schüfwunden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich (bin Rettungsassistent) würde die Wunde keimfrei bedecken (sterile Kompresse), ggf. mit Octenisept oder Betaisodona (nicht brennende Wunddesinfektion) reinigen. Das wäre z.b. innerhalb der eigenen Familie so auch okay. Nur bei fremden Leuten: Keine Desinfektionsmittel anwenden, nicht in der wunde "rumpfuschen"!

Die Rettungsassistenten kümmern sich normalerweise nicht so ausführlich darum, dazu haben sie gar nicht die Zeit. Normalerweise werden solche Wunden im Rettungsdienst einfach nur steril abgedeckt und man überlässt dem Krankenhauspersonal die weitere Behandlung.

Wichtig bei Schürfwunden ist, dass sie gründlich gereinigt werden. Dazu muss man zuerst den Dreck rausspülen, am besten mit isotonischer Kochsalzlösung, die brennt nicht. Dazu einfach 9g Salz in einem Liter Wasser auflösen. Danach müssen alle kleinen Steinchen und größeren Dreckpartikel raus, die man nicht ausspülen kann. Am besten geht das mit einer Pinzette.

Wenn die Wunde dann wirklich sauber ist, sollte man sie noch mit einem Antiseptikum wie PVP-Iod (Betaisodona) oder Octenisept behandeln und anschließend steril abdecken. Dazu sollte man eine Kompresse benutzen, die mit Aluminium bedampft ist (Aluderm), weil die Kompresse sonst in die Wunde einwächst und sich nicht mehr entfernen lässt, ohne die Wunde (unter entsprechenden Schmerzen) neu aufzureißen.

Anschließend sollte man mindestens einmal am Tag die Kompresse und ggf. den Verband wechseln und jedes mal wieder Antiseptikum auftragen.

Wenn du es so machst, sollte die Wunde innerhalb von gut einer Woche verheilen und gesunde neue Haut hinterlassen.

das wär jetzt eher ein Tipp, das mit dem Link.

Bei Schürfwunden braucht man auch keinen Rettungsassistenten, sondern Pflaster, und den Notarzt holt man auch nicht.

Er wollte ja nur wissen, wie die es machen.

0

Was möchtest Du wissen?