Schüler-Bafög, Minijob, Kindergeld, Krankenversicherung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

zu 3: ja

zu 4: Schüler (und Studenten) können bis zum 25. Geburtstag kostenlos über dieEltern versichert werden. Bei Abschluss oder Abbruch der Schule endet die kostenlose Versicherung mit dem 23. Geburtstag.

Die Familienversicherung ist von den Eltern bei ihrer Krankenkasse schriftlich zu beantragen. Am besten bei der Krankenkasse anrufen und Antrag anfordern.

Wenn Beiträge zu zahlen sind und Bafög-Anspruch besteht, zahlt das Bafög-Anmt auf Antrag einen Krankenkassenzuschuss.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schülerbafög....mMn nein, denn du hast einen Schulabschluss und einen lehrabschluß Freiwillige "Höherbildung" wird nicht mehr vom Staat unterstützt. Also KEIN baföG und KEIN Kindergeld.

Da du kein BaföG bekommen wirst, kannst du natürlich nebenher jobben und verdienen.

WENN du eine Schulbescheinigung beibringst UND die Alters- und Einkommensgrenzen nichrt übersteigst, kannst du familienversichert werden. Einfach mal die kasse fragen. Ansonsten musst du dich als Schüler selbst versichern!

Ich empfehle: Im Job übernehmen lassen und paralell Abendschule besuchen. Volles Einkommen und nebenher den besseren Schulabschluß erwerben. Ja, wird ein hartes Jahr mit extrem langen "Arbeitszeiten"...aber wenn du das willst, schaffst dud as auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steeler
30.10.2012, 08:40

Der erste Absatz ist nicht nachzuvollziehen; schon gar nicht mit der Begründung.

Wenn die TE die richtige Fachoberschulklasse besucht, kann's praktisch nur noch an der Höhe des Elterneinkommens scheitern. Die Vorbildungszeiten sind jedenfalls kein Hindernis.

0

Zu 1.: Grundsätzlich ja, wenn es sich um eine Fachoberschulklasse handelt, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt. Bitte im Sekretariat oder beim BAföG-Amt (Kreis oder kreisfreie Stadt) erfragen. Der Bedarfssatz wäre dann 391 € (ohne KV, PV, Kinderbetreuungszuschlag), da bei den Eltern lebend. Das Einkommen der Eltern ist anzurechnen.

Wenn es sich um eine Fachoberschulklasse handelt, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, hast Du keinen BAföG-Anspruch. Stattdessen evtl. auf HartzIV, aber das wäre nicht meine Domäne.

Um was für eine Klasse es sich handelt, kannst Du evtl. auch aus dem BAföG-Ausbildungsstättenverzeichnis des betreffenden Bundeslandes ersehen: http://www.das-neue-bafoeg.de/de/487.php .

Zu 2.: Ein Arbeitsverbot ist mir nicht bekannt.

Die Einkünfte aus einem 400 € Job werden aufs BAföG nicht angerechnet.

Zu 3.: Bin kein KG-Experte, aber ich gehe davon aus, dass jedenfalls während des Schulbesuchs ein Anspruch besteht.

Zu 4.: Bin auch kein Krankenversicherungsexperte, aber ich gehe auch davon aus, dass Du Dich angesichts Deines Alters jedenfalls während des Schulbesuchs bei Deinen Eltern mitversichern lassen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steeler
30.10.2012, 08:47

P.S. KG wird nicht aufs BAföG angerechnet.

0

Was möchtest Du wissen?