Schulangst *help*!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo, ich bin zur zeit an der pädagogischen hochschule und halte nun ein referat üeber schulangst. ich hatte bisher garnicht gewusst, wie viele menschen davon bertoffen sind. kinder wie erwachsene. ich habe mich dabei auch über hilfe bei schulangst recherchiert, hier "meine" tips: -es ist wichtig mit den eltern und lehrern gut zuammen zu arbeiten. ihr müst euch versuchen zu öffnen und ihnen eure probleme mitteilen. nur so können sie euch hilfestellung leisten. wenn es nötig ist solltet ihr auch mit einem jungenpsychologen zusammenarbeiten. natürlich ist dann bei schulangst wegen der leistung und schulangst wegen mobbing zu unterscheiden.

  • wenn körperliche symptome vorliegen solltet ihr euh vom arzt durchecken lassen. damit erreicht ihr, dass eure psychische ursache ernstgenommen wird.

  • wenn ohr trozdem nicht zu schule könnt solltet ihr dies mit einer ärztlichen bestätigung tun. eine generelle befreiung vom schulunterricht für eine längere zeit würde zwar kurzfristig entlasten, das problem aber nicht lösen.

  • falls du langanhaltende körperliche symptome hast wie errbrechen, solltest du versuchen nicht nach hause zu gehen sondern dich in einem ruheraum kurz erholen und dann wieder am unterricht teilnehemn, das kann die bewältigung deiner ängste fördern und dir ein erfolgsgefühl geben.

  • auf sonderregelungen in der schule solltest du aber verzichten, so erhälst du keine sonderposition, die die womöglich noch zum ausenseiter macht oder deine krankenrolle fixiert.

  • wenn du garnicht merh zur schue gehst/ gehen kannst solltest du die wahl zwischen einer gestuften oder massierten konfrontation haben. d.h. entweder deine anwesenheitsdauer im unterricht langsam steigern oder oder die schule wider rasch im vollem umfang. bei einer fixierten angsterfolgt dies anfangs mit einem gut strukturierten plan, mit den schulstunden die besucht werden. die anwesenheitsdauer wird dann erhöht. für jeden fortschritt hast du dier natürlich eine belohnung verdient ;)

  • beim scheitern aller selbsthilfemassnahmen solltet ihr euch unterstützung bei einem psychologen oder psychotherapeuten holen.

  • die therapie sollte aber nicht das fernbleiben vom unterricht rechtfertigen, denn es heisst nicht das ihr wieder gerne zur schule geht, nur weil die ursachen behandelt sind. die therapie sollte die weideraufnahme des schulbesuchs besser unterstützen.

ich hoffe ich euch etwas unterstützung geben konnte. es ist sicher kein einfacher weg, aber dass ihr eure ängste bewusst wahrnemt ist schon ein grosser erfolg. auch wenn es für euch nicht so scheinen mag. alles gute!

darauf hätt ich auch gern ne antwort, mir gehts nämlich genauso

ja und mir erst! bitte irgendjemand hilf uns!

0

professionelle hilfe suchen! sonst versaust du dir vielleicht deine zukunft, nur weil du jetzt keine hilfe annimmst!

Was möchtest Du wissen?