Schrottplatz im Garten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du bekommst vermutlich Probleme mit dem Ordnungsamt. Fast jede Fläche in Deutschland ist auf bestimmte Weise ausgewiesen z. B. Wohngegend oder Gewerbegebiet. Der Untergrund muss entsprechen vorbereitet sein.

In den Autos sind Stoffe, die entweichen können. Das wird das Interesse der Behörden wecken.

Bei den 100 € wird es nicht bleiben. Die Autos müssen ja auch noch zu dir hingeschafft werden. Wenn sie nicht angemeldet sind müssen sie transportiert werden. Da wirst du schon pro Auto deutlich mehr als 100 € für den Transport zu dir zahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Wohngebiet wäre es Zweckentfremdung der Nutzungsfläche. Wenn sie dann auch noch im Garten stehen (also ohne Bodenbelag), könnte es Ärger geben, weil Betriebsstoffe auslaufen könnten, gerade bei alten Schrottautos.

In einem Gewerbegebiet wäre es hingegen kein Problem, solange eben auch dort die Regeln eingehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

a) ja wg Gewerbeanmeldung

b) ja wg Umweltverschmutzung: es darft KEIN TRöpfchen Öl o.ä. in den Boden gelangen, du brauchst eine Betonplatte mit Außenranderhöhung und Ölabscheideanlage

pachte dir lieber für sowas ne alte TANKSTELLE....

zu b: das wird RICHTIG teuer, wenn du einen Bodenaustausch machen mußt und verseuchtes Erdreich ordentlich entsorgen mußt

zzgl. Strafbescheidkosten.....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das alles Trabbis wären (Deinem Screennamen entsprechend), würde eine solche Sammlung als Kunstwerk eingestuft werden.

Aber ansonsten würdest Du mit behördlichen Auflagen zugeschi...en werden, zu Beispiel Bodenversiegelung und Verpflichtung zur Gewerbeanmeldung als Altfahrzeugaufbereiter. Und dann müßte geprüft werden, ob Euer Wohngebiet überhaupt für ein derartiges Gewerbe freigegeben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das Ordnungsamt wird sich dafür interessieren und wenn die bemerken, dass auch nur ein Tropfen Öl im Erdreich versickert, dann hast du ein größeres Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es gewerblich und nicht privat ist, ja vermutlich. Weil du die Betriebsstätte genehmigen lassen musst. Machst du das nicht, geht das vermutlich solange gut, bis dich die Konkurrenz anzeigt oder abmahnt.

Und ja, meistens is es die Konkurrenz oder ein Ex-Partner.

Und wie im deutschen Recht üblich, muss ich mit der Formulierung schließen, dass ich kein Anwalt bin und das keine Rechtsberatung sondern nur allgemeine Information darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Wohngebiet ist das verboten. 

Eine Schrottverwertung muss sowohl immissionsschutz- als auch wasserschutzrechtliche Auflagen erfüllen. Während Sie als Schrotthändler keiner Gewerbepflicht unterliegen, benötigen Sie zum Eröffnen eines stationären Schrottplatzes eine Genehmigung der zuständigen Kommune.

Möchten Sie einen typischen Schrottplatz eröffnen, benötigen Sie jede Menge Genehmigungen (Wasserrecht, Umweltschutz, Brandschutz, Baugenehmigung) und somit einen guten Draht zu den Entscheidungsträgern der Gemeinde.

Genehmigungsverfahren dauern drei bis zwölf Monate, in Ausnahmefällen auch drei Jahre. Auch wenn die Gemeinde alle Genehmigungen erteilt, kann ein Nachbar dagegen vorgehen.Selbst ein kleiner Schrottplatz muss in einem reinen Gewerbegebiet mit der Schließung rechnen. Als gerichtlicher Schließungsgrund kann das Auftreten bestimmter Geräusch- und Staubemissionen gewertet werden, wie sie nur für Industriegebiete zulässig sind.Ihren Schrottplatz eröffnen Sie besser in einem Industriegebiet. Gibt es das noch nicht in Ihrer Gemeinde, beantragen Sie, dass eine Fläche entsprechend ausgewiesen wird (Antrag auf Freistellung vom Bebauungsplan).

http://www.helpster.de/schrottplatz-eroeffnen-diese-voraussetzungen-sollten-sie-erfuellen_139347

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, mit dem Umweltamt! Die Dinger sind nun mal nicht dicht, da läuft immer was raus oder wird vom Regen heraus gewaschen. Gerade wenn sie älter sind und eine Weile herum stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es wirklich den Charakter eines Schrottplatz haben sollte, muß die Fläche versiegelt sein und die Abflüsse einen Ölabscheider besitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
04.02.2017, 21:38

Ja. Und das Grundstück muss in einem Industriegebiet liegen. Und der Schrottplatz muss zertifiziert und abgemeldet sein.

2

du mußt einen verdammt großen garten haben :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?