Schuld an Amokläufen

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ganz einfach: Niemand wird als Amokläufer geboren. Man wird dazu gemacht. Wenn du einen Menschen lange genug quälst, mobbst und demütigst und er dann eine Waffe in die Hand bekommt, darfst du dich nicht wundern wenn er dich damit perforiert. Daran sind auch keine Ballerspiele schuld und auch keine ungesicherten Waffen. Ausrüstung für einen Amoklauf bekommst du an jeder Tankstelle und in jedem Baumarkt. Mit anderen worten: Wenn man Amokläufe wirksam verhindern will, sollte man selbst und auch die Gesellschaft insgesamt mal überprüfen, wie man mit den Menschen in seinem Umfeld umgeht. Wer von Kindheit an nur unter Leistungsdruck steht, dann auch noch dafür bestraft wird, wenn er die geforderte Leistung nicht bringen kann, wer dann auch noch ständig gequält und ausgelacht wird, nur weil er eben auf eine etwas andere Art leben möchte als die breite Masse, der bricht irgendwann psychisch zusammen. Und bei manchen dieser Menschen brennen dann die Sicherungen durch. Schau dich mal richtig um in deiner Schule. Du findest dort garantiert einen oder mehrere, die ständig als Prügelknabe herhalten müssen, die dauernd gemobbt und gequält werden, nur weil sie z.B. dick sind oder sich keine Markenklamotten leisten können oder weil die Leistungsanforderungen zu hoch für sie sind. Und das oftmals über Jahre hinweg. Und dann wunderst du dich, dass da ab und zu mal einer ausflippt? Ich wundere mich eher, warum es nur so wenige sind. Die wahren Täter sind, in meinen Augen, diejenigen, die den Amokläufer psychisch so kaputt gemacht haben, dass er keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat. Nicht er hat versagt, sondern die Gesellschaft und die Menschen in seinem Umfeld. Aber dass will natürlich niemand hören. Man wäre ja sonst gezwungen, mal über sich selber und sein Verhalten anderen gegenüber nachzudenken.

Man wird dazu gemacht.

Stimmt!

Und die Medien schüren mit aller Macht das Feuer und bringen noch einige potentielle Amokschützen dazu, diesen Weg zu wählen, um auf sich aufmerksam zu machen. Für die nächste Schlagzeile. Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken...

1

Viele sehen in sogenannten Killerspielen nur ein Training für Amokläufe (besonders unser Politiker und das Fernsehen da vor allen die Privaten). Es ist unverantwortlich wie leicht solche Menschen an Waffen kommen. Es wird heute je Erklärung nur noch vereinfacht (egal ob richtig oder falsch) was besonders in den Medien und in der Politik passiert.

Ja das ist ein immer wieder gern diskutiertes Thema. Auf der einen Seite wird der Ruf nach noch strengeren Waffengesetzen laut und auf der anderen Seite werden Bildschirmmedien wie EgoShooter dafür verantwortlich gemacht. Jemand, der Amok laufen will, plant das in der Regel bis ins Detail. Wenn er keinen Zugang zu legalen Waffen hat wird er illegale benutzen da ist fast leichter dran zu kommen als an legale. Es läuft auch keiner Amok, nur weil er Killerspiele spielt oder sich gewalttätige Filme anschaut. Aber es ist wissenschaftlich bewiesen, daß solche Medien abstumpfen - nein nicht etwa den Täter, sondern alle Menschen die sich ihnen aussetzen. Das mag auf den einzelnen einen geringen Effekt haben, den man unter normalen Umständen vielleicht gar nicht merkt, aber in der Summe wird die Toleranz von Gewalt gefördert und das Mitgefühl für Opfer (die späteren Täter) abgestumpft. Das führt zu vermehrtem Mobbing und sozialer Isolation der Opfer. Diese Opfer werden dann im Einzelfall zu Tätern. Eine psychiatrische Komponente kommt meist auch noch ins Spiel. Wir sollten aufhören nach Verboten zu schreien und uns mehr um die Zustände an unseren Schulen kümmern. Die Jugendlichen, Eltern und Lehrer müssen wieder für die Probleme Anderer sensibilisiert werden. Klar der Täter ist der Hauptschuldige, weil so eine Tat nicht zu rechtfertigen ist aber die Umstände, die ihn zu dieser Tat getrieben haben sollte man auch nicht aus den Augen lassen.

Kann ich nur zustimmen. Der Mann hat Ahnung!

0

Die Schuldfrage wird meiner Meinung nach nicht wirklich angerührt, es werden scheinheilige Begründungen gesucht, die der Bevölkerung mehr Sicherheit vorgaukeln, während meistens das genaue Gegenteil erreicht wird.

Sicherlich wurde der Vater von Tim K. verurteilt, weil er die Tatwaffe nicht vorschriftsgemäß aufbewahrt hat, die Hauptschuld kann man ihm aber nicht zuweisen, die liegt nach wie vor beim Täter. Aber auch hier ist die klassische Definition von Schuld relativ schwer einzusetzen, schließlich läuft kein geistig gesunder Mensch Amok, es muss davor schon ein Schaden vorhanden sein. Somit kann die Schuld weder den Gewaltspielen noch den Waffen zugeschoben werden.

Es geben meiner Meinung nach die allermeisten (abgesehen von bestimmten Gruppierungen, hauptsächlich vernebelten Politikern) die Schuld dem Amokläufer, allerdings eher unbewusst und nicht ganz offen, weil eben psychische Schäden auch eine Rolle spielen (für mich persönlich aber kein Grund für Mitleid mit dem Täter).

Man gibt dem Amokläufer schon die Schuld. Aber viele die so was schlimmes machen sind auch einfach krank im Kopf. Das kann verschiedene Gründe haben,aber die sind irgendwo nicht normal. Und wen die solche Psychischen Krankheiten haben und nicht ganz richtig im Kopf sind kann man ihnen nicht wirklich die Schuld geben. Sie sind schon schuld,aber was da alles mitspielt muss man auch berücksichtigen. Es ist schwer zu sagen wer oder was an dem ganzen Schuld ist.

Da hast du recht. Jeder hat mal eine harte Zeit in der Schule. In jeder Klasse wird gemobbt und geärgert. Mal mehr mal weniger. Aber nur wenige Menschen, reagieren dermaßen. zum Glück. Die Täter sind ja mehrfach geprägt. Sie wurden geärgert, oder sind Einzelgänger, haben Zugang zu Waffen und mag aggressive Spiele. Und nicht zu vergessen, sie treffen eine Entscheidung wie sie sterben wollen. Überlebt hat nämlich noch keiner.

Ein Mensch der soetwas tut ist Seelisch Krank. Natürlich hat die Person streng genommen Schuld, aber kein Geistig Gesunder Mensch rastet so aus.

Mobbing ist dabei auch oft ein Thema. Man kann nicht erst ein Monster erschaffen und diesem dann die Schuld geben.

2

Viele geben den Politikern die Schuld. Aber unsere Politik ist schon völlig in Ordnung. Denn eine legale Waffe erhält man nicht so schnell, wie einige Sachunkundige sich einbilden. Eine illegale Waffe ist viel billiger und sehr viel schneller besorgt als eine legale Waffe! Und was die Dumpfbacken in den Medien so an Dummheiten verbreiten geht auf keine Kuhhaut. Diese Medienfritzen sind völlig Unkundig und verdienen ihre Brötchen damit, indem sie den Leuten Angst machen. Amokläufe gabs schon immer. Und je mehr und länger das in der Öffentlichkeit unnötig breitgetreten wird für Auflagen und Quoten, desto mehr Nachahmer werden sich finden. Sowas nennt sich Herostratentum.

Schaff den Stress ab (Mobbing, Neid, Angst, etc.) und schon bist du die Amokläufer los. Aber wer kann das. Und nicht zu vergessen: Es gibt sehr viel mehr Amokfahrer als Amokschützen. Aber das wird totgeschwiegen.

Mädel, ich würd dich gerne dafür Küssen. Bitte verlier diese einfach logische Denkweise niemals in deinem Leben. Jeder mensch, der sich dazu entschlossen hat einem anderen Weh zu tun ist daran Schuld. Keine Waffe, kein Pc spiel und auch nicht das Butterbrot dass er vor der Tat gemampft hat. Nur das Individuum selbst, dass diesen Entschluss gefasst und durchgezogen hat. DANKEDANKEDANKE für diese Frage.

Wenn jemand sich eine Waffe nehmen möchte und seine Mitmenschen töten will, dann steckt immer etwas dahinter! Wenn man potentielle Amokläufer hindert an Waffen zu kommen dann ist das sinnlos da du das Problem damit nie an den Ursachen bekämpfst. Man läuft nicht Amok weil man es kann, sondern weil mann es muss. Weil man von seinen Mitmenschen dazu genötigt wird. Da sind die Verursacher auch selbst Schuld und auch Schuld am Tod der unschuldigen Opfer und am Tod des Amokläufers!

Das man Killerspiele die Schuld gibt ist völliger QUATSCH! Die Amokläufer haben Probleme und man denkt das wäre schon fast eine Entschuldigung! Wenn ich von sowas höre bekomme ich immer so ein Hals!

Endlich!! Ich denk nämlich auch das "Killerspiele" damit nix zu tuen haben..

Sonst hätte ich schon lange amoklaufen müssen ;)

0

meistens wird die person so stark gemobbt, bis sie einen amoklauf macht, und dann ist sie die schuldige, es sollte andere wege sowas zu klären

Dann wird mann als Querulant dargestellt. Das kenn ich schon!

0

Das kommt einfach daher, weil sie früher gemobbt wurden sind oder psychische probleme haben.

weil das nicht mehr en vogue ist die dinge beim namen zu nennen

es ist nicht einfach der täter schuld, der dann hart bestraft wird und es sich vielleicht dann das nächste mal überlegt, nein, der täter ist auch mehr opfer

zumindest mehr opfer als das opfer und muss wichtige streicheleinheiten bekommen, bevor er wieder auf die gesellschaft losgelassen werden kann

weil kein amokläufer aus einer sektlaune heraus amokläuft.

Das ist ne gute frage,.., die games und die waffen sind keinesfalls schuld,.., schuld hat der amokläufer selber,.., nicht die waffe sondern der mensch tötet,.., schwerpunkt ist sicherlich mobbing wenn man mich fragt,.., nicht nach der lösung sondern nach der ursache suchen!!!

gute frage hmm würde mich jetzt auch ma interessieren

Kein Mobing - Keine Amokläufe!

Was möchtest Du wissen?