Schulden- Macht ein Insolvenzverfahren Sinn?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Hürden der Insolvenz sind zwar sehr hoch, aber in Deiner Situation vielleicht die beste Alternative. Sicher gebe ich Manne67 Recht, 5.000 Euro ist für eine Inso nicht sehr viel. Aber Du solltest Deine Krankheit bedenken, wenn ich richtig verstanden habe, wird sich an Deiner Arbeitsunfähigkeit nicht so schnell etwas ändern. Hartz IV lässt nun üerhaupt keine Schuldendienste zu, da brauchen wir nicht lange rechnen. Bendenke auch bitte, dass wenn Du eine Ratenzahlung mit einem Gläubiger vereinbarst und diese dann nicht einhalten kannst, kann das als s.g. Eingehungsbetrug gewertet werden.Gehe zu einem Schuldnerberater, dieser wird mit Dir den außergerichtlichen Einigungsversuch durchführen und Dich dann in die Insolvenz begleiten. Der Vorteil für deine aktuelle Situation ist, dass die Gläubiger Dir keine Briefe mehr schreiben dürfen und Du spätestens in der Insolvenz sogar einen Gläubigerschutz genießen kannst.Wenn Du noch Fragen hast, schicke eine PN

Gruß

Du musst so oder so erstmal mit einem Fachmann versuchen, deine Schulden zu begleichen. Also, gemeinsam einen Plan aufstellen, über wieviel Geld du verfügst, wieviel Geld du abtreten kannst, wie welche Gläubiger ihr Geld wiedersehen werden.

Solange du das nicht gemacht hast und versucht hast, die Gläubiger auf diese Weise zufrieden zu stellen, brauchst du erst gar nicht Insolvenz beantragen.

Es würde schon Sinn machen. Das Problem ist, dass beim Insolvenzverfahren Du zeigen musst, dass Du einen guten Willen zeigst. D. h. Du darfst nicht von Alg2 leben, sondern Du MUSST Dir eine Arbeit suchen.... Dann bleibt Dir ein Selbstbehalt über, der Rest wird an die Gläubiger verteilt..., solange bis entweder die Schulden getilgt sind oder 7 Jahre (Wohlverhaltensphase) vorbei sind. Aber solange Du arbeitslos bist, hast Du keine Chance in diese Wohlverhaltensphase zu gelangen.

Also such Dir einen Job. Das ist die einzige Chance aus der Patsche zu kommen.

Gehe zur Schuldnerberatung, allerding musst du dort wahrscheinlich länger auf einen Termin warten, nimm die Schreiben die du bekommst mit, die helfen dir dort weiter.

Denn man muss sich echt überlegen ob es bei 5000 € Sinn macht ein Insolvenzverfahren zu beantragen...

Schuldnerberatung aufsuchen, alle Gläubiger raussuchen und unterlagen mitnehmen....

Die können dir dann auch helfen, alle Gläubiger anzuschreiben und unter einen Hut zubekommen, so das du nicht mehr an alle zahlst, sondern nur noch an eine Stelle und dort wird dann verteilt.......

Schuldenregulierungsplan!!!!!

Ich habe das auch durch und muss sagen, es war meine Rettung.

Allerdings hatte ich das Glück, 2000 Euro als Vergleich anbieten zu können.

Nur wenn Du diese Möglichkeit hast, würde ich es in Betracht ziehen, ansonsten finde ich es eine sehr heikle Sache.

Gehezu eine Schuldenberatung ... die werden dir bestimmt helfen können... wünsche dir alles Gute.

Diese Frage kann dir wirklich nur ein Fachmann beantworten.

Geh zu einer Schuldnerberatung in deiner Stadt. Z. B. zur Caritas. Dort wird dir genau erklärt, wie die Voraussetzungen für ein Insolvenzverfahren sind.

Bei 5000 Euro machen die Hürden des Insolvenzverfahrens nie und nimmer Sinn.

Was möchtest Du wissen?