Schulden & Lügen? Nach der Ehe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ergänzung zu SoissePDF. Wichtig sind zwei Dinge:

1. Ist er jetzt ehrlich zu dir?

2. Ist er bereit, die Dinge zu regeln?

Ich würde ihm deutlich sagen, dass jetzt der Zeitpunkt ist, über diese "Jugendsünden" zu reden und wenn er weiterhin da etwas verschweigt und du es später herausbekommst, ist das schlimmer als wenn er offen mit dir drüber redet.

Eines musst du wissen und das solltest du ihm ggf. auch im Gespräch klar machen: Dieses Verdrängen und Kopf-in-den-Sand-Stecken ist ein sehr weit verbreitetes Verhalten bei Schulden u.ä. Den Leuten ist es oft peinlich oder sie haben pure Angst, dass sie das vielleicht mittlerweile schöne Leben aufs Spiel setzen, dass das dann zu ende ist.

Wie SoissePDF schon richtigerweise sagt: Die Schulden sind erst mal seine. Natürlich belastet das euch insgesamt, denn von dem Geld für die Schuldentilgung kann man sich andere Dinge leisten, die nun flach fallen.

Nein, für seine vorehelichen Schulden haftest Du nicht.

Entscheidend für Deine Heirat ist nicht so sehr, dass er die Peanuts von 20.000€ Schulden verheimlicht hat, sondern ob er sonstig ein guter Vater ist.
wg. der Schulden geht zur öffentlichen Schuldnerberatung, damit der Druck aus der Beziehung kommt.

Die Schuldnerberatung kann mit den Gläubigern verhandeln, einen Tilgungsplan aushandeln, der tragbar bleibt.

Grundätzlich gilt, wo Geld der Ratgeber ist, wird die Ehe selten gut.

20.000 € sind keine Peanuts, vor allem nicht, wenn dies verheimlicht wird. So etwas klärt man vor der Ehe, nicht danach!

0
@glaubeesnicht

Zur Ehe habe ich keine Stellung bezogen.
Geld kennt keine Emotionen.

Wenn diese Schulden eine Belastung darstellen, dann stellt man sich dem Problem, sucht eine Lösung zu schaffen und schaut sich nachher in die Augen.

Da hier ein vermutliches gemeinsames Kind vorhanden ist, steht das Kindeswohl im Vordergrund.
Das ist in einer Familie besser gewahrt.

Die traditionelle Formel bei einer Heirat lautet "...in guten wie in schlechten Zeiten..."
Nun hat es die Nagelprobe, dass es auch mal schlechte Zeiten geben kann.

Wem also ist sich zu stellen?
Den Schulden und dem Kindeswohl.

1

Wenn eine Beziehung durch Lügen besteht, wird sie durch die Wahrheit sterben!!! Und das ist wohl so! Traurig genug. So eben habe ich festgestellt, das wir das Geld was wir zur Geburt Und Taufe unseres Sohnes bekommen haben, davon fehlen 500€. Für mich ist auch eher, nicht das er Schulden hat sondern das er nie darüber geredet hat und somit das Vertrauen missbraucht. Ich habe ihm immer alle meine Sorgen erzählt, der beste Zuhörer ist er nicht .

0
@Mavie33

Merheitlich gilt, Männer reden nicht.
Da bildet Dein Verlobter keine Ausnahme.

0

Ob du für seine vorehelichen Schulden haftest, hängt davon ab, ob ihr Gütertrennung, Gütegemeinschaft oder Zugewinngemeinschaft vereinbart.

Bei der Gütergemeinschaft haftest du meiner Ansicht nach auch für seine vorehlichen Schulden, ansonsten nicht.

Ich würde mich aber noch bei einem Rechtsanwalt erkundigen, wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, denn ich bin leider kein Jurist.

Ganz ehrlich? Sage die Hochzeit ab! Er soll zunächst mal seine Sachen klären, dann könnt ihr weiter sehen! Wie sollst du denn Vertrauen haben, wenn du seit Jahren belogen wirst? Du lebst alleine mit deinem Kind besser als mit einem Partner, der dich ständig belügt!  Alles Gute für dich!

PS: Gut für dich, dass du das noch vor der Hochzeit entdeckt hast.

Das seh ich leider genauso...lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück, welchen Weg auch immer Du einschlägst!

1

Wenn eine Beziehung durch Lügen besteht, wird sie durch die Wahrheit sterben!!! Und das ist wohl so! Traurig genug. So eben habe ich festgestellt, das wir das Geld was wir zur Geburt Und Taufe unseres Sohnes bekommen haben, davon fehlen 500€. Für mich ist auch eher, nicht das er Schulden hat sondern das er nie darüber geredet hat und somit das Vertrauen missbraucht. Ich habe ihm immer alle meine Sorgen erzählt, der beste Zuhörer ist er nicht .

0

Erinnert mich an meinen Vater....hmm also meine Eltern sind jetzt geschieden und leben getrennt, kommt darauf an, wie du jetzt damit klar kommst....er soll nur nicht das Kind vernachlässigen, der Rest kann dir schnuppe sein, EIGENTLICH

Was möchtest Du wissen?