schufaeintrag schon bei zustellung von gerichtlichem mahnbescheid?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein.

Wenn der Forderung beim Auftraggeber widersprochen wurde, darf diese erst dann eingetragen werden wenn sie tituliert wird durch Vollstreckungsbescheid oder Urteil aus der Zivilklage. Wenn du fristgerecht Widerspruch auf den Mahnbescheid einlegst, kann es keinen Vollstreckungsbescheid geben).

Wenn die Forderung in 2009 entstanden ist, dürfte sie ohnehin verjährt sein (dennoch unbedingt dem Mahnbescheid widersprechen!)

Sollte dennoch ein Schufa-Eintrag erfolgen, so macht sich das Inkassobüro bzw. der Aufftraggeber dir gegenüber schadenersatzpflichtig wegen Kreditgefährdung (§ 824 BGB).

Entsprechenden Inkassobüros kündigt die Schufa dann auch schnell mal die Mitgliedschaft.

Was möchtest Du wissen?