Schulden des Partners vor der Hochzeit

15 Antworten

Das sind seine Schulden. Aber pass auf, dass nicht ein neuer Kreditvertrag (mit deiner Unterschrift) gemacht wird und die alten Schulden werden damit abgezahlt. Dann hängst du mit drin. Zur Zeit werden oft neue Kreditverträge (sprich Umschuldungen) gemacht, weil die Zinsen sehr niedrig sind. Dieses ist auch durchaus sinnig, nur bitte keine Unterschrift von dir auf dem neuen Vertrag.

Es ist so, alles was vor der Ehe da war (Geld oder Schulden) gehoeren alleine dem, der sie mit in die Ehe bringt bei gesetzlichem Gueterstand (d.h. ohne Ehevertrag) der Zugewinngemeinschaft. Alles was in der Ehe dazu gekommen ist, das wird geteilt am Ende. Die Bank kann nicht persoenlich an Dich gehen, wenn Du nicht extra was unterschreibst.

Allerdings, ein gemeinsames Konto wuerde ich mir lieber ueberlegen. Denn das Problem ist, wenn die Glaeubiger waehrend der Ehe versuchen, an ihr Geld zu kommen (was ja ueblich ist), dann passiert das ueber Lohnpfaendung, Kontopfaendung, Gerichtsvollzieherbesuche usw. Bei gemeinsamen Konto koennte also auch Dein Geld in die Pfaendung rutschen und bei der Wohnungspfaendung solltest Du gut nachweisen koennen, dass die pfaendbaren Sachen auch wirklich nur Dir gehoeren, sonst wird angenommen, es gehoert beiden.

Von daher kannst Du leicht ungewollt da reinrutschen. Auch eine Entschuldung kann er alleine machen, ohne Dich, aber da muss er sich gut beraten. Je nach deinem Einkommen und Kinderwunsch musst Du davon ausgehen, dass Du alle Kosten uebernehmen musst, weil ihm nichts mehr bleibt, ihm immer nur das Existensminimum zusteht. Am Ende musst Du dann doch mehr zahlen, als Du mal wolltest.

Das sollte Dir klar sein.

Nützt doch beide die Gelegenheit, sich umfassend von einem Notar beraten zu lassen. Ist ein Ehe-/Erbvertrag sinnvoll? Wie sieht es aus mit Pflege-/Vorsorgevollmacht?

Das könnte man doch alles wunderbar zusammen mit der Eheschließung erledigen und so auch von Anfang an Bescheid zu wissen, wer wie dran ist, wenn was passieren sollte. Laßt Euch beraten und wenn nicht unmittelbarer Handlungsbedarf erkennbar ist, kann man die Sachen auch nach dem Hochzeitstermin noch erledigen.

Meine Ehefrau hat über eine Million Euro Schulden? Wie soll ich ihr helfen?

Ihre Schulden sind größtenteils wegen mutwilligen Sachbeschädigungen und Mietprellerei mit Zerstörung der Wohnung/Häuser entstanden. Privatinsolvenz würde ihr nicht helfen weil das nicht bei so einem Fall geht. Im Ehevertrag wurde es so vereinbart, dass jeder 50:50 das Vermögen miteinander teilt und für Schulden haftet. Hab ich jetzt auch Schulden?

...zur Frage

Schreiben von Anwalt bekommen, da angeblich eine Forderung von fast 500€ von vor 4 Jahren besteht, wo ich noch minderjährig war?

Habe einen Brief von einem Rechtsanwalt bekommen der einen Onlineshop mit einer Forderungsaufstellung von fast 500€ vertritt.

Aufgeführt sind alle möglichen Mahnkosten und Zinsen. Angeblich soll ich am xx.xx.2014 etwas aus diesem Onlineshop bestellt haben. Nachdem dann angeblich keine Zahlung erfolgte, entstanden immer mehr Mahn- und Anwaltskosten und Zinsen.

Ich war zu diesem Zeitpunkt wo diese Forderung angeblich entstanden sein soll noch minderjährig. Ich kann mich nicht erinnern jemals etwas von diesem Shop bestellt zu haben. Mahnschreiben und Zahlungsaufforderungen habe ich auch nie bekommen.

Das ist ein sehr bekannter Onlineshop und der Anwalt ist auch echt, also können wir schon mal einen Fake ausschließen. In dem Brief steht, ich soll auf alle Fälle Kontakt mit denen aufnehmen, um möglicherweise eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Die Frist läuft in wenigen Tagen ab und was nach ablaufen der Frist ohne Zahlungseingang passiert, steht nicht dabei.

Was soll ich jetzt tun? Ich weiß nicht was das für eine Forderung sein soll und werde es nicht zahlen, zudem ich zu dem Zeitpunkt sowieso noch minderjährig war und Geld habe ich zur Zeit auch nicht. Soll ich einfach einen Widerspruch abschicken?

...zur Frage

Welche Straftat liegt bei möglicherweise unberechtigter Geldabhebung vor?

Der Sachverhalt stellt sich wie folgt (recht kompliziert) dar:

Ein Freund von mir ist vor geraumer Zeit aus einer gewissen Höhe in die Tiefe gesprungen. Suizid. Er hat es gerade so überlebt, hat nun schwere Behinderungen.

Kurz zuvor machte er mehrmals diverse, mehr oder minder auch unklare, Andeutungen. Er gab' mir auch ein paar Dinge, darunter seine EC-Karte mit der Freigabe, alles abzuheben und behalten zu dürfen. Dies kann ich auch nachweisen. Er schrieb' mir diesbezüglich SMS.

Ich habe ihm versucht zu helfen, habe ihn aber auch mehrfach darauf hingewiesen, er möge sich den Kram bitte abholen und dass ich das Geld auch ausgeben könnte und es dann weg wäre, weil er das Ok gab'.

Ich bin leider relativ spielsüchtig. Ich habe dummerweise dann wirklich fast alles geholt und verbraten. 800 € weg.

Nun bekam ich endlich einen Anruf von ihm. Er liegt im KH. Dort bin ich sofort hin und habe ihm alles gebracht. Weiter ging es dann damit, dass er mir dankte, dass ich da wäre. Ich bin der erste Freund, der kam. Nach 3 Monaten. Er erzählte mir dann, dass sein Vater Strafanzeige gegen mich gestellt habe. Dieser hatte seine Kontoauszüge aus dem Briefkasten von ihm (also meinem Freund) gefischt und diese gesichtet. Dabei sind die Abhebungen aufgefallen, zu denen es besser nicht hätte kommen sollen. Ich dachte, ich mache Plus und könnte alles wieder einzahlen. Aber das ging leider schief.

Mein Freund ist über 25 Jahre alt. Sein Vater ist in keiner Hinsicht mehr "Vormund". Mein Freund hatte auch vor dem Suizid-Versuch bereits einen Betreuer. Es ist aber unklar, inwieweit die Betreuung galt. Klar ist nur, dass der Betreuer jetzt offensichtlich alle Bereiche des Lebens betreut, er nun also wohl voll entmündigt ist.

Mein Freund hat mir weiter erklärt, dass seinerseits alles ok sei. Die Sache sei für ihn schon vergessen. Und er würde seinen Vater davon überzeugen wollen, die Anzeige gegen mich zurück zu ziehen.

Ich habe bereits 20 € gestern auf sein Konto überwiesen (Quittung habe ich).

Wie ist nun die Rechtslage?

Wer darf was? Komme ich aus der Nummer straflos raus? Oder ist allen, außer meinem Freund und mir, egal, was wir beide sagen oder vereinbart haben?

Man bedenke: Zum Zeitpunkt der letzten Kontakte war er, zumindest meiner Ansicht nach, voll rechts- und geschäftsfähig. Ich habe seinen Willen respektiert. Und er durfte offenkundig seine Finanzen selbst regeln. Denn ansonsten hätte er wohl wie in anderen Betreuungsverhältnissen nur ein Taschengeld bekommen und hätte gar nicht erst seine EC-Karte gehabt.

Wer hat hilfreiche Antworten?

...zur Frage

Muss ich die Schulden meiner Eltern zahlen?

(Bitte zum Verständnis den Text lesen)
Also liebe Community,
meine Mutter ist seit einiger Zeit arbeitsunfähig & erhält Sozialleistungen vom Amt.
Mit 14 (2012) durfte ich bei ihr ausziehen und weiß, dass es damals schon "Probleme" mit dem Geld gab, d.h. Zeitweise erhielt sie Geld für mich, das ihr nicht zustand, da ich durch meinen Auszug ja raus aus der Bedarfsgemeinschaft war.
Statt dem Amt den Fehler zu melden, behielt sie das Geld...

Nun weiß ich auch, dass sie auch meinen Unterhalt behielt.
Mein Vater überwies ihr das Geld, obwohl er es dem Jugendamt (oder Staat, weiß ich jetzt nicht) hätte zahlen sollen. (Da ich einer Wohngruppe lebte)
Es wurde (ich glaube vom Staat) entschieden, dass meine Mutter ja ohnehin kein Geld habe, deshalb wollte der Staat das Geld (den Unterhalt) rückläufig von meinem Vater.
Das heißt er musste also doppelt zahlen.

Nun erhielt ich Ende letzten Jahres eine Rechnung vom Jobcenter.
Die Kosten sind wie folgt aufgestellt:
Forderung: Alg2
01.07.2014 - 30.11.2014
Bescheid: Aufhebungs- & Erstattungsbescheid 03.11.14
Fälligkeit: 21.11.14
Ursprungsbezeichnung:920€
Restbetrag: 736€
+Mahngebühren

- Allerdings bin ich im Mai 2014 zurück zu meiner Mutter gezogen und erst 2015 in eine eigene Wohnung, daher verstehe ich auch das vom Jobcenter angegebene Datum nicht. -

Ich schrieb eine lange Mail an das Jobcenter, in der ich erklärte, dass ICH noch nie einen Cent vom Jobcenter erhalten habe, somit auch nie einen Vertrag unterzeichnet habe, als Schülerin weder Zeit noch Geld habe, um mir einen Anwalt zu suchen, auf der Rechnung auch nicht steht, wie die Kosten entstanden sein sollen usw.

Ich erhielt die Antwort, das würde an das Jobcenter in meinem Ort weitergeleitet werden. Dort fragte ich auch nach, ob man mich denn tatsächlich für die Schulden meiner Mutter zur Verantwortung ziehen könne. Die Antwort war ein ekliges Grinsen und: "Jaa. Tja, dann starten Sie halt mit Schulden in Ihr Leben. Da haben Sie Pech." Das war's.
Mein Vater rief auch für mich beim Jobcenter an, was dabei raus kam weiß ich nicht.

Und jetzt hatte ich ein paar Wochen nach meinem 18. Geburtstag die gleiche Rechnung erhalten.

Weiß jemand, ob das wirklich rechtskräftig ist? -Schließlich musste mein Vater ja auch für die Schulden meiner Mutter aufkommen (sie sind nicht verheiratet)-
Habe ich nun tatsächlich "Pech gehabt"?
Und was sollte ich als nächstes tun, wenn nicht?

...zur Frage

Müssen Eltern für ein verheiratetes Kind aufkommen

Mich interessiert ein Frage rein rechtlich. Müssen Eltern für ein Kind welches z.B in diesem Fall 24 Jahre alt ist Unterhalt zahlen wenn es heiratet und 1100,00 Euro monatlich verdient jedoch au verschiedenen gründen nicht mit dem Geld hinkommt u.immer wieder Schulden macht. ? Im voraus herzlichen Dank für jede hilfreiche Antwort.!!, Mfg.

...zur Frage

heiraten, was passiert mit schulden?

hallo, meine beste freundin möchte heiraten, leider hat ihr freund noch schulden aus seiner vergangenheit die er aber brav zahlt. sie weiß allerdings nicht wie hoch sie sind (er ist diesbezüglich sehr verschlossen) was passiert nach der hochzeit mit den schulden? bleiben sie weiterhin seine, oder muss sie mithaften? was ist wenn er während der ehe noch schulden macht (bsp. neues auto oder so) sind das dann im falle einer trennung auch ihre sorgen? gesetzeslage aus österreich wäre hilfreich ;-) sie hat ein einfamilienhaus wäre das dann gefährdet wenn er durch plötzliche arbeitsunfähigkeit nicht mehr zahlen könnte? danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?