schulden kredit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die wenigsten können einfach mal so 3500€ aus der Tasche ziehen, und ein Kredit ist überhaupt nicht ratsam, will man nicht noch tiefer in die Schulden rutschen.

Ich würde diese behauptete Verpflichtung auch noch mal gründlich prüfen!

-Wenn- diese Verpflichtung wirklich besteht (tut sie das sicher?), wird die Sache wohl in die Zwangsvollstreckung laufen; wenn man nichts hat, ist das auch nicht so schlimm, sondern eher nervig. Man kriegt halt (erst recht) keine Kredite mehr.

Oberstes Gebot sollte jetzt Kostenabwehr sein, denn viele Gläubiger und vor allem Geldeintreiber versuchen, bei sowas Mondgebühren gerichtlich zu titulieren, auf die sie eigentlich gar keinen Anspruch haben.

Auf gar keinen Fall irgendwelche Anerkenntnisse oder Ratenzahlungen unterschreiben, mit denen man meist auch völlig überhöhte Kosten anerkennt. Zwangsvollstreckung ist nicht so schlimm, wie sich der Abzockspirale durch willkürlich überhöhte Inkassoforderungen auszusetzen! Inkassos sind keine Behörden, sondern nur private Dienstleistungsfirmen, bezahlte Drohschreiber!

Wenn der gerichtliche Mahnbescheid kommt, muss der auf ungerechtfertigte Zusatzkosten geprüft und davon bereinigt werden (unbedingt fristgerecht Teilwiderspruch erheben) - professionelle Geldeintreiber packen da fast immer Fantasiekosten rein, die ohne Widerspruch trotz Unrechtmäßigkeit rechtsgültig werden!

Erstmal würde ich dem Gläubiger sofort (beweisbar, ggf. Einschreiben und Rückschein) mitteilen, dass ich das Geld nicht habe. Ist, wie gesagt, bei 3500€ nichts ungewöhnliches. Damit sind unter anderem Inkassokosten grundsätzlich nicht mehr gerechtfertigt, weil die Forderung sofort vor Gericht tituliert werden müsste und ein Inkasso bei zahlungsunfähigem Schuldner nicht zweckmäßig wäre. Ausnahme: Inkasso veranlasst statt eines Anwalts den gerichtl. Mahnbescheid, dann kostet das 25€.

Übrigens kann man auch beim Gerichtsvollzieher Raten zahlen (billiger als bei Inkassos), ist aber zeitlich begrenzt (6 Monate oder 1 Jahr?)

An zusätzlichen Kosten fallen Anwaltskosten nach RVG an, bei Gegenstandswert 3500€ sollten das für die Titulierung weniger als 300€ sein, außerdem noch Gerichtskosten - insgesamt dürfte es unter 4000€ bleiben, wenn die Angaben stimmen. Zins darf nur der gesetzliche Verzugszins sein, 5% über Basiszins sein (z.Z. ist der Basiszins negativ, -0,38%, also 4,62% Zins). Allen anderen Kosten sollte, ggf. nach Beratung, beim Mahnbescheid widersprochen werden.

Ich mache eine weiterbildung und bekomme Meister Bafög ich musste die Schule abbrechen und jetzt will das BAföG Amt das ganze Geld auf einmsl zurück. Ich habe dort angerufen und gesagt sass ich kein Geld habe ob eine ratenzahlung möglich ist die Antwort war mein

OK, bei Ämtern kann manches anders liegen.. da ist man aber in der Regel nicht mit windigen Inkassofirmen konfrontiert, die irgendwelche Mondgebühren rauszuschlagen versuchen. Allerdings würde ich mir unbedingt Rechtsberatung nehmen, ob diese Forderung wirklich so berechtigt ist.

0

An wen musst du 3500 Euro bezahlen?

Sag denen, dass du nicht zahlen kannst, dann bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich auf iene Ratenzahlung einzulassen.

Was möchtest Du wissen?