Schülerexperimt Physik?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, habe ich.

 Da würde einer meiner Lieblingsversuche gut passen.

„So, ihr wisst wahrscheinlich, wie eine E-Lok funktioniert: mit einem Elektromotor oder wie eine Diesellok funktioniert, mit einem Dieselmotor. Wisst ihr aber auch, wie früher die Dampflokomotiven funktioniert haben? Das will ich in einem kleinen Versuch vorführen.“



Dann gehst du her und nimmst eine 1 oder 1,5l PET-Flasche. Da füllst du etwa 3-4 Esslöffel Wasser ein. Dann rollst du die Flasche vom Boden her so zusammen, dass außer dem Wasser möglichst keine Luft mehr drin ist. Dann schraubst du die Flasche zu.



Anschließend kommt die Flasche in eine Mikrowelle. Das Wasser verdampft nach kurzer Zeit und der entstehende Dampfdruck bläht die Flasche auf. Sobald sie gerade aufgeblasen ist und ihre alte Form hat, die Flasche rausnehmen, damit sie nicht explodiert durch zu hohen Dampfdruck.

Die stellst du dann auf den Tisch. Nach etwa 2 Minuten kühlt der Dampf ab und kondensiert. Dadurch wird die Flasche wie von Zauberhand durch den Luftdruck wieder zusammengepresst und geht in die gerollte Form zurück. Das gibt meistens einen Aha-Effekt.



Interpretation des Versuches:

In einer Dampfmaschine wird keine Plastikflasche sondern ein Zylinder mit Kolben verwendet.
Im Kessel wird Wasser verdampft. Dampf benötigt etwa das 1000-fache Volumen wie die gleiche Menge Wasser. Diese Ausdehnung erzeugt Druck und wirkt auf den Kolben und bewegt ihn. Über einen Kurbeltrieb wird diese Bewegung auf die Räder übertragen. Danach wird der Dampf in einem Kühler (Kondensator) stark abgekühlt, sodass er kondensiert und dabei einen starken Unterdruck erzeugt. Dieser bewegt den Kolben wieder zurück, bis dann erneut heißer Dampf unter Druck in den Zylinder geleitet wird und alles von vorne beginnt. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freakymax
25.02.2017, 11:48

Hört sich gut an nur wir haben in der Schule keine Mikrowelle. Aber danke.

0

Ein ähnlicher Versuch mit Wasser:

Eine Blechdose mit Schraubverschluss (z.B. Oliven-Öl-Dose), ein Gartenschlauch.

Das Ende des Schlauchs z.B. mit einer Schellen an der Öffnung der Dose befestigen. Das andere Ende im Obergeschoss des Hauses mit einem Trichter verbinden. Wasser einfüllen: Dose platzt wegen des stat. Drucks, oder direkt mit dem Wasserhahn verbinden, dann hat man einen Druck von rund 6bar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?