Schuhkauf im Internet nicht bezahlt, Folgen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier greift Zivilrecht. Die Polizei hat damit nichts zu tun. Wenn der Käufer nicht zahlt, dann schicke ihm eine Mahnung und setze ihm eine Frist, bis wann du den Geldeingang erwartest..

Hält er die Frist nicht ein, dann schicke ihm einen Mahnbescheid. Zahlt er dann immer noch nicht, legt vielleicht Widerspruch ein, dann wird die Sache vor Gericht verhandelt.

Legt er keinen Widerspruch ein und zahlt nicht, dann hast du die Möglichkeit bei dem Käufer zu pfänden, wenn du den Vollstreckungsbescheid vom Gericht bekommen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat die Polizei damit zu tun? Das ist keine Straftat. Du willst Geld von ihm, das ist Zivilrecht.

Schicke ihm eine Mahnung, zahlt er dann noch immer nicht dann leite ein gerichtliches Mahnverfahren (Mahnbescheid) ein. Kostet nicht viel und ist sehr effektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Käufer würde überhaupt keine Strafe bekommen. Ein Verfahren würde wegen Geringfügigkeit überhaupt nicht erst beantragt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bellape
08.08.2017, 12:22

Was erzählst du da für einen Quatsch? 

1. Geringfügigkeit führt zum EINSTELLEN des Verfahrens.

2. Niemand "beantragt" ein Verfahren, man stellt Anzeige.

3. OB Geringfügigkeit zur Einstellung führt oder nicht, entscheidet ein Staatsanwalt.

4. Ist die Frage hier rein zivilrechtlich, nicht strafrechtlich.

Wirklich, wenn man keine Ahnung hat, sollte man doch bitte einfach still sein.

0

Hallo.

Selbst wenn er eine Strafe bekäme hast du noch kein Geld, das ist eine Zivilsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du vorm Zivilgericht klären, die Polizei macht da garnix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?