Schrittmotor Leistung berechen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für (einphasige) Motoren gilt die Gleichung P = U*I * cos phi * η. Was sollte da warum beim Schrittmotor anders sein? Die aufgenommene Leistung ist auf dem Motor ohehin angegeben.

Okay vielen Dank für deine Antwort.

Könntest du mir vielleicht sagen, wo genau diese angeben ist?

Ich kann die aufgenommene Leistung leider nicht finden.

0
@beney

Diese Angaben stehen normalerweise auf dem Typenschild des Gerätes und in den schriftlichen Unterlagen. Notfalls lässt sich das auch messen. Für ein paar Euro gibt es im Handel dazu Messgeräte zum Durchstecken.

0
@dompfeifer

Diese Angaben stehen normalerweise auf dem Typenschild des Gerätes und in den schriftlichen Unterlagen. Notfalls lässt sich das auch messen. Für ein paar Euro gibt es im Handel dazu Messgeräte zum Durchstecken. Die Angabe auf dem Typenschild ist nur die Nennleistung. Die tatsächliche Leistung hängt ja von der realen Belastung der Maschine ab. In der Hinsicht wäre die Messung hilfreicher.

Beim Schrittmotor würde ich wahrscheinlich zwei Leistungen messen: Einmal angeschlossen in Ruhestellung, einmal in Bewegung bei entsprechender Belastung. Auch die Energie in Ws (bzw. kWh) pro Winkel (bzw. Strecke beim Linearmotor) ließe sich messen.

0

Bei jedem Gerät ist zu jedem Zeitpunkt die aufgenommene Leistung U * I , wenn man nicht mit Mittelwerten, sondern mit Momentanwerten arbeitet.

Die Arbeit als W = P * t zu berechnen ist nur dann trivial, wenn P konstant ist. Bei allen Geräten, die phasenweise hohe und niedere Leistung aufnehmen, muss man den zeitlichen Anteil der Phasen berücksichtigen. Das gilt für Schrittmotoren genauso wie für Kühlschränke.

Bei einem Schrittmotor ist sicher die Leistung beim Drehen und beim Halten unterschiedlich. Würde ich jeweils messen und nicht rechnen.

Bei Schrittmotoren ist die Leistung eigentlich ziemlich uninteressant. Wozu wilst du die wissen? Die werden in der Regel so ausgewählt, dass sie das erforderliche Drehmoment aufbringen können.

Ich habe ein Projekt, bei dem am Ende eine Bilanz gezogen werden muss, ob es sich rentiert. Deshalb brauche ich alle Werte.

0
@beney

Wenns um eine Kostenrechnung geht, brauchst du keine Wellenleistung sondern den Verbrauch an elektrischer Leistung. Die kannst du dir aus den gegebenen Werten ausrechnen.

Zunächst musst du über ein Ersatzschaubild mit Resistance und Inductance den cos phi ausrechnen und mit U und I kannst du dann die maximale Wirkleistung berechnen.

0

Was möchtest Du wissen?