Schüchternheit abstellen/verringern

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

erstmal eine kleine Vorabinfo: Jeder Mensch besitzt eine persönliche Komfortzone in der es sich wohl und sicher fühlt. Bestimmt bist du nicht schüchtern, wenn du allein unter Freunden oder der Familie bist. Habe ich Recht?

Warum ist das so? Es hängt damit zusammen, dass du eben diese persönliche Komfortzone nicht verlassen musst und dir dieses unangenehme Gefühl wegbleibt, dass deine Schüchternheit auslößt.

Doch leider habe ich eine schlechte Nachricht für dich: Wenn du nicht bereit bist, diese Zone zu verlassen und neue Dinge auszuprobieren, wirst du niemals selbstbewusster. Von heute auf morgen sowieso nicht. Es gibt zwar einige Sachen, die du trotzdem für dich alleine machen kannst, aber ohne die Bereitschaft der Schüchternheit und der damit verbundenen Angst den Stinkefinger zu zeigen, wird sich das nicht ändern.

Ich würde dir erstmal empfehlen zu analysieren, ob es vielleicht Auslöser gibt, die deine Schüchternheit verstärken oder gar auslösen oder ob du allgemein in jeder Situation schüchtern bist. Wenn ich mir dein Alter angucke, bin ich davon überzeugt, dass du dich in einer neuen Phase deines Lebens befindest. In dieser Phase kennen die meistens Teens nicht ihren Platz in der Welt. Wahrscheinlich bist du mit einigem überfordert, fühlst dich vielleicht unverstanden. Ich kann dir nur Raten anzufangen dich so zu lieben wie du bist. Du musst für den Rest deines Lebens mit dir klarkommen. Einen weiteren Tipp den ich dir geben möchte. Später bereut man meistens mehr die Dinge die man nicht getan hat, als die die man getan hat. Wobei ich damit keinesfalls wirklich dumme Entscheidungen meine, wie Drogen etc.

Was kannst du also tuen: 1.)Nimm ein Zettel und schreib alle positven Dinge auf, die dir an dir und deinem Leben gefallen: Ich finde es toll, dass ich so schöne Augen habe. Ich finde es toll, dass ich für meine Freunde da bin. Ich finde es toll, dass ich mit meiner Familie über alles reden kann. Diese Liste faltest du und nimmst sie z.B. in deiner Brieftasche mit und falls es dir schlecht geht, holst du sie raus und liest sie dir durch.

2.)Danach schreibst du eine weitere Liste in der Ich Form: Ich bin wer ich bin und liebe mich dafür. Ich bin die wichtigste Person in meinem Leben. Ich bin selbstbewusst und habe keinen Grund schüchtern zu sein. Falls du Anregungen brauchst google einfach nach:"Affirmationen Selbstbewusstsein" ;) Diese Liste sollte an einem Ort sein, wo du sie möglichst täglich lesen und sehen kannst. Am besten neben den Badezimmerspiegel oder neben deinem eigenem. Oder irgendwo in deinem Zimmer. Lies dir diese Liste am besten jeden Tag durch. Morgens bevor du zur Schule gehst, abends vor dem Einschlafen.

3.)Probier etwas Neues aus. Mach dir eine nette neue Frisur. Erfinde dein selbst neu. Hast du etwas das dich stört und was man auch ändern kann, dann nimm es in Angriff. Ich spreche hier aber keinesfalls von Schönheitsoperationen oder so.

4.)Der letzte und wichtigste Punkt. Verlasse deine Komfortzone. Geh in einen Verein. Geh öfters raus. Versuche neue Leute kennenzulernen. Es geht einfach nicht anders. Du musst mit Leuten in Kontak treten. Mit der Zeit wirst du damit entspannter umgehen. Du kannst das Pflaster langsam oder schnell abziehen. Das liegt an dir. Falls du es schnell machen willst, kannst du "Mutproben" machen. Tue etwas womit du riskierst Aufmerksamkeit zu bekommen. Bestell eine Döner bei McDonalds, mach bei einer Theater Gruppe mit, geh zu einem Vorsprechen etc. Möglichkeiten bieten sich bestimmt viele, wo du denkst, dass kann ich niemals, das ist zuviel für mich. Dann einfach machen.

Ich hoffe ich hatte den ein oder anderen guten Tipp für dich ;)

Ich denke da kann man nichts tun, aber die schüchternheit legt sich meist wenn man die Person gegenüber besser kennt, umso öfter du was mit der person machst umso offener wird man!

Stelle Dich bewußt Situationen, die Dir unangenehm sind. Z.B. reklamiere etwas, oder sprich fremde Menschen an, um sie um eine Auskunft zu bitten. Wenn Du wiederholt Dinge tust, die Du gerne umgehen würdest und um die Du Dich normalerweise rumdrückst, wirst Du sehen, dass Du diese Situationen meisterst. Danach wächst die Selbstsicherheit langsam. Achte auch mal darauf, wie oft Du für Kleinigkeiten gelobt wirst. Überlege Dir, welche Menschen Dich schätzen. Alleine das hilft meist, um zu erkennen, dass man anderen etwas wert ist; dadurch lernst Du dann, mit Dir nicht allzu kritisch umzugehen. Wenn Du Dich aus Schüchternheit immer zurückziehst, können andere Menschen Dich nicht kennenlernen und auch nicht schätzen. Schätzen heißt aber, den Wert erkennen. Wenn Du Deinen eigenen Wert erkennst, fällt es Dir bald leichter, mit anderen Menschen umzugehen. Zumal, wenn Du überlegst, dass auch andere Zweifel an sich selbst haben, es aber meistens gut verbergen. Wenn Dir jemand gegenübersteht, der "größer" ist, richte Dich auf, atme durch und sage Dir selbst: Ich bin auch jemand! Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?