Schülerin (18, Hartz4-Kind) und arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

zunächst mal kannst du 160 € behalten. und wenn du einen 450 € vertrag unterschreibst, dann sind damit auch bestimmte stunden vereinbart.

es geht aber nicht primär ums geld sondern vielmehr um das gefühl, selbst etwas geleistet zu haben. das ist viel mehr wert.

mal ne ketzerische frage: warum fängt deine mutter nicht auch einen minijob an?

Dann arbeite mehr als für 100 Euro, das wird dann halt aufs Hartz4 eurer Bedarfsgemeinschaft angerechnet.

Bis 100 darfst Du alles behalten, alles darüber hinaus wird 80% abgezogen. Vielleicht kannst Du einen Teil des Geldes in bar bekommen, wenn du nett fragst?

Genau in so eine Situation befand sich mein Bruder auch der ebenfalls 18 ist. Kurz nachdem er sagte dass er ''Hartz4-Kind'' ist hat er den Job nicht bekommen aber wieso weiß ich auch nicht genau.. Aber du solltest es ihn lieber sagen, vielleicht stellen die dich trotzdem ein du musst aber damit rechnen dass man nur ab einem bestimmten betrag als hartz 4 kind arbeiten darf..

Ich weiß gar nicht, ob es die richtige Einstellung ist, denn eine Bedarfsgemeinschaft sollte versuchen für den Lebensunterhalt selbst aufzukommen, Du nimmst dann lieber nur das, was Du zusätzlich behalten darfst, anstatt den Steuerzahler zu entlasten...naja...auch gut...schön angelernt...vermittel doch Deiner Mutter den Job, oder teile Dir die Stunden mit ihr

Gehts noch? Sie würde doch bestimmt lieber für 450 Euro arbeiten gehen als für 100...

0
@Snowflocks

Ja, klar, aber das geht nicht, dass es meiner Mutter abgezogen wird, das kann ich schonmal vergessen.

0
@Snowflocks

Was heisst hier "Gehts noch"? Luminol hat doch vollkommen Recht! Anstatt den Steuerzahler zu entlasten, wird überlegt ob man den Job flöten lassen sollte weil man ja lieber nur genau für den Freibetrag arbeiten gehen würde, da ansonsten der Staat weniger zahlt. Schliesslich würde man dann ja selbst Geld in die Familie bringen, da ist es natürlich viel bequemer weiterhin den vollen Satz vom Staat zu kassieren anstatt einen Teil des Geldes selbst zu erwirtschaften.

3
@summertime95

Ja, es geht noch...denn Sie sollte es mit 18 wieder dem Lebensunterhalt beisteuern. Das ist ja das Problem, dass alle so denken...lieber das Geld fürs NICHTS arbeiten und dann den Rest dazu verdienen...dabei würde sie ja für 450 Euro arbeiten, die derzeit WIR bezahlen, nämlich die, die für ihren Lebensunterhalt SELBST sorgen und diese Familie noch mit finanzieren dürfen, wo man sich Gedanken macht, dass es doof wäre, den Steuerzahler zu entlasten....Sozialstaat...tze.....

0
@Messkreisfehler

Ja, das verstehen komischer Weise immer nur die, die selbst ihr Geld verdienen...danke...lach

1
@summertime95

Arbeite doch normal und dann gibts du deiner Mutter was ab. Ist doch nicht das Problem?

1
@Sebbel2

Ja...wo ist das Problem...in der Hartzerziehung liegt dieses verdammte Problem

1
@summertime95

Eine angebrachte Grundsatzdiskussion, die Dich mal wach machen sollte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Deine komische Frage wirft sie auf

1
@summertime95

Ist trotzdem nicht anspornend, wenn sooo viel abgezogen wird vom Geld; ähnlich wie bei den 1,50 Euro-Jobs.

Die von der Regierung wollten mal das ändern, aber bei dem Wunsch blieb es.

0
@chemieprofi01

Komische Frage? Wenn du diese Frage nicht verstehst, ist das ja wohl nicht mein Problem. ;-) Und wieso überhaupt wach machen?

0
@chemieprofi01

Rechnet man die Miete und die Unterhaltskosten dazu, sind das weit mehr als 1,50€, die da verdient werden. Man vergisst, dass der Grundunterhalt ja bezahlt wird. Dieser muss ja auch erwirtschaftet werden.

0
@frisu

"Schön angelernt", "Hartzerziehung".. Ich kann nicht glauben, wie man hier sofort in eine Schublade gesteckt wird! Ich finde das ehrlichgesagt absolut frech und unverschämt!

Ich glaube, das ist hier nicht gut rübergekommen, aber ich bin bereit zu arbeiten, auch wenn es nur 100,- monatlich sind! Es kommt mir nicht nur auf das Geld an, liebe Leute, und was das "sich lohnen" angeht, damit habe ich meinen Arbeitgeber gemeint. Die Frage ist, ob es sich FÜR IHN lohnen würde, ein "Hartz4-Kind" einzustellen.

Danke!

0
@summertime95

Ich habe dich nicht in eine Schublade gesteckt. Ich habe nur zu bedenken gegeben, dass der 1,50€-Job nicht wirklich als solcher gesehen werden darf. Ich kann deinen Frust verstehen und würde wahrscheinlich genau so handeln. Auch wenn ich es in der Theorie anders sehe.

0
@summertime95

Ich verstehe die Frage, eben das ist das Problem, nur verstehst Du Eure Lebenssituation leider nicht

0
@summertime95

Es ist ihm doch vollkommen egal, wenn Du trotzdem voll arbeitest, denn mich interessiert es auch nicht, was die Mitarbeiter mit ihrem Geld machen, die Schublade hast Du selbst geöffnet

0

Was möchtest Du wissen?