Schüleraustausch und Work and Travel in Japan?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du bist ein bisschen zu zuversichtlich, was deine Finanzen angeht: nie im Leben wirst du mit dem Working Holiday Tausende von Euro sparen und zusaetzlich einen Alltag in Japan gestalten koennen. Normalerweise zahlt man bei einem Working Holiday drauf und zwar kraeftig, denn das Visum ist nicht dafuer da, dass man durchgaengig arbeitet (auch wenn man das theoretisch koennte, wobei man da nicht mit Jobs rechnen sollte, die pro Monat 3000Euro bescheren).

(Ich habe fuer meine ersten 6 Monate in Japan zwar von nur 70.000Yen gelebt, aber ich habe auch Familie gehabt, Unterkunft, kostenloses Essen, Finanzspritzen bei Anschaffungen und allen anderen Support. Das hat ein normaler WHler nicht. Der muss taeglich sein Gasthauszimmer bezahlen, irgendwo drei Mal was essen, um nicht zu verhungern und wird auch sonst viel hoehere Ausgaben haben, weil er sich nicht auskennt.)

Ich empfehle gerne an die 15.000Euro (ohne die beiden notwendigen Fluege). Dann kommt man sparsam durch ein ganzes Jahr und ist nicht von den schwer zu bekommenden Jobs abhaengig. Darueberhinaus musst du bedenken, dass du mit dem Abi absolut gar keine Skills hast und selbst wenn du jetzt, wie auch immer, Japanisch lernst, wirst du damit keine Unterhaltungen fuehren oder sogar arbeiten koennen. Wer soll dich denn wo einstellen? Mit Jobs solltest du nicht rechnen.

Auch ist es bloedsinnig mit 20 Jahren noch in einer Schuluniform eine gewoehnliche Schule besuchen zu wollen. Wenn ueberhaupt, dann spar dir 15.000 bis 20.000Euro zusammen und Besuch eine Sprachschule. Dann hast du nach einem Jahr ausbaufaehige Grund- bis erweiterte Kenntnisse der japanischen Sprache oder strebe einen Uniaufenthalt in der Mastephase deines Studiums an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?