Schuf Gott den Atheisten?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Nee, der Atheist ist eine Mutation (Witz). Aber im Ernst, um ein Atheist zu sein, muss man schon bereit sein, viele Dinge zu leugnen. In der Bibel heißt es nicht umsonst „Seine unsichtbaren Eigenschaften werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit, sodass sie unentschuldbar sind“ (Römer 1:20).

Allerdings gibt es auch Atheisten, die sich bei all dem Elend in der Welt, oder die selbst einen Krieg erlebt haben, sagen, dass es keinen Gott geben kann, wenn er das alles zuläßt. Diese Menschen haben es aber versäumt zu erfahren, was Gott selbst zu diesen Dingen zu sagen hat. Vielleicht fragen sie sich mal, was die Bitte im "Vater unser" zu bedeuten hat: "Dein Wille geschehe auch auf Erden!" Sie werden feststellen, dass das nicht der Fall ist, könnten sich aber fragen, wann das so sein wird - was weitere Nachforschungen erfordert.

Eigentlich ist niemand unentschuldbar, der Gott leugnet. Aber wir sind nicht die Richter, nur Gott kann in die Herzen der Menschen sehen und ihre Beweggründe erkennen. Da mache ich mir gar keine Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lazybear
28.11.2016, 05:51

welche dinge sind das, die atheisten leugnen?

0
Kommentar von stine2412
15.12.2016, 22:13

Danke für den Stern, mulano.

0

lol.............. wie soll eine märchenfigur etwas erschaffen haben, die selbst vom menschen erschaffen wurde und real niemals existierte oder existiert..................*g*

die unwissenheit und dummheit der ersten menschen war der grund für die erschaffung der geistwesen, denen man sämtliche naturereignisse in die schuhe schieben konnte.............mit der späteren geistigen entwicklung wurden aus den geistwesen dann mischwesen, halbgötter, götter und göttinnen.............

der ganze glaubenskram ist freidenkenen menschen zu viel, deshalb gibt es auch ungläubige, die ihr leben keiner märchenfigur unterordnen müssen, wie es gläubige tun, denn  um ihrer märchenfigur zu gefallen, verschwenden sie ihre gesamte energie und ihren geist auf diesen glauben........man kann also behaupten, dass die menschen, die an keine märchenfiguren glauben, in wahrheit die einzigen menschen sind, die im geiste wirklich frei sind...........

und so gesehen hat eine märchenreligion "ungläubige" wirklich ins leben gerufen...............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Verständnis der meisten Religionen hat der kosmische Zauberer alle Menschen erschaffen, wie Rockuser bereits richtig gesagt hat, vom wohltätigen Samariter bis zu Adolf Hitler und natürlich auch jeden Gläubigen und Ungläubigen.

Nach diesem Verständnis kann man die Frage also bejahen und hätte damit eindeutig geklärt dass es kaum eine unlogischere fiktive Figur in der Geschichte der Märchen und Mythen gegeben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.11.2016, 22:00

vom wohltätigen Samariter bis zu Adolf Hitler und natürlich auch jeden Gläubigen und Ungläubigen.

So ist das eben bei Kindern, sie gehorchen nicht immer und haben ihren eigenen Kopf :)

0

natürlich wurden auch atheisten von gott geschaffen, damit gläubige menschen an denen erkennen, was sie nicht tuen sollten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiBesen
23.11.2016, 22:24

Und das wäre? 

0

Niemand kommt als atheist oder Gläubiger auf die welt, geschweige denn als mörder oder sonst was.

Zu seinem glauben muss man finden.

Bei mir hat sich das ab ca 7 jahren entwickelt und mit ca 10 habe ich mich als gläubige bezeichnet. ich wurde nicht getauft, ich habe mich 2014 taufen lassen. ich war von niemand beeinflusst, es gab bei mir mehrere sogenannte "Zeichen".

Wer offen für gott ist, wird ihn irgendwann kennenlernen.

Wer alles ganz pragmatisch und wissenschaftlich sieht, ist vermutlich nicht offen für überirdisches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
23.11.2016, 22:22

Selbstverständlich kommt jeder Mensch als Atheist auf die Welt.

7
Kommentar von feinerle
24.11.2016, 12:32

Niemand kommt als atheist oder Gläubiger auf die welt, ....

Doch. Ein Säugling glaubt an keine Götter. Dem vorher völlig freidenkenden Kind wird die jeweilige Religion arglistig durch frühkindliche Indoktrination so eingeimpft.

6
Kommentar von Kunstfreak99
24.11.2016, 13:32

mir wurde überhaupt nichts eingeimpft. ich wurde so neutral und tolerant erzogen, so dass ich gott alleine kennenlernen durfte. meine Mutter wollte immer und will dass ich meinen eigenen Weg kann und auch meine eigene Meinung haben kann

1

Welchen Atheisten genau? Na ist ja auch egal. Da es diesen Gott nicht gibt, hat er weder den Atheisten, noch sonstwen erschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.11.2016, 21:57

Welchen Atheisten genau? Weiss nicht, aber du scheint dich ja angesprochen zu fühlen... :)

0

Falls Gott wirklich den Menschen erschaffen haben sollte, hat er von Christ über Atheist bis zum Mörder wohl alle erschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dxmklvw
24.11.2016, 19:00

Wenn ich einen Staubsauger benutze, dann hat der Hersteller den Staubsauger gebaut, aber nicht die auftretende Defekte aufgrund von Verschleiß, für die ich durch die Benutzung verantwortlich bin.

0

Ja , denn wenn nicht , hat er jedes Recht darauf , sich " Allschöpfer " zu nennen verloren und würde sich selbst ad absurdum führen !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mulano,

nein, Gott schuf keinen Atheisten.

Er schuf Menschen in seinem Ebenbild (Gerechtigkeit, Weisheit,Liebe und Macht) , die ihn anbeten können und konnten..

Die ersten Menschen waren vollkommen, hatten das ewige Leben. Als sie Gottes Gebot brachen, verloren sie ihre Vorrechte. Damit wurden sie unvollkommen an Körper und Geist ,und es zeigte sich fortan, daß es Menschen geben sollte, die entweder Gott liebten oder nicht.                                                                                                                       Das erste Beispiel in dieser Hinsicht lieferten Kain und Abel. Einer liebte Gott, der Andere nicht.

Gott hat den Menschen mit freiem Willen erschaffen, so daß sie sich entscheiden können, ob sie ihn anbeten oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
24.11.2016, 08:04

P.S.: Schon Jesus fragte: "....dessenungeachtet wird der Menschensohn, wenn er gekommen ist , wirklich den Glauben auf der Erde finden?"

4
Kommentar von mrauscher
24.11.2016, 13:11

Wie kann es eigentlich sein, dass eine so gut aussehende Frau wie Juste55 mit so viel Freundlichkeit, Geduld und Weisheit den Atheisten die Welt erklären muß? - Bitte Atheisten, ein Beispiel nehmen. So eine Frau würde ich als Präsidentin für Amerika wählen, Trump, der Ingronant und Gotteslästerer, Atheist und Rassist, er ist: Out! - Und hütet Euch, Juste55 unfreundlich zu kritisieren. Darin seid ihr zwar Spitzenreiter in diesem Forum, liebe Atheisten, aber das hat die Frau nicht verdient. Sie kennt Gott persönlich und will Euch helfen. Aber das mit den Perlen vor den Säuen ist eine Bibelstelle, die ich ja auch schon oft hier zitiert habe. Schade, dass es solche Bibelstellen erst mal geben muß, um die Realität zu erkennen, wie Menschen doch sein können.

3
Kommentar von DerBuddha
24.11.2016, 19:00

Die ersten Menschen waren vollkommen, hatten das ewige Leben. Als sie Gottes Gebot brachen, verloren sie ihre Vorrechte.

?????, ja was nun, waren sie nun vollkommen oder nicht?................echt lustige denkweise, die sich selbst widerspricht............ein mensch, der vollkommen ist, bricht keine gebote.............sonst wäre er nicht vollkommen, denn so eine behauptung bedeutet auch, dass dieser mensch durch seine vollkommenheit gar nicht darüber nachdenkt, gebote zu brechen oder sich auch nicht dazu verleiten lässt..............*g*

2
Kommentar von Zicke52
24.11.2016, 21:03

@juste55: "Kain und Abel. Einer liebte Gott, der andere nicht."

Nein. Beide liebten Gott, oder besser gesagt, fürchteten ihn. Und brachten ihm Opfer, wie dieser Gott es verlangte, um ihn zufriedenzustellen. Jeder von dem, was er hatte: der eine das beste Tier seiner Herde, der andere die schönsten Früchte seines Feldes. Aber Gott beliebte es, Unfrieden zu stiften, und so nahm er das Opfer des einen an und das des anderen nicht. Ganz ohne Grund, aus reiner Willkür.

So erzählt es die Bibel.

1

Da fällt mir gerade ein Ausspruch von Buddha ein, der sagte dazu einmal:

Jene Asketen und Priester nun, die da behaupten und der Ansicht sind, daß alles bedingt sei durch Gottes Schöpfung, die habe ich aufgesucht und also gefragt:

»Ist es wahr, Verehrte, daß ihr, wie es heißt, behauptet und der Ansicht seid: was auch immer der Mensch empfindet, sei es Wohl oder Wehe, daß dies alles bedingt ist durch Gottes Schöpfung?« 

Also von mir befragt, stimmten jene mit »Ja« bei. 

Ich aber sprach zu ihnen: »Demnach also, Verehrte, würden die Menschen infolge von Gottes Schöpfung zu Mördern, Dieben, Unkeuschen, Lügnern, Zuträgern, Schimpfbolden, Schwätzern, Habgierigen, Gehässigen und Irrgläubigen!« 

Wahrlich, ihr Mönche, denjenigen, die sich auf Gottes Schöpfung als das Entscheidende berufen, fehlt es an Willensantrieb und Tatkraft und [an einem Anlaß], dieses zu tun oder jenes zu lassen. Weil sich nun aber hieraus wirklich und gewiß keine Notwendigkeit ergibt für ein [bestimmtes] Tun oder Lassen, so verdienen solche geistig Unklare und unbeherrscht Lebende nicht die Bezeichnung als Asketen. 

http://www.palikanon.com/angutt/a03_062-066.html

Aber um Deine Frage zu beantworten, ja, Gott erschuf alle. 

Deine Frage ist in meinen Augen unglaublich kindisch und beinhaltet eine indirekte Ablehnung gegenüber dem Atheismus, ganz frei nach dem Motto:

" Schuff Gott etwa auch Atheisten ??!??!?!?!??!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
24.11.2016, 10:12

AaronMose3,

ich finde die Frage des Fragestellers überhaupt nicht kindisch.

Und deine Fomulierung (letzte Frage) unterstellst du ihm.

0

Da niemand der auf dieser Erde lebt sich anmaßen kann zu wissen, OB es einen Gott gibt und ebensowenig, wie dieser aussieht, was dieser kann und was er so tut, ob es denn tatsächlich ein irgendwie geartetes Höheres Wesen gibt, das man als "Gott" bezeichnen kann, wird diese Frage niemand beantworten können. Jegliche Gottesbeweise haben Macken, ebenso wie jegliche Gegenbeweise, akzeptieren wir also unsere Unwissenheit. Sollte es jedoch einen Gott geben, der diese Welt und die darauf wohnenden Christen erschaffen hat, ist es mir schwer vorstellbar, dass er nur einen Teil der Menschen erschaffen hat. Dazu sind wir Menschen, egal welcher Glaubensansichten, doch alle viel zu ähnlich. Und wenn es einen Gott geben sollte, der tatsächlich so perfekt wäre, wie Christen immer so gerne behaupten, hätte er gleichermaßen Liebe für alle, denn jeder hat das gleiche Maß an Liebe verdient. Egal, ob Christen oder Atheisten oder Moslems, Juden, Buddhisten, Agnostiker, Hinduisten, Zeugen Jehovas und was es sonst noch gibt. Und unabhängig von ihren Glaubensansichten versucht die große Mehrheit der Menschen, ihr Leben so gut wie möglich zu leben und tun das was sie für richtig halten. Letzendlich sind wir alle gleich, wir sind einfach nur Menschen und wir sollten alle so viel Zeit, Hilfe und Liebe füreinander haben wie möglich und Respekt gegenüber ALLEN Ansichten haben, Fragen wie "Hat Gott Atheisten erschaffen?" wirken auf mich respektlos gegenüber anderen Ansichten. Was für Hass sorgt, Kriege und Intoleranz bewirkt und Menschen voneinander trennt ist für mich weder Religion noch Atheismus, es ist Respektlosigkeit ggü. unterschiedlichen Ansichten (btw.: ich bin KEIN Atheist, falls du dich das fragen solltest).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
24.11.2016, 07:50

librarygirl,

du beantwortest nicht die Frage.

Es geht dem Fragesteller nicht darum, ob es überhaupt einen Gott gibt, er geht in seiner Frage davon aus.

Er stellt die Frage, ob Gott Atheisten erschuf.

2

Gott lies es zu, dass der Atheist sich als Atheist bezeichnen kann und so leben darf, die frage ist ob es einen wirklichen Atheisten gibt, den Gott hat jedem den Funke gegeben ihn zu erkennen und zu lieben, es ist wohl eher eine menschliche Definition -> tief im Herzen ist der Mensch darauf angelegt an Gott zu glauben. Ich behaupte es gibt keinen Atheisten möchte sich jemand noch so sehr anstrengen einer sein zu wollen. Atheismus ist ja kein ablehnen oder entgegenstellen, sondern eine nicht aktzeptanz der existenz Gottes. Jetzt ist es aber schwierig die Existenz Gottes zu definieren. Es mag so viele Wunder von und durch Gott geben aber das ganze wird man nicht auf Gott zurückführen können. Nun kann man es vilt. auf die Existenz Gottes zurückführen -> und zwar ziemlich logisch aber man kann es nicht auf Gott an sich ableiten -> das ist nun der Punkt an dem Der Glauben, das Vertrauen auf einen zu erkennenden Gott einsetzen muss. Dazu ist es wichtig zu wissen wieso wir lernen müssen Gott zu erkennen -> ganz einfach, dass wir ihn lieben können.
Gott hat den Atheisten geschaffen und den Atheismus zugelassen, weil seine liebe es aktzeptiert ihn nicht lieben zu wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von librarygirl
24.11.2016, 07:33

Woher maßt du dir an, das so wissen zu können? WEISST DU etwa, DASS es einen Gott gibt?

1
Kommentar von Zicke52
24.11.2016, 20:25

@Indianerjines33: "Es gibt keinen Atheisten, möchte sich jemand noch so sehr anstrengen, einer sein zu wollen."

So ein Blödsinn. Man muss sich nicht anstrengen, Atheist zu sein, sowas ist oder wird man oft ganz ohne eigenes Zutun. Umgekehrt ist es unmöglich, Gläubiger zu werden, wenn man das Konzept 'Gott' nicht überzeugend findet.

Und warum glaubst du, besser zu wissen, was jemand ist, als der Betroffene selbst?

2

Zwei Menschen die sich ganz dolle lieb haben machen Leute und diese Leute können Atheist werden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
23.11.2016, 21:55

Genau genommen werden diese Leute immer Atheisten. Schließlich wird jeder Mensch als Atheist geboren.

5

Aus Atheistensicht: Nein!

Denn in dieser Sichtweise gibt es keinen Gott.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er schuf ebenso wenig den Atheisten, wie ein Autohersteller den abgefahrenen Reifen schuf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willibergi
24.11.2016, 17:31

Du setzt Atheisten mit abgefahrenen Reifen gleich?
Geschmacklos - Atheisten sind auch nur Menschen, die zu tolerieren und zu akzeptieren sind.

Dieser Vergleich würdigt sie definitiv herab!

LG Willibergi

3

gibts nur einen? (ich meine nicht gott, sondern DEN Atheisten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
23.11.2016, 21:54

Nein, die vermehren sich ständig... ^^

0

Gott schuf alle Menschen, auch die, welche ihn ablehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Gott (Jes.45,22) schuf den Menschen (1.Mose 1,26-27).

Der "Gott dieser Welt" (1.Mose 3,1-6; 2.Kor.4,4) schuf den "Atheisten" (Ps.53,2) und jede andere "Religion" (Offb.12,9; 17,1-6).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja (1.Mose 1,26-27; 3,1-6)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott schuf nur den Menschen, Religionen und andere Weltanschauungen hat wiederum der Mensch erschaffen.

Man kann sogar noch weiter gehen und sagen, "Gott" habe ursprünglich nur Atheisten geschaffen. Denn je weiter man in der Menschheitsgeschichte zurückgeht, desto mehr fehlt die nötige Abstrahierung für Gottesvorstellungen. Schließlich kamen Naturreligionen und Animismus. Auch die biblischen Präadamiten (Gen. 1.26-31) waren durch die Bank Heiden, sie kannten noch keinen Jahwe und schon gar keinen Gott wie den christlichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?