Schulausschuss wegen kleiner Mini Pistole?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1) Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine Schulordnung Schülern erlaubt Softair-Spielzeug mit in die Schule zu bringen. Hier wäre schon der erste Verweis dran.

2) Er hat die Spielzeugwaffe auf Schüler und dann auch auf die Lehrerin gerichtet und abgedrückt. Auf die Schüler wahrscheinlich absichtlich, die Lehrerin hat er vielleicht wirklich aus Versehen getroffen. Fakt ist die Plastikkugeln sind nicht ungefährlich. Bei einem Treffer könne blaue Flecken entstehen und wenn des Gesicht (Augen getroffen) werden kann dies zu Erblindung führen .

http://www.kjat.de/kjtw/Elternseite/Gefaehrliche_spiele.htm

Er hat die Gefährlichkeit des Spielzeug aus Unwissenheit vielleicht falsch eingeschätzt, nichts desto trotz hat er die Gesundheit der Mitschüler und der Lehrerin gefährdet. Das wäre meinem Chef auch ein Schulausschluss wert gewesen.

Natürlich kannst du Kontakt zur Schule suchen, aber es war nachweislich die Spielzeugwaffe deines Bruders und er hat nachweislich Leute damit getroffen. Ich bezweifle, dass der Rektor oder die nächste Instanz die Schulaufsichtsbehörde die Strafe zurücknimmt.

Solche Softair Waffen sind an Schulen normalerweise verboten, die Schulordnung gibt darüber Aufschluss. Dass so eine abgeschossene Kugel irgendwo aufkommt und dass das auf dem Pausenhof auch eine Person sein kann, das konnte auch dein Bruder ahnen, sofern er nicht geistig stark eingeschränkt ist.

Würde man deinem Bruder vorwerfen, jemanden erschossen zu haben, wäre das mit drei Tagen Schulausschluss sicher nicht getan.


Wenn Du der ältere Bruder bist, würde ich (ggf. sollten das Deine Eltern tun) versuchen, dem Lehrer die Sachlage klarzumachen, ggf. auch mit dem Schulleiter oder Vertrauenslehrer reden.

Du kannst vielleich auch einen Brief schreiben und den Sachverhalt erklären (aber nimm nicht die Diktatur dazu, das könnte in die Hose gehen!)

Diktaturen sind aber keine schöne Sache :c

On topic - Hat wenig Sinn, es steht Aussage vs Aussage und die Lehrerin bekommt als erwachsene Person wohl eher Recht 

Willkommen in unserer Welt, hier hat Recht, wer die Macht hat.

Überleg doch mal, dein Bruder hat eine Erziehungsperson mit einer Spielzeugpistole getroffen. Dabei geht es vermutlich weniger um den Schmerz, als viel mehr, dass er nachgeahmt hat, jemanden zu erschießen und eine Autoritätsperson angegangen ist. Egal wie dein Bruder drauf ist, kaum jemand wird glauben, dass es ein Unfall war.

(...) können wir Widerspruch einlegen (...)

Du kannst immer versuchen, sachlich und neutral mit einer Person über die Angelegenheit zu reden. Das ist aber keine Garantie, dass man dir dann glauben wird.

An Deiner Beschreibung ist einiges kraus ... auch inhaltlich. Die Situation kann man schlecht aus der Ferne beurteilen.

Das hat keinen Sinn. Vielleicht lernt ihr alle draus...

Text per Diktatur verfassen...? Auch mal was neues.

Vielleicht sollten deine Eltern einfach mal um ein Gespräch zwischen ihnen und der Schulleitung bitten, dazu den kleinen Bruder und die betroffene Lehrerin einladen.
Dann sollte sich das ja evtl. klären lassen.

Du warst nicht dabei heißt, hat Dein Bruder, oder nicht.

Dingelstein 12.05.2017, 15:27

Genau, Mann!

0

Was möchtest Du wissen?