Schufa von sehr geringes Risiko zu deutlich erhöhtes Risiko?

5 Antworten

Die Score-Kriterien gelten als Betriebsgeheimnis und sind weitgehend nur vermutbar.

Schon wenn du in einer "solventen" Umgebung wohnst, und genügend andere bekommen plötzlich Besuch vom Gerichtsvollzieher, kann sich das extrem negativ auf deine Bewertung auswirken.

Obendrein ist nicht ausgeschlossen, daß sich auch Anfragen Dritter bzgl. deiner Person negativ auswirken. Z. B. ist es zumindest denkbar, daß es Kreditistitute gibt, die arge Probleme mit säumigen Schuldnern haben, und daß genau das als Negativkriterium für alle Kunden dieses Instituts gewertet wird.

Ebenso kann es sein, daß dein Arbeitgeber finanzielle Probleme hat, von denen du nichts weißt. Wenn andere annehmen, daß dadurch dein Arbeitsplatz gefährdet sein könnte, dann kann sich auch das für dich negativ auswirken.

Du steckst nicht drin, du kannst es nicht überschauen, und du kannst es auch kaum bis gar nicht beeinflussen. Deine ganz persönlichen finanziellen Verhältnisse und deine ganz persönliche Zahlungsmoral spielt da vielleicht nur zur Hälfte eine Rolle.


Ich hatte zu einer ähnlichen Frage zu meiner Schufa Auskunft mal angerufen und mich erkundigt. Man erklärte mir, dass die Score Werte auf dem 3. Blatt gar nicht meine persönlichen darstellen, sondern nur Durchschnittswerte vergleichbarer Personengruppen.

Man erklärte mir weiter, dass wenn ein Schufa Mitglied Daten abfragt, dann bekommen die nur die Einträge, die auf dem 2. Blatt stehen. Also was da an konkreten persönlichen Einträgen drin steht. Auch nur allein eine Kreditanfrage beispielweise kommt da rein, auch wenn man gar keinen Kredit abschließt dann.

Vielleicht hilft dir das weiter. Schau also mal das 2. Baltt an, ob da was falsches oder veraltetes drin steht, was man unter Umständen löschen lassen kann.

nur die Kreditkarte ändert deinen Score nicht. Da musst du mal bei der Schufa anfragen.

Schufa-Eintrag bei Mietbürgschaft

Bekomme ich einen Schufa-Eintrag, wenn ich für meinen Sohn bürge?

Es geht nicht darum, dass ob der Eintrag selbst negativ ist, sondern ob der Score / die Bonität negativ beeinflusst wird.

...zur Frage

Arbeitslosengeld zu viel überwießen?

Guten Tag, undzwar habe ich mal dazu einige Fragen.

Ob man zu viel gezahltes Geld auch in raten zurück bezahlen kann? Und ist dies auch bei größeren Summen möglich z.B. 8000 Euro? Fallen da auch zinsen an?

Zurück bezahlen ist klar. Aber hat das einen Einfluss auf meine Bonität oder schufa?

Ich bedanke mich jetzt schon mal für die hilfreiche Antworten...😊

LG E.E

...zur Frage

Frage Schufa-Score?

Hallo zusammen, ich habe mal gehört wenn man bei 0815 Banken ist das der Schufa-Score runter geht. Dagegen wenn man bei guten Banken wie der DKB ist das der Schufa-Score deutlich steigt ist daran was ?

PS : Es ist ja mittlerweile nicht mehr so leicht ein konto bei der dkb zu bekommen wie früher.

...zur Frage

Schufa Auskunft /Bonitätsprüfung?

Habe eine Bonitätsprüfung /Schufa Auskunft durchführen lassen wobei ein Score von 2,7 rauskam. Allerdings geht die Skala auf den unterlagen nur von 1-6 wobei 1 geringes und 6 sehr hohes Risiko darstellt der Zahlungspflicht nicht nach zu kommen. Da 2,7 nur knapp unter der hälfte ist interessiert mich jetzt ob das normal ist da ich keine Einträge oder ähnliches habe?

...zur Frage

Kredit aufnehmen um SCHUFA-Score zu verbessern?

Meine Ausgangssituation:

Habe vor einigen Jahren aufgrund von mehreren zurückgegangen Lastschriften mein Girokonto gekündigt bekommen, denke das ist der Grund weswegen mein Basis-Score nur bei 96,05 liegt und der Sparkassenscore, das Konto war bei der Sparkasse, bei 91,23%. (jew. gemäß der Schufa-Selbstauskunft). Negativ-Einträge gibt es bei der SCHUFA nicht, ich denke die Kündigung ist bereits gelöscht (schon 4 Jahre her).

Ich will jedoch in ca. 2 Jahren einen relativ hohen Immobilienkredit aufnehmen und brauche deswegen einen höheren Score... Meine jetztige Zahlungssituation ist einwandfrei.

Meine Frage: Soll ich nun einen geringn Kredit aufnehmen, den ich im Grunde nicht benötige, nur um der "schufa zu zeigen, dass ich solvent bin"?

Was wären alternative Möglichkeiten seine Bonität zu steigern?

herzlichen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Arbeitsuchende mit multiplen Vermittlungshemmnissen wird von Jobcenter eingeschüchtert-wie kann ich Sie aufmuntern?

Eine bekannte meiner Schwester wohnt in einer abgelegen, ländlichen Region und ist Arbeitsuchend. Sie ist 23, ohne Führerschein und bei Ihren Eltern wohnhaft. Weiterhin ist sie schwerbehindert, kann aufgrund einer schweren Augenerkrankung momentan keinen Führerschein machen. Folglich ist sie auf den Bus angewiesen, welcher das Dorf nur ein paar mal am Tag anfährt. Aufgrund der vorgenannten Behinderung hat Sie auch nur eine "Sonderberufsschule" besucht und ist nicht hochqualifiziert. Entsprechend erhält Sie nur sehr wenig Rückmeldung zu Ihren Bewerbungen. Von den wenigen Rückmeldungen kann Sie viele Jobs nicht annehmen, da es Ihr aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung unmöglich ist am Wochenende oder Spät- und Nachtschichten zu Arbeiten.

Ich machte den Vorschlag, das sie ja einige Angebote aus umliegenden Städten hatte, den Antrag auf Zustimmung einer eigenen Wohnung unter 25 beim Jobcenter zu stellen. Durch ein Umzug in die Stadt würde zumindest die Situation der Verkehrsanbindung erheblich gebessert und Sie wäre "näher" an Ihren potenziellen Arbeitgebern dran.

Das Sozialgesetzbuch II sagt ja nach §22 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 deutlich aus, das ein Umzug unter 25-Jähriger zugestimmt werden muss, wenn dies zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist. Dies sehe ich hier gegeben.

Die Nette Dame von Jobcenter verneinte dies aber und betonte, dass ausschließlich schwerwiegende soziale Gründe, die Ihre Ursachen im Elterlichen Wohnhaus haben, zum Umzug berechtigten. Auf die Eingliederung in den Arbeitsmarkt wurde nicht eingegangen. Ist gab kein Antragsformular, keine formelle Ablehnung.

Ich bot meiner bekannten Unterstützung an, rechtliche Schritte gegen das Jobcenter einzuleiten. Ich bin mit den rechtlichen Aspekten im Sozialbereichs aufgrund beruflicher Erfahrung bestens vertraut. Jedoch hat Sie Angst, dass das Jobcenter die Leistungen komplett streicht, wenn Sie rechtliche Schritte einleitet. Ich versuchte Ihr zu erklären, das auch das Jobcenter nicht machen kann was es will und den Gesetzen unterliegt. Jedoch ließ Sie sich davon nicht ermuntern.

Wie kann ich Ihr noch helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?