nicht, frage ich mich als nächstes, wie kommen diese Datenschnorrer sonst an entsprechende Infos, wenn ich noch niemals irgendwo etwas zum Thema Schulden angegeben habe i Internet - außer hier in einem "Nebenkommentar" xD Ist ja auch egal :)

Grundsätzlich würde ich sagen: Wer dort in der Nähe wohnt, kann der Dame ja mal einen Besuch abstatten, nachdem er einen Termin gemacht hat und entsprechend für seine Umgebung eine Antwort zur Dame verfassen. Ich persönlich gehe von einer 100% Biefkastenfirma aus, die aus einer Idee heraus, einer guten Idee, muss ich zugeben, entstanden ist. Nur traurig, immer wieder den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, die sowieso schon kaum oder nichts mehr haben...

Betrug würde ich hier nicht vermuten, abgesehen von den dreisten 10,- € für fast keine Arbeit, die ja dann die Kanzlei und nicht Frau Schwarz hat. Die Kanzlei wird dadurch bezahlt, dass man den entsprechenden Schein vom Gericht bekommt, worauf die Dame ja sogar nicht hinweist. Ich möchte alle, die einen Schuldenberater suchen, darauf hinweisen, dass der Zwischenschritt, eine solche Dame (Lebensberaterin) aufzusuchen zwar sinnvoll, aber bei LEBENSberatung per Post, doch eher schwachsinnig ist. Alle Fragen, die diese Dame beantworten könnte, kann man hier bei Gute Frage kostenlos und relativ anonym stellen. Das reicht meistens als Vorarbeit durch den Schuldner, bevor als nächster Schritt der Schuldenberater kommt, völlig aus. LG

Vorsicht!!!!

Ich habe heute auch ein Brief bekommen und habe keinerleih schulden. Ich finde es eine frechheit solche Briefe ohne grund Wissen zu verschicken.. Meine Frau hat ihn geöffnet und hat mich darauf angesprochen..! Ich denke es ist eine Firma die Daten in massen aufkauft und mit angeblichen "Lebenberatungen" ihr Geld scheffeln will.

Ich werde rechtliche Schritte gegen Datenschutzmissbrauch + Nötigung einleiten. Ich rate jedem das auch zu tun und eine Anzeige zu erstatten. Die Firma ist sehr unseriös!..

Mfg

Lese mal den Fußteil, ich zitiere:

"Es handelt sich im Listendaten im Sinne des § 28 Absatz 3 Bundesdatenschutzgesetzt. Die Daten stammen von der International Data and Mailing Service Limited, Wilton Road, Suite 3, London, SW1 V 1BZ, United Kingdom."

Deine Vermutung ist also richtig^^

0

Ob das seriös ist, kann ich nicht sagen. Aber so wie das ausschaut sucht da wohl ein Anwalt über den Namen seiner Frau Kunden... denn die Rufnummer im Brief führt zu dieser Kanzelei:

http://www.sr-i.de/viewpage.php?page_id=1

Die meisten seriösen Schuldnerberatungsstellen, die außerdem in der Regel kostenlos beraten, sind in der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung (BAG SB) organisiert. Über deren Internetseite kannst du nach Adressen suchen: http://www.bag-sb.de/index.php?id=24

In dieser Datenbank sind keine gewerblichen "Schuldenregulierer" zu finden.

Liebe Leute, wer lesen kann, ist klar im Vorteil, lest einfach mal das kleingedruckte unter dem Brief dieser Jana Schwarz, die Daten stammen von irgendeinem Mailing Service in London, hatte den Brief im Kasten, obwohl ich weder Schulden hab noch bin ich insolvent bin, hab vielleicht einmal zuviel in diesem irren Internet meine Adresse preisgegeben, also, einfach Hände weg von solchem Schwachsinn, geht zur Caritas oder zur Schuldnerberatung oder zum Zwegat oder geht mit Eurem Geld sorgsam um..., in diesem Sinne, liebe Grüße

"Eurem Geld" - Geld hat keinen weder Wert, noch Gegenwert - früher war es mal Gold wert. Darüber hinaus, ist der Eigentümer weder ein Bürger des Landes, noch der Staat selbst, sondern die europäische Zentralbank. Egal, wie sorgsam man mit dem zu Verfügung stehenden Geld umgeht, wer sich auf eine Währung (egal welche) verlässt und diese hortet - hat den Sinn von Geld falsch verstanden, da nur das, was man für das Geld bekommt einen echten Wert hat, der sich auch nicht verändern sollte, war der Kauf sinnvoll gewählt.

Die Aussage versteht man aber nur dann, wenn man sich mit Geld beschäftigt hat, ansonsten muss man leider den Mist glauben, den Lehrer und Eltern einen auf schwatzen, weil sie es entweder selbst nicht besser wissen oder die Antwort leichter war, als die Wahrheit, die dann doch sehr ernüchternd wirkt.

Denn was passiert, wenn jeder bemerkt, wie sinnlos Geld ist? Keiner versucht es zu verdienen, nur des Besitz wegen, sondern versucht möglichst viel Besitz an zu häufen. Kein Scherz: Ich habe einen Kollegen, der ein Haus hat, zwei Autos und sogar nen kleines Boot - aber er hat auf dem Konto immer nur so viel Geld, dass alle Kosten gedeckt sind. Ein bisschen was, falls mal größere Kosten (Hausreperatur, Auto muss in der Werkstatt, am Boot ist was) anfallen - aber ansonsten, haut der das Geld jeden Monat aufs neue raus und verpulvert es im wahrsten Sinne. Warum? Weil er erkannt hat, dass er Geld nur so viel braucht, wie sein Besitz um "versorgt/gesichert" zu werden. Der wahre Reichtum liegt in den Besitztümern. Er hat sich diesen Standard echt sehr hart erarbeitet und kommt selbst aus relativ "normalen" Verhältnissen, so wie ich selbst. Er hat halt in der Wirtschaft seinen Reibach gemacht - aber auch erkannt, wie vergänglich unser Geldsystem ist und wie stark das den "Wert" von Geld noch zusätzlich schmälert. Ich beendet meinen kleinen Einwurf zum Stichwort "Eurem Geld" gerne mit einem Zitat von dem besagten Freund:

"Wenn ich Abends mit einen Grinsen einschlafen kann, kann es nicht falsch sein was ich mache. Und wenn ich weiß, dass die Menschen, mit denen ich heute unterwegs war, auch glücklich sind, dann grinse ich nur um so mehr."

LG

0

Was möchtest Du wissen?