Schulden hilfe was tun?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Zunächst muss selbstverständlich mal die Pizzeria Konkurs anmelden. Mit Deinen privaten Schulden kannst Du dann natürlich in die Privatinsolvenz gehen. Die Eigentumswohnung bist Du dann allerdings los. Die wird natürlich von deinem Insolvenzverwalter verwertet. Ebenso ein eventuelles Auto. Vorausgesetzt es ist nicht auf die Pizzeria zugelassen. In diesem Falle fiele es der Insolvenzmasse der Pizzeria zu. Die Schulden beim Möbelhaus und die offene Stromrechnung fallen ebenfalls der jeweiligen Insolvenz zu, wo sie entstanden sind. Waren die Möbel für die Pizzeria gehören sie auch in deren Insolvenz. Das gleiche gilt für Strom und Mietrückstände. Verschwinden werden Deine Schulden nicht einfach. Es wird als allererstes zusammengetragen was "bei Dir zu holen ist". Keine Angst man räumt Dir nicht die Möbel raus. Gewöhnlich werden Wohnmöbel nicht verwertet. Es sei denn sie haben hohe Werte. Darüber hinaus wird der pfändbare Betrag von deinem regelmäßigen Einkommen gepfändet. Wenn du allerdings unter der Freigrenze liegst pfändet man dir auch nichts weg. Für die Freigrenze gibt es eine Tabelle. Google einfach mal nach "Pfändungstabelle". Dann hast du sehr schnell Gewissheit, ob überhaupt noch Einkommen gepfändet wird. Wenn alles verwertet ist wird das eigentliche Insolvenzverfahren nach ca. 1 Jahr abgeschlossen sein. Du bekommst dann vom Amtsgericht den sog. "Schlusstermin" mitgeteilt. Ab diesem Moment wird nur noch Dein pfändbares Einkommen einbehalten. Es wird aber sonst nicht mehr verwertet. Es beginnt jetzt die sog. Wohlverhaltensphase. In dieser Phase solltest Du versuchen einem normal bezahlten Job nachzugehen und ein Einkommen zu erwirtschaften. Nach Ablauf von 6 Jahren ab Insolvenzantrag endet die Privatinsolvenz dann in der Regel mit der Restschuldbefreiung. Deine Gläubiger haben keine Ansprüche mehr an Dich. Du bist - zumindest auf privater Ebene - schuldenfrei. Wie die Regelinsolvenz für Dein Geschäft abläuft kann ich leider nicht gut vorhersagen. Der Ablauf ist ähnlich aber alles in allem komplizierter.

Als erstes würde ich Ihnen empfehlen die ganzen Rechnungen und Mahnungen durchgehen, um einen Überblick zu bekommen. Vielleicht es gar nicht soviel. Als nächstes machen Sie einen Termin bei der Schuldenberatung oder Anwalt. Wenn Sie kein oder geringes Einkommen haben, können Sie auf Antrag beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen. Viele empfehlen hier im Forum den Gang zum Schuldenberater, aber die meisten vergessen die langen Wartezeiten zu erwähnen. Um jetzt die Zeit bis Beratung sinnvoll zu Nutzen, prüfen Sie jetzt ob alle Rechnungen berechtigt sind, wenn ja. Schreiben Sie alle Gläubiger an und teilen Sie ihre Zahlungsunfähigkeit mit.

Hier eine Vorlage: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit erkenne ich Ihre Forderung an. Leider muß ich Ihnen aber mitteilen, das ich die Forderung in Höhe von ..., zur Zeit nicht zahlen kann. Deshalb bitte ich Sie keine weiteren Massnahmen gegen mich vor zunehmen, um unnötige Kosten zu vermeiden. So bald sich meine Situation verbessert, komme ich auf Sie zurück. Mit freundlichen Grüßen.

Sind Rechnungen nicht berechtigt; Rechnung mit Widerspruch zurück an Versender. So geben Ihnen, die meisten Gläubiger mehr Zeit. Nun können Sie mit der Sanierung beginnen, in dem Sie die Kosten senken, Einnahmen erhöhen, Schulden durch Vergleiche oder Stundungen abbauen. Ich nehme an das sie keine GmbH haben, das heißt für Sie das auch mit den Schulden aus den Betrieb privat haften. Bei einer Insolvenz werden keine Schulden bezahlt, sondern es wird das vorhandene Vermögen verwertet und mit dem Ertrag werden die Forderungen der Gläubiger bezahlt. Nach meiner Meinung, verkaufen Sie eigenständig die Wohnung und lösen Sie mit dem Ertrag die restlichen Schulden ab. Denn wenn der Gerichsvollzieher erst was gepfändet hat wird es schnell verschleudert und sie haben nichts davon. Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben. Weitere Tipps finden Sie unter http://www.ohne-schulden-leben.com/gratisreport.pdf

Ich blicke hier nicht mehr durch. Auf der einen Seite sagst Du, Du hättest eine Eigentumswohnung und auf der anderen Seite sagst Du Du könntest Deine Miete nicht mehr zahlen.

Fakt ist: Du kannst Privatinsolvenz beantragen, evtl auch Regalinsolvenz, dies müsste man bei Dir prüfen. Dies (die Insolvenz)ist 6 Jahre und dannach bist Du sculdenfrei. Dabei ist aber einiges zu beachten. Dies kannst Du hier nachlesen:

http://www.schuldnerakuthilfe.com/insolvenz.html

Allerdings ist, wenn Du Insolvenz anmeldest (dies ein Nicht-Immobilienfachmann oder eine staatliche Schuldnerberatung, Rechtsanwalt oder Caritas machen sollte)Deine eigene Immobilie weg. Die Immobilie (falls du eine Eigentumswohnung haben solltest) kann nur dadurch gerettet werden, wenn man vor der beantragung der Insolvenz einen Immobilienfachmann aufsucht.

man kann auch als selbständiger harz 4 beantragen, wenn das geld nicht zum leben reicht. das wird aber nur eine gewisse zeit bezahlt. wende ich am besten an einen schuldenberater. der geht mit dir deine zahlen durch und kann dir deine möglichkeiten erklären und mit den gläubigern verhandeln. für einen schuldenberater ist es selbstverständlich zu helfen, also keine angst, wenn du einen anrufst

privatinsolvenz wäre eine möglichkeit, musst halt 6 jahre lang die hosen runter lassen. das ganze ist allerdings etwas kompliziert da müsstest du dir von einem schuldnerberater helfen lassen.

ich bin bei Globaltestmarket registriert und nehme dort gegen Geld an Online Umfragen teil, hab erst kürzlich meinen Gutschein in eine neue Festplatte investiert, sowie noch bei ciao. Alles ganz seriös, aber reich wird man damit nicht. Und z.B. bei Dialego hatte ich in 3 Monaten 40 Euro, die man als Gutschein bei z.B. Amazon, oder wie bei mir einer Computerfirma einlösen kann.Das kann man sich aber aussuchen.

http://tinyr.de/kleinernebenverdienst

0

Als Selbständiger mußt Du erst mal das "Geschäft" in Insolvenz gehen lassen und das alles abwicklen, fürchte ich. Das sind ja keine privaten Schulden.

Für die privaten Schulden kannst Du dann Privatinsolvenz anmelden.

Mir scheint der Fall aber eher etwas komplexer zu sein. Wende Dich unbedingt an eine Schuldnerberatung (z.b. bei der Verbraucherzentrale oder der Caritas).

Wenn Du Insolvenz anmeldest, werden die Schulden davon auch nicht bezahlt. Du wirst eine ganze Weile daran abzahlen müssen - bis Dir der Rest erlassen wird. Aber auch das erklärt man Dir bei der Schuldnerberatung.

einen Schuldnerberater fragen, gibt es auch z.B. bei der Caritas

arbeiten und die schulden abbezahlen viel glück dabei oder du verkaufst die wohnung und wohnst wieder zu miete

geh zur schuldnerberatung, denn ne privatinsolvenz ist zwar toll, aber will auch gut überlegt sein. ich hab mich dagegn entschieden und frage mich am ende jeden monats ob es denn auch richtig war.

Den Namen "Naddel" hast du Dir schon ganz richtig gegeben!

Schuldenberater aufsuchen !!!

und die von den Helfen Lassen .. die wissen wie du aus sowas raus kommst

Was möchtest Du wissen?