Schüler BaföG ---> Eltern weigern sich zu zahlen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo, die schulische Ausbildung zur Erzieherin kostet keine Geld. Du brauchst nur welches für den Lehrmittelanteil und die übrlichen Schulsachen. Wenn Du noch keine Ausbildung gemacht hast, sind Deine Eltern für Dich unterhaltspflichtig. Allerdings dürfte es schwierig werden, wenn Du schon älter bist. Irgendwann bist Du auch für Dich selbst verpflichtet. Was hast Du denn die ganze Zeit gemacht? Welche Gründe gab es, dass Du vorher keine Ausbildung gemacht hast. Wenn du gearbeitet hast, könntest u.U. eine Ausbildung als Umschulung über die Arbeitsagentur finanziert bekommen, wenn Du arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht bist. Wie auch immer, wenn Du den Bafögantrag gestellt hast, wirst Du einen Bescheid erhalten. Darin steht Dein errechneter Bedarf, evtl. abzüglich der Zahlungen, die Deine Eltern zu leisten hätten. Weigern sie sich, kannst Du hier beim Bafögamt einen besonderen Antrag stellen.** Falls** die Eltern zur Zahlung verpflichtet wären, holt sich das Amt das Geld von ihnen zurück. Es kann aber auch sein, dass die Eltern aufgrund ihres Einkommens abzgl. diverser Verpflichtungen nichts zahlen müssen. Dann bekommst Du das volle Bafög. Du kannst Dir das Ganze aber auch schon vorher ausrechnen lassen. www.das-neue-bafoeg.de Dann weißt Du in Etwa, wie es aussehen wird. Du kannst Dich auch beim Bafögamt beraten lassen. Dafür sind sie da. Die kennen sich aus!

Erkläre deinen Eltern folgendes:

  1. BAB bzw Schüler-BaföG bedeutet nicht, das sie etwas zahlen müssen. Sie müssen nu die geforderten unterlagen in Kopie herausgeben und unterschreiben. Das geld kommt dann vom Staat.

  2. Sie sind während der ersten Berufsausbildung von dir unterhaltspflichtig... bis du 25 bist. Danach ist der lebensunterhalt allein dein problem.

  3. Du kannst die erforderlichen unterschriften udn unterlagen vor dem Fam,iliengericht einklagen... eine einstweilige Eilverfügung übner den Anwalt beantragen, in deiner Situation dürfte Anspruch auf PKH bestehen.

Deine Eltern müssen, und die Argumente "Hauskauf" etc sind völlig irrelevant. Sie MÜSSEN unterschreiben, tun sie es nicht, werden sie vom Gericht dazu gezwungen.

Mein Erzeuger war auch der Meinung, erst meinen Lehrvertrag und dann die BAB-Unterlagen nicht unterschreiben zu müssen. Das Familiengericht hat ihn dann eines besseren belehrt, das ging bei ihm dann bis zur Beugehaft. In der JVA angekommen hat er dann endlich seinen Füller gezückt...

Ein Unterhaltsanspruch entfällt in der Regel, wenn Ihr mehr als 2 Jahre nach Abschluss einer Berufsausbildung ein Studium aufnehmt, das in keinerlei fachlichem Zusammenhang mit der bereits absolvierten Ausbildung steht.

Quelle: http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vorausleistung.php

Lies alles in dem Link.

BAFÖG erhältst Du dann, wenn Deine Eltern ihren möglichen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen könnten, weil sie nicht "leistungsfähig" sind...

Ob sie dazu finanziell in der Lage wären, prüft das BAFÖG-Amt, indem es die Offenlegung der Einkommensverhältnisse von den Eltern einfordert. Diese haben allerdings auch einen "Selbstbehalt" .

Ob Du überhaupt noch einen Unterhaltsanspruch gegen Deinen Eltern hast, ist fraglich.

Dies wäre möglich, wenn Du bisher noch keine Ausbildung absolviert (bzw. abgebrochen...) hast und noch nicht "wirtschaftlich selbständig" warst, also arbeiten gegangen bist.

Zwar wären Dir Deine Eltern dann bis zum 27.Geburtstag möglicherweise unterhaltspflichtig - aber auch nur, wenn Du bis zu diesem Tag bereits den "Großteil" der Ausbildung absolviert hättest... - nicht aber, wenn Du erst mit 26 1/2 oder 27 die Ausbildung beginnst....

Dann bestünde eventuell die Möglichkeit des "elternunabhängigen BAFÖGS"...

Was mir spontan grad als erstes einfällt: sind die monatlichen Kosten nicht niedriger, wenn du auf eine staatliche Schule gehst? Hab die Ausbildung auch auf einer solchen gemacht, dort kostet es kein Geld jeden Monat!

Die schulische Ausbildung zur Erzieherin gibt es nicht als staatliche Schule.

0
@snugata

Die Ausbildung ist nunmal rein schulisch, mit Praktika zwar, aber in erster Linie gehst du zur Schule. Und natürlich gibt es das auch als staatliche Schule, so schlecht ist mein Erinnerungsvermögen nun auch nicht ^^

0

Du mußt als erstes den Bafög Antrag gründlich ausfüllen u da wird auch nach dem Einkommen u den Vermögensverhältnissen Deiner Eltern gefragt.Sie werden ihre Einkommensteuererklärung beifügen müssen. Danach wird der Antrag vom Bafög Amt bearbeitet, was meistens ne Zeit dauert. Dann erfährst Du, wieviel Du monatlich erhälst u ob überhaupt. Hängt vom Einkommen der Eltern ab. Wenn das Bafög Amt nichts oder nur wenig zahlt, sind Deine Eltern zur finanziellen Unterstützung verpflichtet.Ist bei uns auch so, da unser Sohn noch studiert i nichts bekommt. Und ich finde auch, das man als Eltern durchaus dazu verpflichtet ist.

Hallo Kwaii,Was hast Du denn wohl 7 Jahre gemacht? Wenn Du eine Ausbildung abgeschlossen hast, bekommst Du von Deinen Eltern nichts, außer auf freiwilliger Basis. Du kennst die Geschichte vom ewigen Studenten, der schlicht Angst hat sein Studium abzuschließen um endlich selbst Geld zu verdienen. Es ist so schön und einfach an Mutters Brust und an Vaters Geldbeutel zu kleben. Natürlich müssen Deine Eltern sich finanziell offenbahren wenn Du Geld vom Staat willst. Wäre ja auch noch schöner, wenn wir Steuerzahler Deinen späten Traum (allein) finanzieren müssten.

Nichts für Ungut und beste Grüße

Beim Schüler BaFöG wird natürlich auf Grundlage des Einkommens deriner Eltern entschieden, wieviel Geld du vom Staat bekommst und wieviel deine Eltern dir geben sollten.

Ganz wichtig: SOLLTEN! Nicht müssen. Nur weil du einen Antrag ausfüllst, heißt das nicht, dass deine Eltern sofort eine Zahlungsaufforderung bekommen.

Konkret:Dir stehen irgendwas um die 400 Euro zu. Der BaFöG-Antrag dient nur dazu festzustellen, wieviel du vom Amt bekommst und wieviel deine Eltern davon aufbringen müssen.

Wenn du also das Geld nicht gerade von deinen Eltern einklagts, treibst du niemanden in den Ruin

das ist ein sehr schwieriges thema.

bis zur vollendung deines 25. lebensjahres wird die ausbildung von staatswegen für dich (mit)finanziert.

die erzieherausbildung an einer privaten schule, für die du schulgeld bezahlen musst, ist aber wirklich zu überdenken. es gibt auch staatliche schulen, für die du nix zuzahlen musst.. du musst nicht gleich alles hinwerfen.

die finanzierung durch die eltern ist so eine sache. selbst wenn deine mam zur miete wohnen würde: wer kann sich denn heute noch finanzielle sprünge leisten? auch wenn du schon so lange aus der schule raus bist und wie du schreibst, ihr einigen ärger in der vergangenheit hattet.. wäre es möglich, dass sie nicht so viele hoffnungen hat, dass du es ernst meinst mit der ausbildung?

mir stellt sich die frage: du bist seit 7 jahren aus der schule raus. sicherlich wirst du in dieser zeit auch ein wenig gejobt haben od. irgendwie etwas geld verdient haben. setze dich mit deinen eltern zusammen und legt einen finanzierungsplan zurecht. jeder zahlt einen teil. vielleicht kannst du ja noch einen kleinen nebenjob auf 165-€-basis machen, womit du deine ausbildung mehr oder weniger selbst bezahlen kannst?

lg :)

für das bafög werden übrigens nur einkommen und vermögen der eltern berechnet.da interessiert niemanden, welche monatlichen ausgaben sie haben oder welche schuldenhöhen abgetragen werden müssen. insofern sind diese berechnungen meiner meinung nach wenig realistisch.. denn das, was auf dem papier dann ausgerechnet wird, steht oft in keiner relation zu dem, was wirklich machbar ist..

0
@snugata

Dafür gibts dann aber auch einen Korrekturantrag. Auf dem papier hatten meine Eltern auch nen Haufen Geld, aber durch den Korrektur (oder Aktualisierungsantrag) konnte ich dann auch geltend machen, dass da nix zu holen ist

0

Was genau müssen deine Eltern zahlen?

Bafög heißt ja eigentlich, dass man Geld bekommt und nicht zahlen muss.Oder verstehe ich die Frage nicht richtig?

Ich versteh deine Frage nicht wirklich - deine eltern müssen dir doch nicht das Bafög zahlen...

Nur,wenn deine Eltern zuviel verdienen sagt der Staat es gibt kein Bafög.

Natürlich müssen die die finanziellen Verpflichtungen deiner Eltern berücksichtigen.

Fülle erst mal die Anträge aus. Dem Bafög-Amt interessieren die Schulden deiner Eltern nicht, nur das Einkommen. Aber es gibt Härtefälle (extra Antrag!), vielleicht hilft dir das.

Lasse dich beim Amt nochmal genau beraten, sie helfen dir auch beim Ausfüllen.

Was möchtest Du wissen?