Schützt die Gütertrennung vor Verlusten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst wäre Gütertrennung nur per notariellem Vertrag zu vereinbaren und nur dann als nicht sittenwidrig zu bewerten, wenn beide über Einkommen oder Vermögen verfügen.

Man kann also nicht seine Zukünftige in einen Ehevertrag pressen, Kinder haben wollen, sie zum Verzicht auf Berufstätigkeit verpflichten und sich ohne Versorgung oder Rentenanwartschaften scheiden lassen :-O

Sinnvoll wäre allerdings Trennung von privatem und geschäftlichem Vermögen oder Firmenanteilen, sofern einer der beiden Selbständig ist oder ein Firma besitzt.

So übel ist der Regelfall des Zugewinngemeinschaft nun auch wieder nicht: Jeder behält das, was er vor der Hochzeit besaß oder durch Erbe erwirbt, das übrige Vermögen in der Ehezeit wird von jedem bilanziert und die Hälfte der Differenz beider Zugewinne bekommt der mit dem geringerem Zugewinn.

G imager761

einen Ehevetrag, in dem Gütertrennung vereinbart wird, musst du beim Notar machen lassen. Der sagt dir auch, wie du es formal richtig machst. Gütertrennung bietet sich an, wenn einer der Eheleute selbstständig ist und einen Betrieb besitzt.. Bei einer Trennung könnte es sonst (bei Zugewinngemeinschaft) nötig werden, den Betrieb unnötig zu belasten oder gar zu veräußern, um den Zugewinn des anderen auszuzahlen.

Gütertrennung nur dann .wenn beide Vermögend sind.Bei Zugewinn wird alles Geteilt Gütertrennung wird bei einem Notar gemacht

Was möchtest Du wissen?