Schufa einkauft bei minderjährige?

9 Antworten

Ich weiß gerade nicht, was ich von dieser Frage, noch von Deinem Verhalten halten soll. Sage mal geht es Dir noch ganz gut ? Du bestellst munter Zeug und bezahltst nichts ? Kein Wunder, dass Du volle Kanne in der tinte sitzt und richtig Ärger im Raum steht !

Man sollte nur dann etwas bestellen, wenn man genug Geld hat, den ganzen Kram zu bezahlen. Bezahlen tut man am besten gleich, dann hat man auch keine Probleme.

Das willst Du ja nicht wissen, also gehe ich damit nicht in die Tiefe.

Du bist 15 Jahre. Da stellt sich mir die Frage, wie das mit der Geschäftsfäigkeit bei Dir überhaupt aussieht. Da wird das ganze nämlich richtig kniffelig ! Beschränkt geschäftsfähig sind Minderjährige vom vollendeten 7. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (§ 106 BGB). Die meisten Rechtsgeschäfte, die beschränkt Geschäftsfähige schließen, sind schwebend unwirksam, wenn sie nicht mit Einwilligung des gesetzlichen Vertreters (in der Regel die Eltern) geschlossen werden. Die Eltern können dem Rechtsgeschäft jedoch auch nachträglich zustimmen, d. h. genehmigen (innerhalb von 14 Tagen) (§ 183, § 184 BGB). Nach § 165 BGB kann ein beschränkt geschäftsfähiger Minderjähriger dennoch im vollen Umfang geschäftsfähig sein, wenn er dazu von einem gesetzlichen Vertreter bevollmächtigt wird. Er kann nach § 165 BGB auch für Erwachsene z.B. für seine Eltern als voll geschäftsfähiger Vertreter auftreten.

In Deiner Situation solltest Du aber ganz dringend den Hintern hoch bekommen und einen ANWALT mal zu Rate ziehen, sonst wird das noch übler. Spätestens wenn die Vorladung vom Gericht kommt, braucht Ihr eh einen. Personen, die die anfallenden Kosten für eine Vertretung oder Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht aufbringen können und denen keine andere zumutbare Möglichkeit für eine Hilfe zur Verfügung steht (beispielsweise die Inanspruchnahme einer Rechtsschutzversicherung) haben gemäß § 1 BerhG (Beratungshilfegesetz) die Möglichkeit, die sogenannte Beratungshilfe zu beantragen. Das heißt, Du gehst zum zuständigen Amtsgericht mit Deinen Eltern und fragt da nach, wenn ihr Euch keinen leisten könnt !

Zur Schufa:

  • Vergiß es, die vernichten nicht einfach mal so was.
  • Du hast einmal im Jahr Anspruch auf kostenlose Einsicht Deiner Daten. Das heißt, dass jedes weitere Mal, wenn Du Deine Daten wissen mußt, sogar blechen mußt.
  • Weitere Infos gibt es auf https://www.schufa.de

Wie verbesserst Du Dein Verhalten ?

Und in Zukunft würde ich Dir raten, so einen Mist erst gar nicht zu machen. Heißt im Klartext:

  1. Nachdenken, ob das Gewünschte überhaupt notwendig und sinnvoll ist. Man kann sein Geld auch für unnützen Zeug sinnlos rauswerfen, was ja nicht notwendig ist. Besser ist es, wenn man sein Geld "zusammen hält".
  2. Nachschauen, ob und wieviel Geld Du hast, wenn Du schon etwas unbedingt haben willst.
  3. Ausrechnen, ob Du Dir das Gewünschte leisten kannst ohne Schulden zu produzieren. Du brauchst sicher noch Geld für anderes. Würdest Du ins Minus beim Girokonto kommen, dann werden Überziehungszinsen fällig. Also unnötige Unkosten !
  4. Angebote studieren ! Wo das Gewünschte am günstigen zu erwerben ist, da mal näher schauen, ob irgendwo ein Harken ist. Wenn nicht, dann kaufen.
  5. Wenn man Dir das Vertrauen schenkt, dass Du Ware gegen Rechnung schickt, dann sei gefälligst auch so fair und bezahle Deine Rechnung am nächsten Tag ! Der Händler muß seine Waren auch einkaufen, seine Angestellten und Betriebskosten bezahlen. Ja und er möchte auch leben und von seiner Arbeit leben.
  6. Damit Du die Übersicht über Deine persönlichen Finanzen hast, führe ein Haushaltsbuch !

Eine Schuldnerberatung wäre vielleicht auch noch angebracht. Wenn man den Gläubigern etwas anbietet dann ist das Schlimmste vielleicht abwendbar ! Schaue mal in das örtliche Telefonbuch. Schuldnerberatung gibts eigentlich fast überall.

Viel Glück ! Wäre nett, wenn Du Dich hier mal meldest, wie das Ganze Dilemma ausgegangen ist.

> "und immer vergessen dies zu bezahlen."

Nein.

Du hast unter Vorspiegelung falscher Tatsachen (falsche Altersangabe) Verträge abgeschlossen, bei denen dir bereits vorher klar sein musste, daß du nicht bezahlen kannst.

Das nennt man Betrug und stellt eine Straftat dar.

Ich würde mir also weniger Sorgen um die Schufa machen als viel mehr um Einträge im Bundeszentralregister bzw. Erziehungsregister. 

Ich hab immer mein richtiges alter angegeben und die meisten Shops oder abos wollten nie mein Geburtstag 

0

Wenn du keine negativen Schufa-Einträge möchtest, solltest du deine Rechnungen bezahlen. 

Datenschutz zieht übrigens nich, weil du in jedem Fall einer Weitergabe deiner Daten an die Schufa zugestimmt hast. Außerdem hast du garantiert falsche Alersangaben bei den Verträgen gemacht. Das ist Betrug.

Was möchtest Du wissen?