Schuhe aus den USA bestellen - Was für Kosten kommen auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe vor kurzem ein Paket auch China bekommen. Ist ja der gleiche Fall, auch ein Drittland.

Ich musste nur die Mehrwertsteuer nachzahlen, und habe das direkt beim Zoll in Erfurt getan.

Wenn Dein Versender alles richtig macht, dann liegt dem Paket eine Zollerklärung bei in dem die Ware und dessen Wert beschrieben ist. Dann kann der Zoll das nachprüfen, das Paket wird an Dich zugestellt und Du zahlst beim Postboten die Mehrwertsteuer nach.

Ist das nicht der Fall dann musst Du den Wert der Ware mittels Rechnung nachweisen.

Das kannst Du persönlich beim zuständigen Zollamt tun wo auch das Paket lagert, oder Du kannst die Deutsche Post damit beauftragen. Die benachrichtigen Dich dann nachdem das Paket angekommen ist und nun beim Zoll liegt. Das dauert dann aber wesentlich länger - bis zu 4 Wochen wurde mir gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OleyT 21.05.2010, 21:48

Wie hoch war denn der Warenwert?

0
Crack 21.05.2010, 23:27
@OleyT

Der Wert lag bei 50€.

Bis 5€ Mehrwertsteuer, also etwa 26€ Warenwert lassen sie es wohl unter den Tisch fallen, ab dann musst Du bezahlen.

Ruf einfach mal beim Zoll an, ich wurde freundlich und unverbindlich beraten. Die sagen Dir dann auch was Du bei der Bestellung machen musst um Ärger zu vermeiden. Ist natürlich jetzt blöd wegen Pfingsten...

0

In einem anderen Forum hat mir jemand geschrieben:

"" Hallo,

der Zollfreibetrag von 150 EURO stimmt nicht. was zu beachten ist, siehe Link:

http://www.zoll.de/faq/postverkehr/postverkehr/index.html

Bei gelegentlichen Privateinfuhren kannst du pauschal zu 17,5% verzollen. Der Kurierdienst kann den Zollantrag stellen und wird die Abgaben bar von dir kassieren. Vorher bekommst du die Ware nicht.

Ich empfehle die UPS Frachtbriefnummer/Rechnung vorab per Mail zu verlangen und dann den Kurierdienst per Mail zu kontaktieren und die Abfertigung zum Pauschalsatz 17,5% für Privatpersonen zu verlangen.

Wenn du gewerblich importierst fällt auf Warenwert + Fracht 17% Zoll + 19 % EUST an. EUST = MWST = für Unternehmer als Vorsteuer absetzbar.

""

Aber unter dem angegebenen Link ist Folgendes zu lesen:

Mit Wirkung vom 1. Dezember 2008 hat sich die Höchstgrenze für die zollfreie Einfuhr von Kleinsendungen auf 150 Euro je Sendung erhöht, für die Einfuhrumsatzsteuer bleibt es bei der bisherigen Wertgrenze von 22 Euro.

Was stimmt denn nun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?