Schulden nicht bezahlen wegen Firma verkauft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

bezahlen muss er auf jeden Fall.

die Frage ist, wie der Verkauf abgwickelt wurde.

Ist es eine GmbH die verkauft wurde, dann an die GmbH

Verkauft der das ganze Unternehmen so wie es ist mit Forderungen udn Verbindlichekeiten, dann an den neuen Eigentümer.

Gibt er ds Unternehmen auf udn verkauft nur den Inhalt (Geräte, Inventar usw.) dann an den alten Besitzer

killereko 11.05.2014, 06:15

Der hat mir gesagt das von seinem Konto 25,90 abgebucht wurde und nicht 100€ Sagen wir mal stand 100€ wurde von ihm 25,90 gezogen

0
wfwbinder 11.05.2014, 07:14
@killereko

Entschuldige bitte, ich kenne seinen Vertrag nicht. Du hast nur gefragt, an wen er zahlen muss nach einem Verkauf und ich habe die Varianten genannt.

Die Höhe der Beträge hängt vom Vertrag ab.

0

Er schuldet das Geld ja wohl dem Fitnessstudio - und dann ist es egal, wem es gehört.

Die Forderung gegen Deinen Kollegen wurde gemeinsam mit den Sportgeräten und allen anderen Vermögensgegenständen an den neuen Inhaber verkauft - besteht also weiter.

Die Idee, dass man wegen des Inhaberwechsels gar nicht mehr zahlen müsste, ist süß. Darüber hätten sich die Kreditkunden der Dresdner Bank sehr gefreut - die wurde ja auch verkauft....

Dein Kollege hat Schuiden. Ob er die dem ehemaligen Besitzer, dem neuen, dem Studio oder wem auch immer schuldet - er muß zahlen. Meist wird ein Geschäft mit allen offenen Rechnungen verkauft, der neue Besitzer muß dann das Geld selbst eintreiben. Kann natürlich aber auch anders laufen und der alte Besitzer steht vor der Tür, weil ihm die 100€ noch fehlen.

Auf gar keinen Fall verfallen die einfach so.

Er muss an seinen Vertragspartner zahlen, wer auch immer das ist...

Was möchtest Du wissen?