schülerbafög - eigene wohnung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hm, also wenn deine neue Wohnung näher an deiner Schule liegt, wäre das kein Problem, damit meine ich aber eine andere Stadt/Dorf.

Wenn du allerdings innerhalb der selben Stadt dir eine Wohnung suchst musst du das begründen. Wie alt bist du denn?, wenn man fragen darf.. Denn mit 16 oder 17 brauchste das nicht versuchen, mit dem ausziehen. Da deine Eltern eh noch eine gewisse Aufsichtspflicht haben.

Zudem sind deine Eltern unterhaltspflichtig, wenn sie arbeiten gehen sollten, müssten sie für dich aufkommen, das heißt du bekommst dann dann eh kein BaFöG oder nur einen geringen Auffüllbetrag.

meerstern 18.10.2012, 19:01

hallo!

naja es ist schon beides in einer stadt. nur ich bin dann jeden morgen und jeden nachmittag ne stunde unterwegs mit straßenbahn. aber andere aus meiner klasse kriegen doch auch bafög, die nicht so weit weg wohnen ... ich bin übrigens 18 geworden vor nem viertel jahr. und von meinem eltern geht nur mein vater arbeiten.

0
Mariechen2601 18.10.2012, 21:33
@meerstern

ja es sind verschiedene aspekte die dabei berücksichtigt werden bei der berechnung. du kanst nicht von anderen aus deiner klasse ausgehen.

das einkommen deiner eltern ist entscheidend, denn die "miete" und nebenkosten, fahrkosten und bücher bzw lehrmaterial...

probier doch mal jetzt bafög zu beantragen wenn du noch bei deinen eltern wohnst, dann wirst du ja sehen, was auf dem berechnungsbogen steht

0

Es kommt erst mal darauf an, was für eine Ausbildung Du konkret machst.

Dauer? Abschluss? Berufsqualifizierend?

meerstern 18.10.2012, 18:59

ich mache in magdeburg die ausbildung zum sozialassistenten. dauert 2 jahre.

0
Steeler 18.10.2012, 19:17
@meerstern

Okay.

Das ist offenbar 'ne Berufsfachschulklasse, wenn ich das BAföG-Ausbildungsstättenverzeichnis von Sachsen-Anhalt richtig verstehe: http://www.das-neue-bafoeg.de/de/487.php .

Der BAföG-Bedarfssatz für Berufsfachschüler ist 216 € oder aber 465 €, wenn nicht bei den Eltern lebend (ohne KV, PV, Kinderbetreuungszuschlag). Damit sollen die laufenden Kosten während der Ausbildung - auch Mietkosten - pauschal abgedeckt sein.

Warum Du ausziehst, wird das BAföG-Amt nicht interessieren. In Zeile 57 musst Du auch nichts angeben; das ergibt sich auch aus den Erläuterungen.

Einmalige Kosten für Kaution, Umzug, Möbel etc. werden durch das BAföG nicht gedeckt; da gibt's schlicht keinen Bedarfsposten für.

Wenn Du nebenher arbeiten gehen kannst: Ein 400 € Job ist im BAföG anrechnungsfrei (brutto).

Das Einkommen der Eltern ist allerdings grundsätzlich anzurechnen. Bin kein Unterhaltsrechtsexperte, aber sie sind wahrscheinlich auch noch unterhaltsverpflichtet.

Hinzu kommt Dein KG; Wohngeld ist meist nicht möglich.

Evtl. könnte aber eine Art Zuschuss zu den Unterkunftskosten nach § 27 Abs. 3 SGB II möglich sein (JobCenter oder Arge).

0
meerstern 18.10.2012, 19:54
@Steeler

"Warum Du ausziehst, wird das BAföG-Amt nicht interessieren. In Zeile 57 musst Du auch nichts angeben; das ergibt sich auch aus den Erläuterungen."

gut gut gut ... das war ja meine eigentliche frage ;D

"Einmalige Kosten für Kaution, Umzug, Möbel etc. werden durch das BAföG nicht gedeckt; da gibt's schlicht keinen Bedarfsposten für."

verständlich. aber dafür habe ich ja noch mein geburtstagsgeld.

"Wenn Du nebenher arbeiten gehen kannst: Ein 400 € Job ist im BAföG anrechnungsfrei (brutto)."

ich gehe nebenher arbeiten. aber da komme ich weder auf 400 euro, noch wird das irgendwo festgehalten. ich bin dort als aushilfe, und kriege den lohn immer bar auf die hand. aber alle. das heißt, es kann ja keiner überprüfen, dass ich arbeiten gehe?

0

Was möchtest Du wissen?