Schülerpraktikum im Bereich Psychologie, aber wo?

8 Antworten


Für klinische Psychologie ein Schülerpraktikum zu kriegen dürfte evtl. schwer werden. Die meisten Stellen in dem Bereich werden für Praktikanten benötigt, die das Praktikum als Pflichtteil fürs Studium brauchen. Und da ja eine Therapiesituation viel Vertrauen erfordert, ist es schwierig, da jemanden für 2 Wochen mal mitlaufen zu lassen.

Am besten fragst du vll in Krankenhäusern mit psychiatrischen Abteilungen nach, bei denen auch Gruppentherapien stattfinden, da ist es nicht so dramatisch, wenn da mal eine Person mehr mit drin sitzt.

Generell kannst du natürlich jeden niedergelassenen Psychotherapeuten, Fachkliniken oder eben normale Krankenhäuser anschreiben. Vielleicht hast du ja Glück.

Sehr empfehlen kann ich übrigens auch, ein FSJ in dem Bereich zu machen, bevor du dich für ein Studium in der Richtung entscheidest (wenn du sonst noch keine Erfahrung mit klinischer Psychologie hast). Da kriegt man einen guten Einblick und kommt auch mal in Kontakt mit den späteren Patiententyp. Ich kenne einige, die erst im Praktikum gemerkt haben, dass sie doch nicht so gut mit kranken Menschen umgehen können oder sie überfordert sind. Besser, man weiß sowas vorher schon ;)


Vermutlich am besten ein Praktikum an der Uni. Wird aber schwer zu bekommen sein.

Alternativ könntest du dich bei dem genannten Berufswunsch auch (besser) mit Medizin auseinandersetzen. Es macht unter den heutigen Bedingungen keinen Sinn (mehr), Psychologie mit alleinigem Interesse an Psychotherapie und schon gar nicht mit dem alleinigen Berufswunsch Psychotherapeut zu studieren.

Einen ersten Eindruck könntest du im Rahmen eines Pflegepraktikums in einer psychiatrischen Klinik bekommen. Wird aber schewer, wegen des Patientenschutzes.

Du wirst nicht zu Menschen mit schweren psychischen Problemen gelassen. 

Möglichkeit wäre mal zu gucken ob es bei dir eine Beratungsstelle gibt, die Arbeitsplätze/ Wiedereingliederungsplätze anbietet. Diese Menschen werden psychisch betreut, sind aber stabil. Oder Therapeutisches Reiten für psychisch Kranke. Du kannst auch mal bei Vereine die Selbsthilfegruppen organisieren anfragen. 

Evtl. hast du eine Rehaklinik in der Nähe die auch eine Psychosomatik haben. Da kannst du den Gruppentherapien beiwohnen. 

Oder Wohngruppen/ Betreuteswohnen für psy. Kranke, das wäre auch möglich.

Kliniken und stationäre Einrichtungen: ist möglich. Im Idealfall kannst Du sogar Gruppenübungen ansehen, im Zweifel machst Du die Essens-Ausgabe. Problem: Dir fehlt das Verständnis für die Interventions-Maßnahmen und Krankheitsbilder. Das führt auch dazu, dass vielfach ein Schülerpraktikum in stat. Einrichtungen als verstörend erlebt wird.

Soziale Einrichtungen: es gibt haufenweise soziale Einrichtungen. Von Caritas bis Streetworker. Try it!

Psychotherapeut: nicht möglich.

Uni: versuchen. Könnte am lehrreichsten für Dich sein.

Ich selbst war schoneinmal in einer Psychatrie und ich glaube mich erschreckt das nicht mehr ^^ Vielen Dank für deinen Kommentar, ich hoffe so sehr, dass ich noch einen guten Praktikumsplatz bekomme.:)

0

Vllt ein Praktikum mit den Betroffenen, z. B. in einer Tagesstätte, eine Wohngruppe oder ein ambulanter Dienst, der Betroffene betreut. Dann kriegst du mit, wie die betroffenen Menschen versorgt werden, oftmals von sehr engagierten Leuten

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?