Schufa und Hauptwohnsitz

2 Antworten

Wenn du noch über deinen alten Wohnsitz postalisch erreichbar bist (z.B. Elternwohnsitz), gibt nur das an. Jeder (auffällig hohe) Wohnsitzwechseln führt vermutlich zu einem schlechten Schufa-Score. Die Berechnung ist Geschäftsgeheimnis.

Wenn nicht, bleibt nur die Umeldung, damit die Schufa ihre Werte an deine neue Adresse sendet. Diese verlangt eine Kopie von Perso bzw. Reisepass+ Meldebescheingung. Und bestellt bitte die kostenlose Selbstauskunft (siehe schufa.de); du willst doch nicht etwa dieser Holdung auch noch Geld für's Datensammeln in den Rachen werfen, oder?

Nun, dann gibst du den Wohnsitz an, der derzeit aktuell ist. Natürlich mußt du dich dafür dort anmelden.

Wie Laeuft das it der Ummeldung? Wichtig!

wenn ich mich ummelde, also neue Adresse angebe, kommt dann der neue Wohnsitz als zweitwohnsitz oder wird der erste automatisch gelöscht? Und wenn ich post zum Beispiel von der Polizei oder Gericht bekomme, geht das automatisch zum aktuellen Wohnsitz, oder da wo ich vorher gewohnt hab, also bei meinen Eltern?? Wichtig!!!!

...zur Frage

Für was benötige ich die Schufa-Auskunft?

Ich kann mir bei der Schufa eine kostenlose Datenübersicht nach § 34 BDSG einmal jährlich einholen lassen. Ebenfalls kann ich zusätzlich eine Bonitätsauskunft für 24,95 Euro beantragen. Wo liegt da der Unterschied? Für was benötige ich was?

...zur Frage

Ich möchte meinen Hauptwohnsitz ummelden. Ist das teuerer (Steuer) als Zweitwohnsitz zu beantragen?

Ich habe nach meinem FSJ in dieser Stadt meine Heimat gefunden und bin ehr selten bei meiner Familie. Dort ist aber noch mein Hauptwohnsitz. Ich möchte diesen nun auf die neue Stadt ummelden und nicht als Zweitwohnsitz anmelden. Mein Lebensmittelpunkt befindet sich ja jetzt woanders. Kann ich mir das von den Steuern her leisten?

...zur Frage

Mit was muss ich rechnen (Finanzamt), wenn ich nach 5 Monaten mein Wohnsitz umgemeldet habe (Zweitwohnsitz Berlin zu meinem Hauptwohnsitz anstatt München)?

...zur Frage

Umzug und nicht umgemeldet!

Hallo Zusammen,

ich habe ein Problem und zwar folgendes, ich bin 23 Jahre alt und habe mit meinem Vater bis Dezember zusammen gewohnt, dann ist mein Vater umgezogen in eine andere Stadt und ich bin dann nach einem Streit oder besser gesagt mehreren Streitereien immer zwischen meinen Großeltern und meinem Vater hin und her gezogen und habe nie wirklich bei einem gewohnt, immer hin und her gezogen und das seit Dezember 2013 und jetzt habe ich fest entschieden mit meinem Vater, dass ich seit dem 01.05.14 hier zu meinem Vater ziehe.

Jetzt ist die Frage, da ich mich erst am Montag anmelde und dann noch seit Dezember in der alten Wohnung die uns nicht mehr gehört gemeldet bin, muss ich jetzt sehr hohes Bußgeld zahlen? Weil ich ja kein festen Wohnsitz seit Dezember habe und mich auch nicht umgemeldet habe, aber ich bei meinem Vater seit Anfang Januar im Mietvertrag mit drin stehe...

Ich danke euch allen ganz herzlich, wenn ihr mir diese Frage beantwortet. :) :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?